Tagespresse

Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 >|
19.02.2020
Berliner Feuerwehr krempelt die Ärmel in der Pflege hoch
Die Berliner Feuerwehr muss immer häufiger zu Einsätzen im Pflegeheim ausrücken. Personalmangel oder schlechter Wissensstand bei Leiharbeitskräften gehören zu den Gründen. Um Abhilfe zu schaffen, hat die Feuerwehr nun ein Maßnahmenpaket verabschiedet. Die Reaktionen sind überraschend positiv.
(Deutschlanfunk)
19.02.2020
Evangelische Krankenhäuser für breite Notfallversorgung "Im Notfall qualifiziert versorgt werden"
Die Evangelischen Krankenhäuser und die Diakonie fordern ein flächendeckendes Notfallangebot statt der geplanten Reform der medizinischen Notfallversorgung. Man lehne die Konzentration auf Integrierte Notfallzentren an wenigen Standorten ab.
(Domradio.de)
19.02.2020
Forschung: Wie können Patienten besser versorgt werden
Innovative Therapien stehen im Mittelpunkt: Experten beraten auf dem Krebskongress über neue Erkenntnisse in der Onkologieforschung.
(Berliner Morgenpost)
19.02.2020
Meine neun Stunden in der (teils leeren) Notaufnahme
Es war ein Mittwochmittag, als mich meine Hausärztin in die Notaufnahme schickte. Es wurde ein sehr, sehr langer Tag ...
(B.Z.)
19.02.2020
Pflege aus dem Ausland: Teil deutscher Geschichte?
In vielen deutschen Kliniken und Altenheimen herrscht Pflegenotstand. Deswegen kommt immer mehr Pflegepersonal aus dem Ausland. Marie Asmussen hat ausländische Krankenschwestern im deutschen Alltag begleitet.
(Info Radio)
19.02.2020
Nach Kündigungen bei Vivantes-Infektiologie Politik diskutiert Lage der Berliner Kliniken
Fast 40 Fachkräfte haben die Vivantes-Klinik aus Unzufriedenheit verlassen und wechseln zum St.-Joseph-Krankenhaus. Die Politik versucht gegenzusteuern.
(Der Tagesspiegel)
19.02.2020
Abteilung verlässt Vivantes-Klinikum "Massenflucht aus städtischer Klinik kommt nicht überraschend"
38 Ärzte und Pflegekräfte verlassen geschlossen das Auguste-Viktoria-Klinikum - und wechseln aus Protest zum St. Joseph-Krankenhaus. Die Berliner Aids-Hilfe spricht von einer Zäsur in der Patientenversorgung, der Finanzsenator von einem Verlust.
(rbb online)
19.02.2020
Beschäftigte ambulanter Pflegedienste erhalten in Berlin mehr Geld
Berlin – Rund 20.000 Beschäftigte ambulanter Pflegedienste in Berlin erhalten deutlich mehr Geld. Ihre Bezüge steigen in diesem Jahr um 5,78 Prozent und im kommenden Jahr um weitere 4,0 Prozent. Auf den Tarifabschluss einigten sich Senat, Pflegekassen und Arbeit­geber, wie die Senatsverwaltung für Gesundheit heute mitteilte.
(Deutsches Ärzteblatt)
19.02.2020
Deutlich mehr Geld für Beschäftigte ambulanter Pflegedienste
Berlin. Rund 20 000 Beschäftigten ambulanter Pflegedienste in Berlin erhalten deutlich mehr Geld. Ihre Bezüge steigen in diesem Jahr um 5,78 Prozent und im kommenden Jahr um weitere 4,0 Prozent. Auf den Tarifabschluss einigten sich Senat, Pflegekassen und Arbeitgeber, wie die die Gesundheitsverwaltung am Dienstag mitteilte.
(Berliner Morgenpost)
18.02.2020
Mehr Lohn für Pflegekräfte der ambulanten Pflegedienste in Berlin – Bessere Bezahlung der Pflegekräfte steigert Attraktivität der Pflegeberufe!
Die Pflegekräfte der ambulanten Pflegedienste in Berlin, die Pflegeleistungen nach SGB XI vornehmen, erhalten in 2020 im Durchschnitt 5,26 Prozent mehr Lohn. Darauf haben sich die Landesverbände der Pflegekassen, die Senatsverwaltung für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung und die Arbeitsgemeinschaft Ambulante Pflege in ihren Verhandlungen geeinigt. Im Jahr 2018 stiegen die Löhne bereits durchschnittlich um 5,78 Prozent, 2019 um 4 Prozent.
(berlin.de)
18.02.2020
Berliner Notdienstpraxis soll Rettungsstelle Arbeit abnehmen
Die neue Notdienstpraxis der Kassenärztlichen Vereinigung Berlin (KVB) hat in Räumen der Rettungsstelle des Charité Campus Benjamin Franklin am vergangenen Wochenende bereits fast 60 Patienten versorgt. An dem neuen Standort sollen so zu­künf­tig Wartezeiten verkürzt und Patienten an die geeignete Versorgung verwiesen werden, sagten Vertreter der KVB und der Charité heute auf einer gemeinsamen Pressekonferenz.
(Deutsches Ärzteblatt)
18.02.2020
Krankenkassen Mehrausgaben von 1,9 Milliarden Euro für Arzneimittel
Die gesetzlichen Krankenkassen haben im Vorjahr 41,7 Milliarden Euro für Arzneimittel ausgegeben. Das entspricht einem Plus von 4,7 Prozent, berichtet das Beratungsunternehmen IQVIA.
(Ärzte Zeitung)
18.02.2020
GKV und PKV vereinen Bertelsmann-Studie erzürnt Ärzte
Ein einheitlicher Krankenversicherungsmarkt sei besser und gerechter, so das Ergebnis einer Bertelsmann-Studie. BÄK-Chef Reinhardt spricht vom „Griff in die ideologische Mottenkiste“. Auch andere Ärztevertreter reagieren gereizt.
(Ärzte Zeitung)
18.02.2020
Pro und Contra: Sollen künftig alle Bürger gesetzlich krankenversichert sein?
Wäre eine einheitliche gesetzliche Krankenversicherung eine Lösung für alle? Zwei Meinungen.
(Berliner Zeitung)
18.02.2020
Krankenkassen: Bertelsmann-Studie: Bürgerversicherung entlastet Versicherte
Laut der Studie würden die Beiträge sinken, wenn es keine private Krankenversicherung gäbe.
(Berliner Zeitung)
17.02.2020
Krankenversicherung „Trennung zwischen PKV und GKV ist unsolidarisch“
Eine Zusammenlegung von PKV und GKV würde die Beitragszahler entlasten – und zwar alle. So das Ergebnis einer neuen Studie. Die Bertelsmann-Stiftung fordert ein Ende des dualen Systems.
(Ärzte Zeitung)
17.02.2020
Reform der Notfallversorgung muss grundlegend überarbeitet werden
Das Konzept von Bundesminister Spahn zur Reform der ambulanten Notfallversorgung muss für den Krankenhausbereich grundsätzlich überarbeitet werden, erklärte Georg Baum, Hauptgeschäftsführer der Deutschen Krankenhausgesellschaft (DKG) anlässlich der Anhörung im Bundesministerium für Gesundheit (BMG) zu diesem Gesetzgebungsvorhaben.
(lifepr.de)
17.02.2020
Krankenkassen sehen große Chancen für bessere Notfallversorgung
Die gesetzlichen Krankenversicherungen (GKV) setzen auf deutliche Verbesserungen bei der Patientenversorgung in akuten Fällen. "Wer ambulant behandelt werden kann, gehört weder in die Notaufnahme noch in ein Krankenhausbett", sagte Stefanie Stoff-Ahnis, Vorstand beim GKV-Spitzenverband, der Deutschen Presse-Agentur.
(onvista.de)
17.02.2020
CDU-Politiker unzufrieden mit Gefäßkrankheiten-Versorgung
Nach Angaben von Gesundheitsexperten nimmt die Zahl der Menschen mit Gefäßleiden in Deutschland zu. Es gebe in Brandenburg zu wenige Gefäßmediziner, sagen CDU-Landtagsabgeordnete. Das Ministerium bezweifelt das.
(n-tv)
14.02.2020
Personalnotstand an den Kliniken Droht Berlin der Pflege-Infarkt?
Die etwa 34.000 Pflegekräfte in Berlin brauchen dringend Verstärkung. Die Krankenhausgesellschaft schätzt, dass die Kliniken und Pflegedienste bis 2030 zusätzlich 10.000 Fachkräfte benötigen. Die Senatsverwaltung für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung hat ähnliche Zahlen vorliegen. Im Haus von Senatorin Dilek Kalayci (SPD) rechnen die Mitarbeiter gerade den Bedarf für die kommenden fünf Jahre aus.
(Berliner Kurier)
14.02.2020
Wenn Hitze krank macht Ärzte warnen vor Gesundheitsgefahren durch Klimaerwärmung
Gerade für ältere und kranke Menschen kann Hitze schnell zum Risiko werden - etwa indem die Blutdruckregulation erschwert wird. Mediziner warnen aber auch vor weiteren Auswirkungen des Klimawandels.
(Allgemeine Zeitung)
14.02.2020
Geringe Sterblichkeit, überlastetes Gesundheitssystem
Bei einer Pandemie durch das Coronavirus wäre das deutsche Gesundheitssystem überlastet, sagte Christian Drosten, Virologe an der Berliner Charité. Wichtig sei darum, dass sich die Bevölkerung gut informiere, damit jedem klar sei, für welche Personen das Virus wirklich eine Gefahr darstellt.
(Deutschlandfunk)
14.02.2020
RBB entschuldigt sich für Bericht über totes Kind an der charité
Das Magazin „Kontraste“ hatte über Personalmangel an der Charité und den Todesfall eines krebskranken Kindes berichtet.
(Berliner Morgenpost)
14.02.2020
Deutscher Coronavirus-Experte „Wir müssen uns auf eine Pandemie einstellen“
Das neue Coronavirus Sars-CoV-2 könnte sich dem Charité-Professor Christian Drosten zufolge nicht mehr eindämmen lassen. Die Folgen einer Pandemie seien offen.
(Der Tagesspiegel)
14.02.2020
Personalmangel: Pflegekräfte der Charité regelmäßig überlastet
Jeden Monat stellen die Mitarbeiter Dutzende Überlastungsanzeigen. Die Berliner Klinik sieht dennoch keine Gefährdung für die Patienten.
(Berliner Zeitung)
14.02.2020
Personalnotstand an den Kliniken: Droht Berlin der Pflege-Infarkt?
Berlin - Die etwa 34.000 Pflegekräfte in Berlin brauchen dringend Verstärkung. Die Krankenhausgesellschaft schätzt, dass die Kliniken und Pflegedienste bis 2030 zusätzlich 10.000 Fachkräfte benötigen.
(Berliner Kurier)
13.02.2020
Senat geht gegen Leiharbeit-Wildwuchs in Pflege vor
Die hohen Kosten, die durch Pflege-Leiharbeiter verursacht werden, ist insbesondere in Berlin ein Problem. Der Berliner Senat kündigt einen Entschließungsantrag an.
(Ärzte Zeitung)
13.02.2020
Am Roten Rathaus Größte Anti-Terror-Übung am 11. März in Berlin geplant
"Wir wollen mit Blaulicht sehr groß auf die Straße gehen", sagt der Innenstaatssekretär über Deutschlands bislang größte Anti-Terror-Übung. Am Mittwoch wurden erste Informationen über die Übung bekannt.
(rbb online)
13.02.2020
Gesundheit: Kabinett billigt Reformpläne für die Intensivpflege
Berlin (dpa) - Nach monatelanger Debatte hat die Bundesregierung einen Gesetzentwurf beschlossen, um die Intensivpflege von schwerkranken Menschen zu reformieren. Die Vorlage soll bis zum Sommer vom Bundestag verabschiedet werden.
(Die Zeit)
13.02.2020
Kabinettsbeschluss: Reform der Intensivpflege gebilligt
Intensiv-Pflegebedürftige sollen möglichst selbstbestimmt leben können - das ist das Ziel eines Gesetzentwurfes, den das Kabinett gebilligt hat. Minister Spahn kam Kritikern der Vorlage mit Änderungen entgegen.
(Tagesschau.de)
Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 >|