Tagespresse

Seiten: 1 2 3
22.01.2019
Gesundheitsminister Jens Spahn Sein Konzept ist der Tabubruch
Mit frechen Vorstößen schreckt Gesundheitsminister Jens Spahn die Funktionäre auf. Seine Provokationen sind genau kalkuliert. Ein Kommentar.
(Der Tagesspiegel)
22.01.2019
Keine Schlammschlacht TSVG-Dialog mit offenem Ende
Jens Spahn (CDU) und Vertreter der Ärzteschaft haben beim mit Spannung erwarteten Dialog in Berlin die Klingen gekreuzt. Am Ende blieben Perspektiven für Kompromisse.
(Ärzte Zeitung)
22.01.2019
Tarifrunde für Ärzte an kommunalen Kliniken wird im Februar fortgesetzt
Zum Auftakt der Tarifverhandlungen für die rund 55.000 Ärzte an den kommunalen Krankenhäusern haben die Arbeitgeber Forderungen nach einer deutlichen Begrenzung der Bereitschaftsdienste abgelehnt. Ohne Bereitschaftsdienste sei „die flächendeckende gesundheitliche Versorgung der Menschen rund um die Uhr nicht mehr zu gewährleisten“, erklärte der Verhandlungsführer der Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände (VKA), Dirk Tenzer, nach der ersten Verhand­lungsrunde in Berlin.
(Deutsches Ärzteblatt)
22.01.2019
Gesundheitssenatorin will mehr für Pflege ausbilden
Berlins Gesundheitssenatorin Dilek Kolat (SPD) hat alle Krankenhäuser und Pflegeeinrichtungen aufgefordert, den Bedarf an Pflegekräften zu ermitteln, um genügend Ausbildungskapazität schaffen zu können.
(Berlin.de)
22.01.2019
Schneller über neue Kassenleistungen entscheiden
Oft dauert es Jahre, bis im GBA entschieden ist, ob neue Untersuchungsmethoden und Therapien von den Krankenkassen bezahlt werden. Die Bundesarbeitsgemeinschaft Selbsthilfe mahnt an, aufs Tempo zu drücken.
(Ärzte Zeitung)
22.01.2019
Gesundheitssenatorin Dilek Kolat „Wir wollen Pfleger nicht durch Roboter ersetzen“
Berlin - Die SPD-Abgeordneten wollen Pflege- und Seniorenheime selbst bauen und dafür eine landeseigene Trägerstruktur schaffen. 250 Millionen Euro soll dafür ausgegeben werden – ein Novum. Doch Dilek Kolat (SPD), Senatorin für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung, will mehr:
(Berliner Zeitung)
21.01.2019
Was wissen die Berliner über Gesundheit?
enn es um Gesundheit geht, informieren sich die meisten Berliner erstmal beim Arzt. Eine Tagesspiegel-Umfrage wollte jetzt Genaueres wissen.
(Der Tagesspiegel)
21.01.2019
SPD-Fraktionsklausur: Zwischen Resignation und Trotz
Raue Töne von der winterlichen Ostsee. Mit einem kernigen Gruß in Richtung Verkehrssenatorin Regine Günther (für Grüne) hatte Raed Saleh die Klausur seiner SPD-Fraktion am Wochenende in Rostock-Warnemünde eröffnet: „Die Leute kotzen, die Leute sind zu Recht sauer“, rief der Vorsitzende in einer leidenschaftlichen Auftaktrede in den Saal – und meinte die Situation bei der BVG.
(Berliner Zeitung)
19.01.2019
Spahn will mit Ärzten über sein Terminservice-Gesetz verhandeln
Die deutsche Ärzteschaft sieht sich durch das neue Terminservice-Gesetz bevormundet. Jens Spahn will auf die Mediziner zugehen – mit Einschränkungen.
(Handelsblatt online)
21.01.2019
Tarifverhandlungen Öffentlicher Dienst Der Kampf um sechs Prozent beginnt
Mit einer Forderung von sechs Prozent mehr Gehalt geht die Gewerkschaft Verdi heute in die Tarifverhandlungen für den Öffentlichen Dienst der Bundesländer. Berlins Finanzsenator Kollatz führt die Verhandlungen für die Länder - und rechnet mit schwierigen Gesprächen.
(rbb online)
21.01.2019
Tarifverhandlungen Öffentlicher Dienst Der Kampf um sechs Prozent beginnt
Mit einer Forderung von sechs Prozent mehr Gehalt geht die Gewerkschaft Verdi heute in die Tarifverhandlungen für den Öffentlichen Dienst der Bundesländer. Berlins Finanzsenator Kollatz führt die Verhandlungen für die Länder - und rechnet mit schwierigen Gesprächen.
(rbb online)
18.01.2019
Berliner SPD-Fraktion plant Pflegeoffensive
Die SPD-Fraktion im Abgeordnetenhaus will die Situation von Pflegebedürftigen in Berlin verbessern. Nach Informationen des rbb soll auf der am Freitag beginnenden Klausurtagung in Rostock beschlossen werden, dass das Land neue Pflegeheime betreibt.
(rbb online)
18.01.2019
Arona-Klinik für Altersmedizin eröffnet am Blumberger Damm
Die Arona-Klinik für Altersmedizin wird am Blumberger Damm eröffnet. Sie ist ein Baustein zur Verbesserung der medizinischen Versorgung älterer Menschen im Bezirk.
(Berliner Woche)
18.01.2019
Gesetz: Neue Vorgaben: Berlin rüstet sich für Katastrophenfall
Der Berliner Morgenpost liegt exklusiv ein neuer Gesetzentwurf vor. Die Behörden müssen mehr üben. Kritik kommt vom DRK.
(Berliner Morgenpost)
18.01.2019
Stärkung der Organspende – Sogar Grüne loben den Minister
Klare Verantwortlichkeiten, bessere Refinanzierung: Der Bundestag bewertet ein eher technisches Gesetz, das die Voraussetzungen der Organspende verbessern soll, positiv. Doch die Grundsatzdebatte kommt erst noch.
(Ärzte Zeitung)
17.01.2019
Kliniken: Mit digitalen Neuerungen Fachkräfte einfangen
Qualifizierte Mitarbeiter zu finden und zu binden ist bereits heute für viele Kliniken schwer. Die Digitalisierung fordert Klinikmanager nicht nur bei der Personalakquise zum Umdenken.
(Ärzte Zeitung)
17.01.2019
Hausärzte Spahn bleibt bei Sprechstundenzeiten hart
Das Termineservice- und Versorgungsgesetz (TSVG) wird nachgebessert werden, aber nicht bei den Sprechstundenzeiten. Das stellt Bundesgesundheitsminister Jens Spahn beim Neujahrsempfang des Hausärzteverbands klar.
(Ärzte Zeitung)
17.01.2019
Spahn will Grundsatzdebatte über Finanzierung der Pflege
Bundesgesundheitsminister Jens Spahn will wegen der absehbar steigenden Kosten der Pflege eine Grundsatzdebatte über die künftige Finanzierung.
(Merkur.de)
17.01.2019
Geringe Wertschätzung für die Pflege
Der Versorgung älterer und kranker Menschen kommt aus Sicht vieler Beteiligter zu wenig Bedeutung zu. Das geht aus einer Umfrage hervor. Demnach geht fast die Hälfte der Befragten davon aus, dass die Pflegeversorgung in Zukunft nicht sichergestellt ist.
(Deutschlandfunk)
17.01.2019
Neuer Charité-Chef warnt vor Personaldefizit
Am Donnerstag wollen erneut Therapeuten an der Charité streiken. Am Mittwoch stellte der neue Chef von Europas größter Universitätsklinik seine Pläne vor
(Der Tagesspiegel)
17.01.2019
Gesundheitsausschuss Datenschutz mit Kante gefordert
BERLIN. In einer Anhörung im Gesundheitsausschuss des Bundestages zur Nutzung und Sicherheit von Gesundheitsdaten haben Experten klare und einheitliche Regelungen gefordert, um die Daten bestmöglich zu schützen.
(Ärzte Zeitung)
17.01.2019
Pflegeberufe Von prima Klima weit entfernt
Die Pflegebranche sieht noch keine Stimmungsaufhellung in ihrem Bereich. Der Stellenwert des Pflegeberufs gilt als gering. Der Personalnotstand drückt die Einschätzungen zur Patientensicherheit.
(Ärzte Zeitung)
17.01.2019
Terminservicegesetz Bundestag will zweite Runde für TSVG-Anhörung
Der Bundestag hat großen Beratungsbedarf beim Terminservicegesetz. Am Mittwoch setzte der Gesundheitsausschuss für den 13. Februar eine weitere Anhörung an.
(Ärzte Zeitung)
17.01.2019
Medizin: Das hat der neue Chef Heyo Kroemer mit der Charité vor
Heyo Kroemer, der designierte Vorstandsvorsitzende der Charité, denkt über eine Arbeitsteilung mit Vivantes nach.
(Berliner Morgenpost)
17.01.2019
Forderungen nach Reform: Spahn will Grundsatzdebatte über Finanzierung der Pflege
Berlin. Bundesgesundheitsminister Jens Spahn will wegen der absehbar steigenden Kosten der Pflege eine Grundsatzdebatte über die künftige Finanzierung.
(Berliner Morgenpost)
17.01.2019
Künftiger Charité-Chef Heyo Kroemer lobt Berlin
Berlin - Nun ist es besiegelt. Heyo Kroemer, derzeit Chef der Universitätsmedizin Göttingen, wird ab September Vorstandsvorsitzender der Charité. Am Mittwoch unterschrieb der Pharmakologe beim Regierenden Bürgermeister Michael Müller (SPD) seinen Dienstvertrag für fünf Jahre. Damit gibt es in dem Landesunternehmen nach mehr als zehn Jahren einen Wechsel an der Spitze.
(Berliner Zeitung)
16.01.2019
Fachgesellschaft für finanzielle Anreize statt Untergrenzen
Die Deutsche Gesellschaft für Neurointensiv- und Notfallmedizin (DGNI) sieht das seit Jahresanfang geltende Gesetz zu Personaluntergrenzen in pflegesensitiven Klinikbereichen kritisch.
(Deutsches Ärzteblatt)
16.01.2019
Haushalt: Rekord: Berlin macht ein Plus von 2,4 Milliarden Euro
Wachsende Steuereinnahmen sind eine Grundlage für die gute Bilanz. Finanzsenator Matthias Kollatz will Kredite zurückzahlen.
(Berliner Morgenpost)
16.01.2019
„So kann das nicht weitergehen“ 80 Millionen Miese in den Rettungskassen
Die 42 Krankenhäuser der Stadt, die über eine Rettungsstelle verfügen, machen damit finanzielle Verluste. Kostet ein Rettungsstellen-Fall im Durchschnitt 120 Euro, erlösen sie im Schnitt nur 35 Euro. Das summiere sich pro Jahr auf rund 80 Millionen Euro, erklärte Marc Schreiner, Geschäftsführer der Berliner Krankenhausgesellschaft, im Gesundheitsausschuss des Abgeordnetenhauses. Schreiner: „So kann das nicht weitergehen.“
(Berliner Kurier)
15.01.2019
Finanzmittel für Vivantes und Charité
Der größte kommunale Klinikkonzern Deutschlands, die Berliner Vivantes GmbH profitiert von der positiven Entwicklung der Berliner Landesfinanzen.
(Ärzte Zeitung)
Seiten: 1 2 3