Tagespresse

29.03.2022
Gesundheitsministerkonferenz Lauterbach: „Die Länder sind gefordert, Hot Spots umzusetzen“
Eine Mehrheit der Bundesländer will keine Bundeszuständigkeit mehr für einschränkende Corona-Maßnahmen, wird bei der Gesundheitsministerkonferenz deutlich. Minister Lauterbach hält Super-Hot-Spots rechtlich für möglich.
(Ärzte Zeitung)
25.03.2022
Lauterbach will Kassenbeiträge anheben Das sind die Gründe für die höhere Belastung der Arbeitnehmer
Im kommenden Jahr werden der Gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) mindestens 18 Milliarden Euro fehlen; das Finanzloch will Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) auch durch eine Anhebung der Beiträge stopfen.
(Der Tagesspiegel)
25.03.2022
Hohes Sterberisiko von Pflegeheimbewohnern nach Krankenhaus-Einweisung aufgrund von Covid-19
Bewohnerinnen und Bewohner von Pflegeheimen, die im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung ins Krankenhaus eingeliefert werden mussten, hatten ein hohes Sterberisiko von über 50 Prozent. Dies zeigt eine aktuell im Deutschen Ärzteblatt veröffentlichte Auswertung auf der Basis von Abrechnungsdaten der im Pflegeheim lebenden AOK-versicherten Pflegebedürftigen, die das Institut für Medizinische Soziologie und Rehabilitationswissenschaft der Berliner Charité und das Wissenschaftliche Institut der AOK (WIdO) gemeinsam durchgeführt haben.
(idw.de)
25.03.2022
Digitalisierung im Krankenhaus: Kein Zurück mehr
Den Krankenhäusern werden nach und nach die Gelder aus dem Krankenhauszukunfts­fonds ausgezahlt. Maximal 4,3 Milliarden Euro stellen Bund und Länder den Häusern für den Ausbau der Digitalisierung zur Verfügung. 1.616 Krankenhäuser haben sich im Vorfeld an einer Online-Erhebung beteiligt, mit der der digitale Reifegrad der Krankenhäuser gemessen wurde.
(Deutsches Ärzteblatt)
25.03.2022
Berlins Kliniken kritisieren erneut Sparhaushalt des Senats
Die Berliner Krankenhausgesellschaft sieht die Qualität der Versorgung gefährdet. Sie fordert die Politik auf, dringend nachzusteuern.
(Berliner Zeitung)
24.03.2022
Die Lage ist genauso schlecht wie die Stimmung
Die Deutsche Krankenhausgesellschaft (DKG) kritisiert die aktuelle Regelung über den Krankenhaus-Rettungsschirm und fordert weitergehende Regelungen, um den Kliniken wirtschaftliche Sicherheit und Planbarkeit zu ermöglichen.
(lifePR.de)
24.03.2022
Berliner Finanzsenator Wesener verteidigt seinen Etat-Entwurf
Das Berliner Abgeordnetenhaus beginnt am Donnerstag mit den Beratungen über den Doppelhaushalt 2022/23, den der Senat zu Monatsbeginn auf den Weg gebracht hatte. Finanzsenator Daniel Wesener (Grüne) verteidigte vor den Beratungen im Abgeordnetenhaus gegenüber dem rbb seinen Entwurf.
(rbb online)
23.03.2022
WHO kritisiert „brutales“ Ende der Corona-Maßnahmen in Deutschland
Die Corona-Zahlen steigen, die meisten Beschränkungen sind trotzdem ausgelaufen. Unterdessen haben die Kliniken mit Personalengpässen wegen Omikron zu kämpfen.
(Berliner Zeitung)
23.03.2022
Der Krieg kommt jetzt in deutschen Krankenhäusern an
Die Krankenhäuser nehmen viele krebskranke Kinder aus der Ukraine auf. Ärzte sind erstaunt, dass manche die Flucht überhaupt überlebt haben. In Berlin sind die Notaufnahmen besonders gefordert.
(Frankfurter Allgemeine)
22.03.2022
Berliner Kliniken fehlen 350 Millionen Euro
In einem offenen Brief an das Berliner Abgeordnetenhaus fordern die Berliner Krankenhausgesellschaft, andere Verbände und mehrere Krankenkassen mehr Investitionen in die Modernisierung der Kliniken. Der Bedarf von 350 Millionen Euro ist nicht annährend gedeckt.
(kma online)
22.03.2022
Berliner Kliniken fehlen 350 Millionen Euro
In einem offenen Brief an das Berliner Abgeordnetenhaus fordern die Berliner Krankenhausgesellschaft, andere Verbände und mehrere Krankenkassen mehr Investitionen in die Modernisierung der Kliniken. Der Bedarf von 350 Millionen Euro ist nicht annährend gedeckt.
(kma online)
22.03.2022
75 Prozent der Kliniken müssen Leistungen einschränken
Berlin Im Krankenhaus werden viele Menschen positiv auf Corona getestet. Das bedeutet Extraaufwand für die Stationen, weil andere Patienten sich nicht anstecken sollen. Auch Krankenhauspersonal fällt verstärkt wegen Krankheit aus.
(rp online)
22.03.2022
Wutbrief an Berlins Abgeordnete : Krank, die Krankenhäuser: Berlin zahlt ihnen weniger, als es müsste
Wenn einem im Krankenhaus der Deckenputz auf den Kopf fällt, hat das etwas Gutes: Man ist schon in der Klinik ... Einem breiten Bündnis ist jedoch nicht nach Scherzen zu Mute, wenn es um den baulichen und technischen Zustand der Berliner Krankenanstalten geht.
(Berliner Kurier)
22.03.2022
Lauterbach verlängert Rettungsschirm für Kliniken
Gesundheitsminister will offenbar Freihaltepauschale für bereitgehaltene Behandlungskapazitäten bis zum 18. April fortführen. Auch der Behandlungszuschlag für COVID-Patienten soll verlängert werden.
(Ärzte Zeitung)
22.03.2022
Impfpflicht organisatorisch nicht umsetzbar?
Die Krankenkassen halten die Umsetzung einer allgemeinen Corona-Impfpflicht aus organisatorischen Gründen für problematisch. Es sei nicht sicher, ober es ausreichend Papier für die nötigen 60 Millionen Anschreiben gebe.
(tagesschau.de)
22.03.2022
Kliniken kämpfen mit Personalmangel
Die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz ist erneut gestiegen - das RKI meldete 222.080 Corona-Neuinfektionen. Zahlreiche Krankenhäuser kämpfen mit massiven Personalausfällen durch die Omikron-Welle. Vielerorts wurde der Betrieb auf Intensivstationen eingeschränkt.
(tagesschau.de)
22.03.2022
Verbände fordern deutlich mehr Geld für Berliner Krankenhäuser
Die Berliner Krankenhausgesellschaft, andere Verbände und mehrere Krankenkassen fordern mehr Investitionen in die Modernisierung der Kliniken. Die im Haushaltsentwurf des Senats eingeplanten Mittel in Höhe von 148 Millionen Euro für 2022 und von 155 Millionen Euro für 2023 seien bei weitem nicht ausreichend, hieß es in einem am Montag veröffentlichten Appell. Die Mittel deckten nicht einmal die Hälfte des tatsächlichen Bedarfs von jährlich etwa 350 Millionen Euro.
(rbb online)
21.03.2022
Ärztliche Verbände Schnelle und unbürokratische medizinische Hilfe für Geflüchtete aus der Ukraine
Die Bundesärztekammer und ärztliche Verbände sind bestürzt über den Angriffskrieg Russlands gegen die Ukraine. Die Verbände fordern, allen Menschen, die vor dem Krieg nach Deutschland geflohen sind, einen schnellen, unbürokratischen und bundesweit einheitlichen Zugang zur medizinischen Versorgung zu ermöglichen.
(Presseportal.de)
21.03.2022
Krankenkassen und Verbände fordern mehr Investitionen für Berliner Kliniken
Die vom Senat eingeplanten Mittel seien „bei weitem nicht ausreichend“, heißt es in einem Appell. Die Verbände fürchten Rückschritte bei Modernisierung und Arbeitsbedingungen.
(Der Tagesspiegel)
21.03.2022
Verbände fordern mehr Investitionen in Krankenhäuser
Die Berliner Krankenhausgesellschaft, andere Verbände und mehrere Krankenkassen fordern mehr Investitionen in die Modernisierung der Kliniken. Die im Haushaltsentwurf des Senats eingeplanten Mittel in Höhe von 148 Millionen Euro für 2022 und von 155 Millionen Euro für 2023 seien bei weitem nicht ausreichend, hieß es in einem am Montag veröffentlichten Appell. Die Mittel deckten nicht einmal die Hälfte des tatsächlichen Bedarfs von jährlich etwa 350 Millionen Euro.
(Die Zeit)
21.03.2022
Verbände fordern mehr Investitionen in Krankenhäuser
Die Berliner Krankenhausgesellschaft, andere Verbände und mehrere Krankenkassen fordern mehr Investitionen in die Modernisierung der Kliniken. Die im Haushaltsentwurf des Senats eingeplanten Mittel in Höhe von 148 Millionen Euro für 2022 und von 155 Millionen Euro für 2023 seien bei weitem nicht ausreichend, hieß es in einem am Montag veröffentlichten Appell. Die Mittel deckten nicht einmal die Hälfte des tatsächlichen Bedarfs von jährlich etwa 350 Millionen Euro.
(n-tv.de)
21.03.2022
Verbände fordern mehr Investitionen in Krankenhäuser
Die Berliner Krankenhausgesellschaft, andere Verbände und mehrere Krankenkassen fordern mehr Investitionen in die Modernisierung der Kliniken. Die im Haushaltsentwurf des Senats eingeplanten Mittel in Höhe von 148 Millionen Euro für 2022 und von 155 Millionen Euro für 2023 seien bei weitem nicht ausreichend, hieß es in einem am Montag veröffentlichten Appell. Die Mittel deckten nicht einmal die Hälfte des tatsächlichen Bedarfs von jährlich etwa 350 Millionen Euro.
(Süddeutsche Zeitung)
21.03.2022
Patientenstände in Kliniken - Gaß: Intensivstationen nicht so hoch belastet
Noch nie waren so viele Menschen mit einer Corona-Infektion in den Kliniken. Doch die Intensivstationen seien "nicht so hoch belastet", sagt Krankenhaus-Experte Gaß im ZDF.
(ZDF.de)
21.03.2022
Corona-Lage an Berlins Kliniken: „Eine zunehmende Zahl von Mitarbeitern muss in Isolation“
Die Personalausfälle in den Krankenhäusern nehmen vor Auslaufen der Corona-Regeln zu. Operationen müssen deshalb aktuell aber nicht verschoben werden.
(Der Tagesspiegel)
21.03.2022
FDP fordert mehr Klarheit über Auslastung der Kliniken
Die FDP im Abgeordnetenhaus fordert mehr Klarheit über die Auswirkungen der Corona-Pandemie auf die Berliner Kliniken.
(Süddeutsche Zeitung)
18.03.2022
Kliniken fordern Koordinierung für Aufnahme von Verletzten aus der Ukraine
Die Deutsche Krankenhaus­gesellschaft sieht Deutschland nicht gut aufgestellt für die Übernahme von Patienten und Kriegsverletzten aus der Ukraine. Verbandschef Gaß kritisiert, dass die Bund-Länder-Runde dazu keine Festlegungen getroffen hat. Auch bei der Behandlung von Geflüchteten sieht er noch offene Fragen.
(Redaktionsnetzwerk Deutschland)
18.03.2022
Immer mehr Flüchtlinge werden in Berliner Krankenhäusern behandelt
Schwere Erschöpfungszustände, Probleme wegen unversorgter chronischer Erkrankungen, bevorstehende Geburten. Nach ihrer Ankunft benötigen viele ukrainische Kriegsflüchtlinge erst einmal medizinische Versorgung.
(B.Z.)
18.03.2022
Kommunale Kliniken: Ärzte-Warnstreik am 31. März
Die bisherigen Tarifverhandlungen für Ärzte an kommunalen Kliniken blieben ohne Ergebnis. Nun will der Marburger Bund den Druck auf die Arbeitgeber erhöhen.
(Berliner Zeitung)
17.03.2022
Deutsche Krankenhäuser rechnen mit mehr Patienten aus der Ukraine
Unter den Flüchtenden aus der Ukraine sind auch Menschen, die dringend medizinische Hilfe benötigen. Deutsche Krankenhäuser behandeln bereits einige dieser Patienten – etwa krebskranke Kinder. Die Lage in den Kliniken ist pandemiebedingt jedoch immer noch angespannt.
(Gesundheitsstadt Berlin)
17.03.2022
Etat des Gesundheitsministeriums soll 2023 um zwei Drittel schrumpfen
Im laufenden Jahr will Finanzminister Lindner nochmals 100 Milliarden Euro neue Schulden machen – doch damit soll 2023 Schluss sein. Der Etat des Bundesgesundheitsministeriums soll dann fast wieder auf Vor-Corona-Niveau sinken.
(Ärzte Zeitung)