Tagespresse

09.08.2017
Was der Bund heilen kann
Die Universitäten sind Orte der Ausbildung und der Forschung. Doch an der Charité wurden aus Spargründen viele Forschungsleistungen vernichtet. Ein Kommentar.
(Der Tagesspiegel)
08.08.2017
Krankenhäuser suchen Wege gegen Überlastung der Notaufnahmen
Häufig sind die Notaufnahmen von Krankenhäusern überfüllt. Das liegt auch daran, dass auch Patienten zur ambulanten Behandlung kommen, die zum ärztlichen Bereitschaftsdienst gehen könnten. Kliniken, Krankenkassen und Politik suchen nach Lösungsmöglichkeiten.
(Haufe online)
08.08.2017
Charité OPs fallen aus – Direktor kritisiert Warnstreik der Pflegekräfte
Der ärztliche Direktor der Berliner Charité, Ulrich Frei, hat kein Verständnis für den Warnstreik der Pflegekräfte an der Universitätsklinik. Er räumte am Dienstag im Inforadio des Rundfunks Berlin-Brandenburg zwar ein, dass die Forderung der Pfleger nach mehr Klinikpersonal berechtigt sei.
(Berliner Zeitung)
08.08.2017
Charité-Pflegekräfte treten in einen "Aktionsstreik"
Eintägiger Ausstand betrifft Arbeitsbedingungen und Personalschlüssel. Etliche geplante Operationen am Standort Mitte verschoben
(Berliner Morgenpost)
08.08.2017
Berlin bekommt weitere Millionen vom Bund
Fördermittel für Kommunalinvestitionen fließen in Krankenhäuser, Kitas und in die energetische Sanierung.
(Berliner Morgenpost)
08.08.2017
Streik an der Charité: Verdi baut Druck für Verhandlungen auf
Berlin. Mit dem Warnstreik an der Berliner Charité will Verdi an diesem Dienstag Druck in den aktuellen Verhandlungen aufbauen – der Konflikt dreht sich um die Arbeitsbelastung von Pflegekräften und schien schon vor gut einem Jahr beigelegt.
(Berliner Morgenpost)
08.08.2017
Rechnungshof: Heimaufsicht kontrolliert zu wenig
Berlin. Wer Angehörige in einem Pflegeheim in Berlin betreuen lässt, hofft auf die bestmögliche Betreuung – und auf genügend Kontrolle.
(Berliner Morgenpost)
08.08.2017
Charité-Streik OP-Personal schlägt wegen Fachkräftemangel Alarm
Pflegekräfte der Charité wollen am Dienstagmorgen an allen drei Standorten – Mitte, Wedding und Steglitz – auf die Straße statt in die Operationssäle gehen.
(Berliner Zeitung)
07.08.2017
Verdi rechnet mit geringer Beteiligung
Berlin - An dem geplanten Warnstreik an der Berliner Charité können sich aus Sicht der Gewerkschaft Verdi nur weniger als 100 Mitarbeiter beteiligen. «Es werden am Dienstag keine Massen auf die Straßen gehen», sagte Verhandlungsführer Kalle Kunkel am Montag.
(Die Welt)
07.08.2017
Stötzner reagiert auf Brandbrief aus der Charité
Die Berliner Patientenbeauftragte Stötzner hat auf den Brandbrief der Charite-Beschäftigten reagiert. Sie sei im Gespäch mit der Klinik-Leitung, damit die Kritik dort auf offene Ohren stoße, sagte Stötzner im Inforadio. Im neuen OP-Bereich herrsche in der Tat eine große räumliche Enge. Hier seien aber schon erste Veränderungen vorgenommen worden.
(rbb inforadio)
07.08.2017
Brandbrief: gefährliche Missstände Charité-Mitarbeiter wollen am Dienstag streiken
Berlin - Beschäftigte an der Charité haben in einem Brandbrief die Zustände im neuen Operationszentrum der Uni-Klinik in Mitte kritisiert. Rund 160 Pfleger und Ärzte beklagen laut RBB-Abendschau vom Sonntag „fragwürdige Hygienestandards“.
(Berliner Kurier)
07.08.2017
Pflegerin kritisiert neuen OP-Trakt als gesundheitsgefährdend
Die Charité-Pflegekräfte wollen am Dienstag streiken. Es geht dabei um mehr Personal, aber auch um Kritik an dem neuen OP-Trakt. Dieser sei gesundheitsgefährdend, sagte eine Pflegerin gegenüber dem rbb. Von Norbert Siegmund
(rbb online)
07.08.2017
Streik für Personal - und Kritik an der Bundespolitik
Dienstag streiken Charité-Pflegekräfte - es geht wieder um mehr Personal. Wissenschaftsstaatssekretär Steffen Krach (SPD) kritisiert die Bundesregierung.
(Der Tagesspiegel)
07.08.2017
Vorstand der KV Berlin nach Wahlwiederholung komplett
BERLIN. Günter Scherer komplettiert nun endgültig den Vorstand der KV Berlin. Zwar war der Jurist bereits am 11. Februar von der Vertreterversammlung in das Vorstandsamt gewählt worden, der Wahlgang wurde aber wegen eines Formfehlers vom Berliner Sozialgericht für ungültig erklärt. Die VV-Vorsitzende Dr. Christiane Wessel appellierte an die zerstrittenen Parteien in der VV, künftig besser zusammenzuarbeiten.
(Ärzte Zeitung)
07.08.2017
Berlin will Masern und Röteln bis 2020 ausrotten
Gesundheitssenatorin Dilek Kolat (SPD) kündigt einen Aktionsplan des Landes Berlin an. Ziel ist eine Impfquote von 95 Prozent.
(Berliner Morgenpost)
07.08.2017
Dilek Kolat: In Berlin gibt es Engpässe bei den Fachärzten
Senatorin Dilek Kolat im großen Morgenpost-Interview zu Reformen in der ambulanten medizinischen Versorgung und den Gesundheitsämtern.
(Berliner Morgenpost)
07.08.2017
Patientensicherheit gefährdet Beschäftigte an der Charité wollen am Dienstag streiken
Beschäftigte an der Charité haben in einem Brandbrief die Zustände im neuen Operationszentrum der Uni-Klinik in Mitte kritisiert. Rund 160 Pfleger und Ärzte beklagen laut RBB-Abendschau vom Sonntag „fragwürdige Hygienestandards“.
(Berliner Zeitung)
07.08.2017
Zwei Frauen fürs mächtigste Gesundheitsgremium
Im Gemeinsamen Bundesausschuss gehen Krankenkassen, Kliniken und Ärzte nun auf Nummer Sicher. Nach dem Widerstand der Politik gegen ihre bisherigen Kandidaten nominierten sie zwei anerkannte Ärztinnen für die Spitze des mächtigen Gremiums.
(Der Tagesspiegel)
07.08.2017
Pflege-Mafia kostet Berlin über drei Millionen Euro
Pflegedienste begehen systematisch Abrechnungsbetrug. Die Staatsanwaltschaft soll beim Kampf gegen Kriminelle mehr Personal erhalten.
(Berliner Morgenpost)
07.08.2017
So skrupellos arbeitet die Pflege-Mafia in Berlin
Dienstleister, Ärzte und Patienten stecken beim Pflegebetrug oft unter einer Decke. Kontrolleure werden bei ihrer Arbeit oft bedroht.
(Berliner Morgenpost)
04.08.2017
"In der Neurologie lernt man, was der Mensch ist"
Der Neurologe Karl Max Einhäupl hat es als Vorstandsvorsitzender der Berliner Universitätsmedizin Charité geschafft, Deutschlands größte Uniklinik zu einer internationalen Marke zu machen. Als er mit 16 Jahren beschloss, Medizin zu studieren, wollte er helfen und heilen.
(Deutschlandfunk Kultur)
04.08.2017
Pflegebedürftige müssen trotz Versicherung kräftig zuzahlen
Heimbewohner müssen pro Monat einen erheblichen Eigenbeitrag leisten. Die Höhe schwankt zum Teil gravierend zwischen den Bundesländern.
(Berliner Morgenpost)
04.08.2017
Pflege ist in Berlin besonders teuer
Beim Eigenanteil für Pflegeheimkosten gibt es regionale Unterschiede um bis zu 600 Euro im Monat.
(Der Tagesspiegel)
04.08.2017
Tarifverhandlungen an der Charité unterbrochen
Der Vorstand der Charité hat der Gewerkschaft Verdi zufolge am Donnerstag unangekündigt einen Verhandlungstermin zum Tarifvertrag Gesundheitsschutz platzen lassen. Damit wolle der Vorstand die Verhandlungen weiter verzögern und bewirken, dass der für den 8. August angesetzte Warnstreik abgesagt wird, so die Vermutung der Gewerkschaft.
(rbb online)
03.08.2017
E-Mobilität und modernste Motoren punkten bei Klinikflotten
Die Gefahr von Fahrverboten für ältere Diesel-Fahrzeuge ist auch nach dem "Nationalen Forum Diesel" vom Mittwoch in Berlin nicht gebannt. Klinikkonzerne verfolgen die Diesel-Debatte seit Längerem und feilen als Alternative an E-Strategien – soweit dies geht.
(Ärzte Zeitung)
03.08.2017
Sozialausgaben steigen auf 918 Milliarden
Das Bundeskabinett hat den Sozialbericht beschlossen. Lob gibt es unter anderem für Prävention und Pflegegesetze. Für Ärzte sollen "attraktive Rahmenbedingungen" weiterhin bestehen.
(Ärzte Zeitung)
03.08.2017
Klinikstrukturfonds - Großes Interesse an Fördermitteln
BONN. Für Mittel aus dem Strukturfonds sind 66 Anträge beim Bundesversicherungsamt (BVA) eingegangen. Das hat das BVA am Mittwoch mitgeteilt.
(Ärzte Zeitung)
02.08.2017
Verdi ruft zu „Aktionsstreik“ an Charité auf
Mit einem „Aktionsstreik“ an der Universitätsklinik Charité will die Gewerkschaft Verdi am Dienstag in einer Woche (8. August) Druck im laufenden Tarifstreit machen.
(Focus)
02.08.2017
Am Vivantes Klinikum entsteht ein Neubau für mehr als 100 neue Betten.
Am Vivantes Klinikum Spandau ist jüngst der Grundstein für einen Neubau mit Platz für mehr als 100 zusätzliche Betten gelegt worden. Der Neubau dient unter anderem der Erweiterung von Kapazitäten der Psychiatrie und der Komfortklinik. Die Finanzierung der Maßnahme in Höhe von 23,7 Millionen Euro erfolgt aus Eigenmitteln. Das teilt das Unternehmen mit.
(Berliner Abendblatt)
02.08.2017
TK setzt auf Portalpraxen
In der Diskussion um Reformen bei der Notfallversorgung spricht sich die Techniker Krankenkasse (TK) für die Einrichtung von Portalpraxen aus. In einem Blog-Artikel für die TK betonte Volker Möws, Geschäftsführer Politik und Kommunikation, die Portalpraxen „sollen – als Teil der Notaufnahmen in Krankenhäusern – als Dreh- und Angelpunkte fungieren und rund um die Uhr eine Anlaufstelle für alle Notfallpatienten sein.
(Bibliomed Manager)