Tagespresse

27.05.2021
Weniger Misstrauen und Bürokratie
Berliner Krankenhausgesellschaft fordert im Wahljahr klare gesundheitspolitische Positionierung
(Neues Deutschland)
26.05.2021
Vor der Wahl: Berlins Kliniken fordern mehr Personal – und weniger Bürokratie
Die Pandemie hat das Personal im Gesundheitssystem geschlaucht. Die Berliner Krankenhausgesellschaft will Abhilfe schaffen und nimmt die Politik in die Pflicht.
(Berliner Zeitung)
26.05.2021
Berlins Krankenhäuser fürchten Rückgang bei Investitionen
Berlins Kliniken brauchen 350 Millionen Euro pro Jahr vom Land. Bisher bekamen sie 235 Millionen. Jetzt könnte es noch weniger werden.
(Berliner Morgenpost)
26.05.2021
BKG veröffentlicht Positionspapier zur Berlin-Wahl 2021
In einem Positionpapier zur Abgeordnetenhaus-Wahl von Berlin im September 2021 fordert die Berliner Krankenhausgesellschaft (BKG) mehr Personal, weniger Bürokratie, eine stärkere Klinikoffensive und nachhaltige Digitalisierung.
(kma online)
26.05.2021
Zukunft für Kliniken ermöglichen: Mehr Personal - weniger Bürokratie, starke Klinikoffensive und nachhaltige Digitalisierung
Mehr Unterstützung bei der Bekämpfung des Fachkräftemangels und weniger Bürokratie für mehr Zeit für Patientinnen und Patienten, Fortsetzung der Investitionsoffensive, schnellere Digitalisierung mit moderner Auftragsdatenverarbeitung – dies sind die Kernforderungen der Berliner Krankenhausgesellschaft (BKG).
(lifepr.de)
26.05.2021
Wie realistisch ist Kalaycis Impf-Versprechen an die Jugend?
Zuversichtlich verspricht die Berliner Gesundheitssenatorin Kalayci, dass alle Jugendlichen ab zwölf Jahren bis Ende August ein Impfangebot erhalten. Doch die Sache hat Haken: Der Impfstoff ist weiterhin knapp - und für Jüngere noch immer nicht zugelassen.
(rbb online)
26.05.2021
Charité-Chef: Müssen für die Zukunft besser vorbereitet sein
Die Berliner Krankenhäuser mussten in der Pandemie viel leisten und kamen dabei an ihre Belastungsgrenzen. Professor Heyo Kroemer, Vorstandsvorsitzender der Berliner Charité, sieht seine Häuser grundsätzlich gut aufgestellt. Er wünsche sich gezielte Veränderungen im Gesundheitssystem.
(Inforadio)
25.05.2021
Wo es bei der Digitalisierung der Kliniken stockt
Wie lässt sich die Digitalisierung in den Kliniken vorantreiben? Darüber diskutierten Experten auf dem Digitalforum Gesundheit von Gesundheitsstadt Berlin. Was bereits bis Ende Juni klappt: der digitale Impfausweis kommt.
(Gesundheitsstadt Berlin)
25.05.2021
Mehr Pflegepersonal in Kliniken reduziert die Zahl der Todesfälle
Mehr Pflegepersonal in Kliniken reduziert die Zahl der Todesfälle, die Liegedauer und die Zahl der erneuten Krankenhauseinweisungen - und senkt damit sogar Kosten.
(Gesundheitsstadt Berlin)
25.05.2021
Kalayci rechnet mit Impfstart bei Kindern und Jugendlichen Mitte Juni
Berlin arbeitet an an einem Konzept, um die 12- bis 18-Jährigen rasch zu impfen. Dafür sollen auch Impfzentren eingerichtet und Turnhallen vorgehalten werden.
(Der Tagesspiegel)
21.05.2021
Krankenhauszukunftsgesetz Digital Radar soll Klinik-Reifegrad messen
Das Bundesministerium für Gesundheit (BMG) hat entschieden, wer den digitalen Reifegrad deutscher Krankenhäuser messen soll. Nach BibliomedManager-Information beabsichtigt das BMG, den Zuschlag dem Konsortium „Digital Radar“ der HIMSS Europe GmbH zu erteilen. Der geschätzte Gesamtwert der Ausschreibung beträgt 5,5 Millionen Euro.
(Bibliomedmanager)
21.05.2021
Experten fordern Reform der Krankenhaus­finanzierung
Gesundheitsexperten fordern eine Reform der Krankenhausfinanzierung. Der Investitions­kostenanteil der Länder wird als unzureichend bewertet. Bei der Abrechnung über Fallpauschalen (DRG) gehen die Meinungen allerdings auseinander, wie gestern eine Anhörung vor dem Gesundheitsausschuss des Bundestages über Anträge der Fraktionen von FDP, Linken und Grünen gezeigt hat.
(Ärzteblatt.de)
20.05.2021
Bundesregierung bescheinigt sich Fortschritte in der Pflege
Kurz vor dem Ende der Legislaturperiode des Bundestags hat die Bundesregierung eine positive Bilanz ihrer Politik im Bereich der Pflege gezogen. „Von den jüngsten Pflegereformen haben sowohl Pfle­gebedürftige wie auch Pflegekräfte stark profitiert“, heißt es im Siebten Pflegebericht, den das Bundes­kabinett heute verabschiedete.
(Ärzteblatt.de)
20.05.2021
Pflegerat bewertet Beschäftigungsplus in der Pflege skeptisch
Der Deutsche Pflegerat sieht neueste Statistiken zum Anstieg der Zahl der Pflegenden in Deutschland mit großer Skepsis. Entsprechende Meldungen der Bundesagentur für Arbeit seien wenig aussagekräftig, sagte der Präsident des Deutschen Pflegerats, Franz Wagner, gestern in Berlin.
(Ärzteblatt.de)
20.05.2021
Schrappe-Papier stößt auf heftige Kritik
Divi und weitere Verbände haben die Vorwürfe von Matthias Schrappe und Kollegen empört zurückgewiesen. Schrappe verkenne die Versorgungswirklichkeit und arbeite mit falschen Zahlen.
(Gesundheitsstadt Berlin)
20.05.2021
#Divigate: Verbände weisen Theorie um gefälschte Corona-Intensivbettenzahlen zurück
Verschwörungstheorien ranken sich derzeit um die Krankenhausbetreiber in der Corona-Pandemie. #Divigate ist aber kaum mehr als heiße Luft.
(Frankfurter Rundschau)
20.05.2021
Corona: Gab es nie eine Überlastung der Intensivstationen?
Um ein Thesenpapier von Gesundheitsexperten ist ein Streit entbrannt. Es geht um Panikmache und falsche Daten. Was steckt dahinter? Ein Überblick.
(Berliner Zeitung)
20.05.2021
Gelb-rot-grüne Farbenlehre zur Krankenhauspolitik
FDP, Linke und Grüne bringen jeweils Gesetzesentwürfe zur Klinikfinanzierung ein. Aussicht auf Erfolg haben die Vorstöße nicht. Sie sind aber ein Fingerzeig auf den bevorstehenden Bundestagswahlkampf.
(Ärzte Zeitung)
19.05.2021
Regierung ringt um Regelung zu Tarifbezahlung in der Pflege
Die Bundesregierung ringt nach Angaben von Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) heftig um gesetzliche Regeln für Tarifbezahlung in der Altenpflege. „Mir geht es um richtige Tariflöhne“, sagte Heil heute bei der Vorstellung eines Berichts über die künftige Arbeitswelt in Berlin. Verhandlungen mit dem Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter­ium liefen.
(Ärzteblatt.de)
19.05.2021
Berliner Hausärztin: „Nicht klagen, sondern einfach weiter impfen“
Die Neuköllner Ärztin Sibylle Katzenstein sieht kein Problem in der Prioritätenfreigabe und dem damit verbundenen Ansturm auf die Hausärzte.
(Berliner Zeitung)
19.05.2021
Schlechtreden der Intensivversorgung eher peinlich als nützlich
In einer sogenannten Ad-hoc-Stellungnahme einer Autorengruppe um den ehemaligen stellvertretenden Vorsitzenden des Sachverständigenrates Gesundheit Prof. Schrappe, wird der Versuch einer Bewertung der intensivmedizinischen Versorgung während der Corona-Pandemie unternommen. Statt solide Daten und Argumente zu liefern, stellt sich die wissenschaftliche Expertise des Beitrags doch eher überschaubar dar. Diese Vermutung scheinen die Autoren auch selbst zu haben. Der Text von rund 32 Seiten glänzt mit zahlreichen Hinweisen auf eine unzureichende Datengrundlage, mangelnde Daten und Zusammenhänge, die man nicht versteht.
(lifepr.de)
19.05.2021
Thesenpapier mit fragwürdigen Zahlen
In einem Thesenpapier stellen Forscher die Vermutung in den Raum, in Deutschland würden zu viele Covid-19-Patienten auf Intensivstationen behandelt. Allerdings basieren die Annahmen auf teilweise fragwürdigen Zahlen.
(tagesschau.de)
18.05.2021
Vivantes gründet konzernweiten Diversity-Rat für mehr Vielfalt
Der Klinik-Konzern Vivantes setzt sich für mehr Gleichstellung in seiner Unternehmenskultur ein. Wie Dorothea Schmidt, Geschäftsführerin Personalmanagement im Interview berichtet, wird jetzt ein konzernweiter Diversity-Rat installiert, um die Chancengleichheit aller Mitarbeitenden weiter zu fördern.
(kma online)
18.05.2021
Gemeinsame Erklärung von DIVI, Marburger Bund und DKG: Intensivstationen haben großartige Arbeit geleistet
Die Aussagen des Ökonomen Prof. Dr. Matthias Schrappe und Kollegen in der WELT sorgen für Empörung.
(lifepr.de)
18.05.2021
Fördergelder einfach eingestrichen? Krankenhäuser reagieren empört auf Vorwurf
Um den Einsatz von Fördergeldern zum Ausbau der Intensivkapazitäten in der Corona-Pandemie ist ein Disput entbrannt. Eine Gruppe von Wissenschaftlern zweifelt an der Bettenstatistik. Die Krankenhausseite reagiert vergrätzt.
(Ärzte Zeitung)
18.05.2021
Coronakrise: Heftige Debatte um Belegung von Intensivbetten
Haben die Krankenhäuser und Ärzte in der Coronapandemie Geld verdient, indem sie Patienten auf die Intensivmedizin verlegt haben, die dort nicht hingehörten? Diesen Verdacht äußert der Mediziner und Gesundheits­ökonom Matthias Schrappe unter anderem in der Welt. Er hat dazu mit anderen Fach­leuten aus Wissen­schaft und Praxis ein neues Thesenpapier erarbeitet. Ärzte und Krankenhäuser sind empört, das Bundes­ministerium für Gesundheit (BMG) reagiert gelassen.
(Deutsches Ärzteblatt)
18.05.2021
Priorisierung beim COVID-19-Impfen endet am 7. Juni
Keine Reihenfolge mehr nach Alter, Vorerkrankung oder Beruf: Ärzte und Impfzentren dürfen ab 7. Juni bundesweit ohne Priorisierung impfen. Auch Betriebsärzte und Privatärzte sollen dann regelhaft beim Impfen mitmachen.
(tagesschau.de)
18.05.2021
Ärzte fordern mehr Impfstoff und Geduld
Ab dem 7. Juni soll sich jeder impfen lassen können - niedergelassene Ärzte rücken in den Fokus. Sie fordern mehr Impfstoff, um die jetzt schon riesige Nachfrage bedienen zu können. Gesundheitsminister Spahn verteidigte das Vorgehen.
(tagesschau.de)
18.05.2021
Finanzielle Stärkung der Berliner Gesundheitsämter
Die Kontaktpersonennachverfolgung, mit der Infektionsketten aufgedeckt werden, spielt bei der Pandemiebewältigung eine wichtige Rolle. Sie wird von den Gesundheitsämtern der zwölf Berliner Bezirke durchgeführt.
(berlin.de)
17.05.2021
40 Millionen Impfdosen verabreicht
37 Prozent der Deutschen sind mindestens einmal geimpft. Doch während die Impfkampagne voranschreitet, warnt der Marburger Bund vor einer Aufhebung der Priorisierung in den Arztpraxen.
(tagesschau.de)