Tagespresse

20.06.2017
Union fordert E-Gesundheitskarte
Gesundheitsexperten der CDU/CSU-Landtagsfraktionen tagen in Berlin. Sie machen sich für mehr Digitalisierung in der ambulanten und stationären Versorgung stark.
(Berliner Morgenpost)
20.06.2017
Krankenpflege - Leiharbeit als Ausweg aus der Überlastung?
Randphänomen oder alarmierender Trend? Die Verdichtung der Arbeitsabläufe treibt festangestellte Krankenpflegekräfte anscheinend vermehrt in die Leiharbeit. Jedoch gibt es für den Seitenwechsel oft alles andere als prekäre Motive.
(Ärzte Zeitung)
16.06.2017
Reha vor Pflege - Gröhe drängt auf besseres Zusammenspiel
Pflegebedürftige sollen in der Reha wieder fit gemacht werden für ihren Alltag. Betroffene treten jedoch selten eine entsprechende Reha an. Bundesgesundheitsminister Gröhe drängt darauf, dies zu ändern. Kassenvertreter hingegen bezweifeln den Handlungsbedarf.
(Ärzte Zeitung)
16.06.2017
Ambulant vor stationär: Zi setzt auf Praxiskliniken
Mehr Praxiskliniken, länger geöffnete Portalpraxen und eine Entbürokratisierung der ASV. Ein Gutachten des Zentralinstituts für die kassenärztliche Versorgung (Zi) soll den Parteien als Arbeitsgrundlage für ihre Wahlprogramme dienen.
(Ärzte Zeitung)
13.06.2017
Europäische Arzneimittelbehörde - Paris wird wohl Standort der Ema
Enttäuschung in der Berliner Gesundheitswirtschaft: Im Rennen um den Standort der EU-Arzneimittelbehörde Ema ist die Entscheidung gegen die deutsche Hauptstadt gefallen.
(Der Tagesspiegel)
13.06.2017
Digitalgipfel: Vernetzung von Patientendaten vorantreiben
Die Vernetzung und Zentralisierung von Patientendaten steht im Mittelpunkt eines zweitägigen Digitalgipfels von Managern und Spitzenpolitikern in Ludwigshafen. – Quelle: http://www.berliner-zeitung.de/27775866 ©2017
(Berliner Zeitung)
12.06.2017
Skrupellose Geschäfte mit Krebs-Wundermitteln
Rund 170.000 krebskranke Menschen leben in Berlin und Brandenburg. Manche setzen in ihrer Verzweiflung auf Wirkstoffe, denen von Portalen wie "Zentrum der Gesundheit" völlig überzogene Heilversprechen angedichtet werden. Aufgrund von rbb-Recherchen schreitet nun die Verbraucherzentrale ein.
(rbb online)
12.06.2017
"An gesunden Menschen verdienst man nichts"
Eckart von Hirschhausen hat in einem Altenheim, einer Psychiatrie und einer Frühchenstation hinter die Kulissen geschaut. Im Gespräch kritisiert er die Pflegepolitik.
(Der Tagesspiegel)
09.06.2017
Krankenkassen - Überschuss der AOK befeuert Streit um Kassenausgleich
Die Finanzsituation der Kassen hat sich im ersten Quartal 2017 weiter verbessert. Doch die Überschüsse sind ungleich verteilt. Das gibt dem Streit um die Reform des Morbi-RSA neue Nahrung.
(Ärzte Zeitung)
09.06.2017
Pflegeeinrichtungen - Prävention soll gestärkt werden
BERLIN. Die Gesundheitskompetenz von Bewohnern und Beschäftigten in Einrichtungen für Menschen mit Behinderung und in Pflegeheimen will ein Pilotprojekt stärken. Es ist von der AOK initiiert worden und wird vom Bundesgesundheitsministerium (BMG) vier Jahre lang unterstützt.
(Ärzte Zeitung)
09.06.2017
Gesundheitsministerkonferenz - Alte Patienten im Fokus der Minister
Die Gesundheitsministerkonferenz will sich im Juni vor allem um die Versorgung älterer Menschen kümmern.
(Ärzte Zeitung)
09.06.2017
Digital Health - Ärzte wollen Taktgeber werden
Obwohl sie beim Einsatz digitaler Anwendungen noch zögerlich sind, schreiben Ärzte der Digitalisierung einen hohen Nutzen für die Versorgung zu. Das zeigt eine aktuelle Umfrage. Hemmnisse sind bislang aber oft die Sorge um die Datensicherheit und fehlende finanzielle Mittel.
(Ärzte Zeitung)
08.06.2017
Deutsche haben kein Problem mit Pflege- und Op-Robotern
Die Digitalisierung schreitet im pflegerischen wie im medizinischen Alltag voran. Die Menschen in Deutschland präferieren zwar die Versorgung von Menschenhand, sind aber offen für Roboter – in Grenzen.
(Ärzte Zeitung)
08.06.2017
Immer mehr Hilfskräfte aus Osteuropa
In über 160.000 Haushalten übernehmen Pflegekräfte eine 24-Stunden-Betreuung.
(Ärzte Zeitung)
07.06.2017
Immer noch Verletzte von Berlin in Kliniken
BERLIN. Knapp sechs Monate nach dem Berliner Terroranschlag werden noch bis zu zwölf Verletzte in Krankenhäusern, Tageskliniken oder Reha-Einrichtungen behandelt. Das teilte der Opferbeauftragte Kurt Beck auf Anfrage mit.
(Ärzte Zeitung)
07.06.2017
Charité Berlin Verdi besteht auf Tarifbezahlung
Die Botschaft ist mit wohlwollender Skepsis aufgenommen worden: Kalle Kunkel, Verhandlungsführer der Gewerkschaft Verdi, begrüßte am Dienstag die Ankündigung von Senatschef Michael Müller (SPD), die Charité-Dienstleister der „CFM“ künftig besser zu bezahlen und wieder komplett in kommunale Hoheit zu nehmen. „Wir sind bereit, über einen Zeitplan dafür zu reden“, sagte Kunkel.
(Berliner Zeitung)
06.06.2017
Patientenschützer prangern Defizite an
Die Deutsche Stiftung Patientenschutz sieht "Gerechtigkeitslücken" bei der Pflege in deutschen Altersheimen.
(Berliner Morgenpost)
06.06.2017
Neue Gesundheitscloud stellt Patienten in den Mittelpunkt
Eine Datencloud, die die digitale Selbstbestimmung der Patienten zum obersten Ziel hat: Das will das Hasso-Plattner-Institut mit einem neuen Projekt in die Tat umsetzen. Solch patientenzentrierte Ansätze sind jedoch nicht unumstritten.
(Ärzte Zeitung)
06.06.2017
Vorträge stehen online
Das Thema "Qualität im Krankenhaus" war Schwerpunkt einer gemeinsamen Tagung der Stiftung Initiative Qualitätskliniken (SIQ!) und des AOK-Bundesverbandes, die am 18. und 19. Mai in Berlin stattfand. "Es kommt nicht alle Tage vor, dass Krankenhäuser und Krankenkassen gemeinsame Sache machen", betonte Dr. Jens Schick, Geschäftsführer der SIQ!.
(Ärzte Zeitung)
06.06.2017
Muss es die Notaufnahme sein? So entscheiden Patienten
Welche Faktoren beeinflussen Patienten bei der Entscheidung zwischen ambulanter Notfallversorgung, Rettungsdienst und stationärer Notaufnahme? Das will ein Projekt erforschen und erhält dafür 1,13 Millionen Euro aus dem Innovationsfonds.
(Ärzte Zeitung)
06.06.2017
"Personaluntergrenzen kommen 2019"
Koalition will durch Mindeststandards die Pflege im Krankenhaus stärken. Der Opposition sind die neuen Vorgaben zu lasch gestrickt.
(Ärzte Zeitung)
03.06.2017
Senat will Pflegebetrüger stärker verfolgen
Seit Jahren wird es betrügerischen Pflegediensten leicht gemacht – mehr Härte fordert Mittes Bürgermeister von Dassel.
(Der Tagesspiegel)
03.06.2017
Digitalisierung zum Wohle des Patienten?
Unter anderem Gesundheitsminister Hermann Gröhe diskutierte bei den „Tagesspiegel Data Debates“ über die Chancen und Risiken der Digitalisierung.
(Der Tagesspiegel)
06.06.2017
Auszeit auf dem Fichtenberg
Das Krankenhaus Waldfriede in Steglitz hat eine Tagesklinik für Psychotherapie eröffnet.
(Berliner Morgenpost)
06.06.2017
Michael Müller über CFM Jetzt sollen bei der Charité-Tochter die Löhne steigen
Berlin - Erst vor ein paar Tagen hatte sich Verdi-Verhandlungsführer Kalle Kunkel beschwert, dass immer noch nichts passiert sei: Die Mitarbeiter der halbprivaten Charité-Tochtergesellschaft CFM, viele seit Jahren unterbezahlt und befristet beschäftigt, seien trotz Ankündigungen des rot-rot-grünen Senats „mal wieder die Leidtragenden“, kritisierte Kunkel. – Quelle: http://www.berliner-zeitung.de/27036812 ©2017
(Berliner Zeitung)
02.06.2017
Ziel der Langzeit-Reha ist selbstständiges Wohnen
Trotz Rehabilitations-Chancen kommen noch zu viele Patienten nach der Akut-Reha in ein Pflegeheim, kritisiert eine Krankenkasse.
(Ärzte Zeitung)
02.06.2017
Berlin zieht die Daumenschrauben an
Berlin – ein Nest der Pflegemafia? Dass hier so viele Pflege-Betrugsfälle aufflogen, hat nach Ansicht der Stadt einen simplen Grund: In Berlin schaut man den Pflegediensten seit Jahren genauer auf die Finger.
(Ärzte Zeitung)
02.06.2017
IT-Sicherheitsgesetz wird scharf geschaltet
110 Kliniken in Deutschland müssen sich auf zusätzliche Hausaufgaben für eine höhere IT-Sicherheit einstellen. Der Kabinettsbeschluss ist allerdings umstritten.
(Ärzte Zeitung)
02.06.2017
Mindestmengen Eine "einfache" Qualitätsmaßnahme?
Studien zeigen, dass Mindestmengen Leben retten können. In Deutschland werden die Vorgaben aber eher lax behandelt. Auf AOK-Seite wird finanzieller Druck auf die Kliniken nun nicht mehr ausgeschlossen. Doch die Debatte erweist sich als hochkomplex.
(Ärzte Zeitung)
01.06.2017
Charité bietet Master in Gesundheitserziehung
BERLIN. Das Institut für Gesundheits- und Pflegewissenschaft der Charité – Universitätsmedizin Berlin bietet ab dem kommenden Wintersemester 2017/2018 die Studiengänge Gesundheitswissenschaften und Health Professions Education an. Interessenten für den Bachelor- und den Masterstudiengang können sich noch bis 15. Juli um die Aufnahme bewerben.
(Ärzte Zeitung)