Tagespresse

05.03.2021
Ab kommender Woche Corona-Impfungen in Berliner Arztpraxen
Die ersten Berliner Arztpraxen bieten ab der kommenden Woche Corona-Impfungen an. Das teilte die Kassenärztliche Vereinigung (KV) Berlin am Donnerstag (04. März 2021) mit.
(berlin.de)
05.03.2021
Hausärzte in Berlin wollen schnell impfen
Noch bremsen fehlender Impfstoff und bürokratische Hürden die Initiativen der in Berlin niedergelassenen Mediziner.
(Berliner Morgenpost)
05.03.2021
Wichtiges Bekenntnis von Bund und Ländern zur Unterstützung der Kliniken auch im zweiten Jahr der Pandemie
Die Deutsche Krankenhausgesellschaft (DKG) begrüßt das klare Bekenntnis der Bundeskanzlerin und der Regierungschefinnen und Regierungschefs der Länder zu einer Erlössicherung der Krankenhäuser für das gesamte Jahr 2021.
(lifepr.de)
05.03.2021
Die Impfungen zeigen Wirkung
Seit Mitte Februar steigen in Berlin die Corona-Infektionszahlen wieder an - nur in der Gruppe der Menschen, die besonders gefährdet sind, sinkt die Inzidenz weiter. Eine Datenanalyse zeigt: Dieser kleine Unterschied dürfte riesige Auswirkungen haben.
(rbb online)
05.03.2021
Senat beschließt 2. Infektionsschutzmaßnahmenverordnung
Der Senat hat heute auf Vorlage der Senatorin für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung, Dilek Kalayci, die 2. Infektionsschutzmaßnahmenverordnung beschlossen.
(berlin.de)
04.03.2021
Taskforce zur Testlogistik Spahn und Scheuer sollen es richten
Das Öffnungskonzept von Bund und Ländern basiert vor allem auf einer umfassenden Teststrategie. Bis zu 150 Millionen Schnell- und Selbsttests könnten dafür monatlich nötig werden, rechnet Kanzlerin Merkel vor. Eine Taskforce soll sich jetzt um die Bestellungen kümmern - unter der Leitung von Spahn und Scheuer.
(n-tv.de)
04.03.2021
Corona und Migrationshintergrund "Das finde ich nahezu rassistisch"
Der Generalsekretär der Deutschen Gesellschaft für internistische Intensivmedizin will Hausärzte für die Impfkampagne einspannen. Gleichzeitig fordert Janssens, man müsse offener über die Menschenleben sprechen, die Lockerungen zum jetzigen Zeitpunkt kosteten.
(n-tv)
04.03.2021
Zusammenhang von Corona und Migrationshintergrund nicht nachweisbar
In einem Zeitungsartikel suggerieren Fachleute eine Verbindung von Herkunft und schweren Covid-19-Verläufen. Doch belastbare Zahlen dazu gibt es nicht.
(Berliner Zeitung)
04.03.2021
Stiko empfiehlt Astrazeneca-Impfstoff nun auch für Senioren
er Corona-Impfstoff von Astrazeneca könnte ab kommender Woche auch an Personen ab 65 Jahren in Deutschland verabreicht werden. Das hat die Ständige Impfkommission laut einem Medienbericht empfohlen.
(rbb online)
04.03.2021
Pflegeheime bleiben Hotspot der Corona-Pandemie
Berlin. Immer mehr Beschäftigte in Pflegeheimen und in (nicht-) medizinischen Gesundheitsberufen erkranken an COVID-19. Dieser Trend, der sich bereits im Dezember abgezeichnete, hat sich nach Angaben des BKK-Dachverbands im Januar verstärkt. Mit Abstand die meisten Krankheitsfälle – 47,2 Fälle je 10.000 Beschäftigte – traten in Heimen auf. Die durchschnittliche AU-Zeit betrug 12,6 Tage. Bei Beschäftigten im Gesundheitswesen waren es 34,4 Fälle und 12,1 AU-Tage.
(Ärzte Zeitung)
04.03.2021
Ärztin im Impfzentrum: „Es ist frustrierend, wie sie mit uns umgehen“
Der Groll unter den Medizinern in den Berliner Impfzentren wächst. Seit der Impfstoff weniger wurde, sei auch der Umgangston rauer geworden.
(Berliner Zeitung)
04.03.2021
DRK-Präsident: Ungenutzten Impfstoff für Supermarkt-Mitarbeiter und Apotheker
Stell dir vor, es gibt freie Impftermine in großer Zahl – aber keiner bucht sie! Ende letzter Woche waren rund 40.000 Slots im Impfzentrum Tegel zu haben. Dort gibt’s den Piks mit AstraZeneca für 18- bis 64-Jährige.
(B.Z.)
04.03.2021
Warum Corona Menschen mit Migrationshintergrund häufiger trifft
Forschung und Klinikalltag zeigen: Covid-19-Erkrankungen und ihr Verlauf haben teilweise mit der Herkunft zu tun. Die Gründe dafür sind vielfältig.
(Der Tagesspiegel)
04.03.2021
Länder horten laut Müller keine Impfstoffe
Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller (SPD) hat Vorwürfe zurückgewiesen, in den Ländern werde Impfstoff zurückgehalten. "Ich will sagen, dass wir noch mal unsere Impferfahrungen in den Bundesländern nebeneinandergelegt haben und dass es keinesfalls so ist, wie oft der Eindruck vermittelt wird, als ob Millionen von Impfdosen irgendwo rumliegen und nicht verimpft werden", sagte Müller am Mittwoch nach Bund-Länder-Beratungen in Berlin.
(rbb online)
04.03.2021
So ist das Corona-Impfen in den Arztpraxen geplant
Nicht nur Kassenärzte, sondern auch Privatärzte und Betriebsärzte sollen schon bald gegen SARS-CoV-2 impfen dürfen. Das sieht eine Änderung der Corona-Impfverordnung vor. Der Entwurf enthält auch Angaben zur Vergütung und Priorisierung.
(Ärzte Zeitung)
04.03.2021
Härtefälle können in Berlin früher gegen SARS-CoV-2 geimpft werden
In Berlin gibt es jetzt eine Clearingstelle für Impf-Härtefälle. Eine Ärztin berichtet, wie sie zuvor vergebens nach einer Anlaufstelle gesucht hatte – und von mangelhafter Informationspolitik.
(Ärzte Zeitung)
04.03.2021
Gemeinsame Pflegeplattform für Berlin und Brandenburg
Mit einer gemeinsamen Internetplattform unterstützen die Länder Berlin und Brandenburg die generalistische Pflegeausbildung in der Region.
(Ärzte Zeitung)
04.03.2021
Wird in Deutschland Impfstoff vernichtet?
Immer wieder wird behauptet, in Deutschland werde Impfstoff lieber weggeschmissen, anstatt diesen im Zweifelsfall an noch nicht Berechtigte zu verimpfen. Doch Belege dafür fehlen.
(tagesschau.de)
04.03.2021
Hohe Fallzahlen befürchtet
Laut neuen Zahlen des Prognosemodells zur Intensivbettenauslastung, die dem ARD-Magazin Panorama vorliegen, könnten die kommenden Lockerungen und Öffnungen zu einem deutlichen Anstieg der Patientenzahlen führen.
(tagesschau.de)
03.03.2021
Corona: Hoher Anteil der Intensivpatienten hat Migrationshintergrund
RKI-Chef Lothar Wieler sagte laut Bild-Zeitung: „Das Ganze hat für Berlin riesige Auswirkungen. Das ist ein echtes Problem.“
(Berliner Zeitung)
03.03.2021
„Wirkung bei entscheidender Zielgruppe verfehlt“
Mit Plakaten und Werbespots will die Bundesregierung die Impfbereitschaft erhöhen. Die Werbeexpertin Ilka Ringleb sagt: Bei Unentschlossenen kommt das nicht an.
(Der Tagesspiegel)
03.03.2021
Länder wollen Astrazeneca-Impfstau abbauen
Das PR-Problem des Impfstoffs ist nur Teil der Wahrheit: Millionen Astrazeneca-Dosen könnten bald auf Halde liegen, falls die Länder nicht Tempo machen.
(Der Tagesspiegel)
03.03.2021
Spahn: Gesetzentwurf für Pflegereform „im Grunde fertig“
Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn (CDU) sieht bei seiner geplanten Pflegereform vor allem Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) am Zuge. „Der Gesetzentwurf ist im Grunde fertig, aber er lebt natürlich davon, dass er nicht nur meiner ist, sondern der der Bundesregierung“, sagte Spahn gestern in einer Anhörung des Petitionsausschusses des Bundestags.
(Deutsches Ärzteblatt)
03.03.2021
Pflege-Petition fordert mehr Personal in Kliniken und Heimen
Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hat am Montag im Petitionsausschuss des Bundestages bekräftigt, dass die Bundesregierung weiter etwas gegen die Überlastung der Pflegekräfte in den Krankenhäusern und den Altenheimen unternehmen will. In einer Online-Petition an den Bundestag fordern knapp 207.000 Unterzeichner:innen eine "Gesundheitsreform für eine bessere Pflege zum Schutz der Pflegebedürftigen". Die Online-Petition erreichte damit nach Angaben des Bundestages eine Rekordbeteiligung.
(evangelische.de)
03.03.2021
Impfung gegen SARS-CoV-2: Wohin wenden mit welchem Anliegen?
Der Anspruch auf Impfungen gegen SARS-CoV-2 wird in Deutschland auf Bundesebene durch die Coronavirus-Impfverordnung (CoronaImpfV) festgelegt. Die Umsetzung erfolgt auf Landesebene. In Berlin werden Impfungen aktuell in Impfzentren bzw. durch mobile Impfteams vorgenommen. Das Einladungsmanagement erfolgt zentral durch die Senatsverwaltung für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung.
(berlin.de)
03.03.2021
AstraZeneca soll verstärkt eingesetzt werden
Die Impfungen gegen das Coronavirus laufen in Deutschland schleppend - auch, weil viele am AstraZeneca-Vakzin zweifeln. Das Gesundheitsministerium will jetzt mit einer neuen Impfverordnung Abhilfe schaffen.
(tagesschau.de)
03.03.2021
Corona-Variante B.1.1.7 verbreitet sich in Berlin
Die ansteckendere Corona-Variante B.1.1.7 ist immer häufiger für Infektionen in Berlin verantwortlich.
(rbb online)
02.03.2021
Erst 42 Prozent der Über-80-Jährigen in Berlin sind geimpft
Impfeinladungen zu spät verschickt, Personalmangel und Unzufriedenheit in den Impfzentren: Berlins Gesundheitssenatorin muss sich erklären.
(Der Tagesspiegel)
02.03.2021
„500 Arztpraxen in Berlin sind bereit – wir dürfen keine Zeit mehr verlieren“
Berlins Regierender Bürgermeister will mehr Tempo beim Impfen. Müller fordert Gesundheitsminister Spahn auf, schon früher Impfungen in Arztpraxen zuzulassen.
(Der Tagesspiegel)
02.03.2021
KV: Corona-Impfungen sind in 3000 Arztpraxen denkbar
Nach Einschätzung der Kassenärztlichen Vereinigung (KV) Berlin kommen in der Hauptstadt rund 3000 Arztpraxen für Corona-Impfungen infrage. Das können der KV zufolge Praxen von Hausärzten, aber zum Beispiel auch von Gynäkologen oder HNO-Ärzten sein.
(berlin.de)