Tagespresse

04.11.2021
Berliner Krankenhausgesellschaft rechnet schon bald mit Notbetrieb
Auf der einen Seite steigt die Zahl der Corona-Fälle, auf der anderen fehlt es an Personal: Die Berliner Krankenhausgesellschaft fürchtet eine Überlastung der Intensivstationen. Bald könnten Berliner Kliniken wieder in den Krisenmodus schalten.
(rbb online)
03.11.2021
Pflegerat gegen Corona-Impfpflicht für Pflegekräfte
Die Debatte um eine Impfpflicht für Pflegebeschäftigte ist zurück: Die Chefin des Deutschen Pflegerats Vogler warnt davor. Der Pflegebevollmächtigte der Bundesregierung Westerfellhaus ist ebenfalls dagegen.
(Ärzte Zeitung)
03.11.2021
Milliardenspritze für Krankenkassen geplant
Das geschäftsführende Kabinett hat einen höheren Zuschuss für die gesetzlichen Krankenversicherungen auf den Weg gebracht. Demnach sollen die Kassen für das kommende Jahr insgesamt 28,5 Milliarden Euro erhalten.
(tagesschau.de)
03.11.2021
Berliner Kliniken schlagen Covid-Alarm und bereiten Notbetrieb vor: OPs verschoben, Charité mit DIESEM dringenden Appell!
Wieder 1240 neue Corona-Fälle binnen 24 Stunden in Berlin, acht weitere Covid-Tote, die Intensivbetten füllen sich weiter mit schwerkranken Pandemie-Patienten, die allermeisten ungeimpft. Angesichts dieser angespannten Lage schlagen die Krankenhäuser der Stadt Alarm. Die Berliner Krankenhausgesellschaft (BKG) stellt sich darauf ein, dass die Hauptstadt-Kliniken einmal mehr in den Notbetrieb werden gehen müssen. Das bedeutet: Geplante, darunter auch lebenswichtige Operationen werden verschoben, um Intensiv-Kapazitäten freizuhalten.
(Berliner Kurier)
03.11.2021
Krankenhäuser schlagen Alarm: Personalnot auf Intensivstationen spitzt sich zu
Berufsflucht, Teilzeit, Erschöpfung: 72 Prozent der Krankenhäuser leiden unter Mangel an Pflegepersonal. Die Kliniken müssen Betten abmelden.
(Berliner Zeitung)
03.11.2021
Patientenschützer gegen 2G-Regel in Pflegeheimen
Bund und Länder wollen bei ihrem nächsten Treffen über die 2G-Regelung in Pflegeheimen sprechen. Die Stiftung für Patientenschutz findet den Vorstoß unverantwortlich. Er treibe einen Keil zwischen Angehörige und Bewohner.
(rbb online)
03.11.2021
"Das ist ein Witz" Spahns große Pflegelüge
Gesundheitsminister Jens Spahn wollte die Bedingungen in der Pflege verbessern. Er stellt sich selbst ein gutes Zeugnis aus. Doch Fachleute aus der Branche widersprechen.
(t-online)
03.11.2021
Berliner Krankenhausgesellschaft rechnet mit Notbetrieb
Angesichts deutlich steigender Inzidenzzahlen rechnet auch die Berliner Krankenhausgesellschaft (BKG) mit einem baldigen Notbetrieb der Hauptstadt-Kliniken.
(berlin.de)
03.11.2021
Berliner Kliniken droht Notbetrieb
Angesichts stark steigender Inzidenzen rechnet die Berliner Krankenhausgesellschaft mit einem baldigen Notbetrieb der Hauptstadt-Kliniken. Das RKI meldet 20.398 Neuinfektionen. Die Entwicklungen im Liveblog.
(tagesschau.de)
03.11.2021
Berliner Kliniken rechnen mit Notbetrieb wegen Corona
Angesichts deutlich steigender Inzidenzzahlen rechnet auch die Berliner Krankenhausgesellschaft (BKG) mit einem baldigen Notbetrieb der Hauptstadt-Kliniken.
(B.Z.)
03.11.2021
„Müssen wahrscheinlich bald 2000 Betten für Corona-Fälle freihalten“
Berlins Kliniken werden absehbar im Krisenmodus arbeiten müssen. Die Krankenhausgesellschaft rechnet damit, dass planbare Operationen verschoben werden.
(Der Tagesspiegel)
03.11.2021
Ärzte kritisieren Spahns Booster-Hopplahopp scharf
Der geschäftsführende Gesundheitsminister Jens Spahn will den Booster-Schuss für alle. Doch Ärztevertreter halten dies für sinnlos. Sie betonen: Nötig ist die Corona-Auffrischungsimpfung zunächst bei vulnerablen Personengruppen.
(Ärzte Zeitung)
03.11.2021
Beschäftigte im Gesundheitswesen rüsten sich für Warnstreiks
In Kliniken und andernorts stöhnen Beschäftigte unter den Belastungen durch die Corona-Pandemie. Die Gewerkschaften pochen auf ein ordentliches Einkommensplus – und tragen den Tarifstreit auf die Straße.
(Ärzte Zeitung)
03.11.2021
Berliner Senat denkt über erneute Corona-Maßnahmen und mehr Tests nach
Die Infektionszahlen in Berlin steigen, die Krankenhäuser füllen sich wieder mit Covid-19-Patienten. Angesichts der Lage zieht der Regierende Bürgermeister Müller erneut strengere Corona-Maßnahmen für die Hauptstadt in Betracht.
(rbb online)
03.11.2021
Gesundheitsstadt Berlin 2030: Wissenschafts- und gesundheitspolitische Kernziele für die Charité und Vivantes
Das Land Berlin trägt dafür Sorge, dass die medizinische Versorgung auch in Zukunft auf Spitzenniveau bleibt. Entsprechende wissenschafts- und gesundheitspolitische Kernziele werden mit dem Prozess „Gesundheitsstadt Berlin 2030“ verfolgt. Zentrale Bausteine sind dabei die Charité als Europas größtes Universitätsklinikum und Vivantes als Deutschlands größter kommunaler Krankenhauskonzern. Eine entsprechende gemeinsame Besprechungsunterlage wurde auf Vorlage von Finanzsenator Dr. Matthias Kollatz, des Regierenden Bürgermeisters Michael Müller und der Gesundheitssenatorin Dilek Kalayci heute im Senat besprochen.
(berlin.de)
03.11.2021
Wer kann nach welcher Frist eine Auffrischungsimpfung gegen Corona erhalten?
Grundsätzlich können alle Personen, deren Zweitimpfung mindesten sechs Monate her ist, eine Auffrischungsimpfung erhalten. Die STIKO empfiehlt bisher die Impfung nur für Personen ab 70 Jahren, für Personen mit bestimmten Vorerkrankungen und für besondere Berufsgruppen.
(berlin.de)
02.11.2021
Inzidenz in Berlin springt von 140 auf 156
In der Hauptstadt ist die Zahl neuer Corona-Infektionen auf den höchsten Wert seit vergangenem Winter gestiegen. Trotz einer höheren Impfquote in Berlin warnt die Charité vor einer deutlichen Verschärfung der Lage auf den Intensivstationen.
(rbb online)
02.11.2021
Covid: Belastung von Intensivkräften wird unterschätzt
Intensivmediziner Uwe Janssens kritisiert den scheidenden Gesundheitsminister Jens Spahn und DKG-Chef Gerald Gaß: Mit ihrer Forderung nach einem Ende der nationalen Notlage würden sie – wie so viele – die Situation auf den Intensivstationen verdrängen.
(pflege-online.de)
02.11.2021
Berliner Charité warnt vor Überlastung der Intensivstationen
Die Corona-Zahlen steigen. Doch weil Personal fehlt, gibt es weniger Intensivbetten als vor einem Jahr. Die Charité fordert Freihaltequoten, die Senatorin auch.
(Der Tagesspiegel)
02.11.2021
Massiver Anstieg bei anderen Krankheiten
Wegen ausgefallener Arzt- und Krankenhausbesuche sind in der Corona-Zeit viele andere Krankheiten nicht entdeckt und behandelt worden - das zeigt eine Umfrage von Report Mainz bei Fachkliniken.
(tagesschau.de)
01.11.2021
Warnung vor dramatischem Personalmangel
"Wenn nicht bald etwas passiert, droht der Kollaps des Systems": Ärztepräsident Reinhardt warnt vor einem massiven Fachkräftemangel im Gesundheitswesen. Er forderte von SPD, Grünen und FDP, bei den Koalitionsverhandlungen nachzubessern.
(tagesschau.de)
01.11.2021
Ärzte fordern besseres Pandemie-Krisenmanagement
Ärztepräsident Klaus Reinhardt hat als Lehre aus der Corona-Pandemie ein bundesweit besser abgestimmtes Krisenmanagement gefordert.
(B.Z.)
01.11.2021
Berliner Charité warnt vor Überlastung der Intensivstationen
Die Corona-Zahlen steigen - damit spitzt sich auch die Situation auf den Intensivstationen wieder zu. Die Charité schlägt Alarm. Die Wiedereinführung der Freihaltequote wird nun zum Thema.
(rbb online)
01.11.2021
Berliner Charité warnt vor Überlastung der Intensivstationen
Die Corona-Zahlen steigen. Doch weil Pflegepersonal fehlt, gibt es weniger Intensivbetten als vor einem Jahr. Der Charité-Chef fordert wieder Freihaltequoten.
(Der Tagesspiegel)
01.11.2021
Michael Müller: Infektionszahlen machen mir große Sorge
Auch die Auslastung in den Krankenhäusern steige, so Berlins Regierender. Es seien vor allem Ungeimpfte, die in den Kliniken behandelt werden müssten.
(Berliner Zeitung)
01.11.2021
Reinhardt: „Wir müssen wegkommen vom 100-Prozent-Ansatz des Fallpauschalensystems“
Ein Ärztetag parallel zu laufenden Koalitionsverhandlungen: Im Interview erläutert Bundesärztekammer-Präsident Dr. Klaus Reinhardt, wo er sich Impulse für die künftige Regierung erhofft. Unter anderem zur GOÄ und zu einer Klinikreform.
(Ärzte Zeitung)
01.11.2021
Auch Spahn für Wiedereröffnung Kommen die Impfzentren zurück?
Die meisten Impfzentren sind seit Wochen geschlossen - das will jetzt auch Gesundheitsminister Spahn ändern. Hintergrund ist die schwächelnde Impfkampagne. Vor allem bei den Booster-Impfungen drängt die Zeit.
(tagesschau.de)
29.10.2021
Spahn empfiehlt "Boostern" für alle
Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hat erneut für eine Auffrischungsimpfung gegen das Coronavirus geworben. Empfohlen sei das für Menschen über 60 Jahren, sagte Spahn am Freitagmorgen im rbb-Inforadio. Seiner Meinung nach sollten die Bundesländer diese Menschen auch nochmal schriftlich einladen.
(rbb online)
29.10.2021
Intensivkrankenschwester: "Die Zahlen dürfen nicht mehr deutlich steigen"
Die Zahl der Corona-Neuinfektionen in Deutschland steigt. Bisher sei die Lage zwar noch nicht dramatisch, sagt Anja Voigt, Intensivkrankenschwester am Vivantes-Klinikum Neukölln. Doch gegen einen sprunghaften Anstieg der Infektionen seien die Krankenhäuser nicht gewappnet.
(Inforadio.de)
29.10.2021
Senat schwört Kliniken auf die nächste Corona-Welle ein
Sollte sich die Lage auf Berlins Intensivstationen dramatisch verschlechtern, könnte ein Notfallprogramm greifen. Noch besteht dazu jedoch kein Grund.
(Berliner Zeitung)