Tagespresse

14.06.2019
Neue Pflegeausbildung: Finanzierung gesichert!
Im Land Berlin ist die Grundlage für die finanzielle Sicherung der neuen generalisierten Pflegeausbildung gelegt: Es ist gelungen, eine Einigung für die Pauschalen zur Finanzierung der beruflichen Ausbildung in der Pflege zu erreichen.
(berlin.de)
14.06.2019
Union und SPD machen Druck im Kampf gegen Fachkräftemangel in der Pflege
Die Fraktionen von Union und SPD wollen noch diese Woche ein Pflegepapier beschließen. Fünf Aufgaben schreiben sie der Bundesregierung ins Pflichtenheft.
(Handelsblatt)
14.06.2019
Klinken klagen über neue Personal-Richtlinien
Wegen neuer Personalvorgaben bei gleichzeitigem Fachkräftemangel muss das Klinikum Deggendorf immer öfter Patienten abweisen. Das beklagt der für das Krankenhaus zuständige Landrat Christian Bernreiter. "Die Intensivstation, Unfallchirurgie oder Kardiologie sind teilweise acht, neun, zehn Tage im Monat abgemeldet", sagt der CSU-Politiker, der auch Präsident des Landkreistags ist.
(Süddeutsche Zeitung)
14.06.2019
Krankenhäuser klagen über Bürokratie durch Pflegeuntergrenzen
Wie viele Pflegekräfte im Krankenhaus auf einer Station einge­setzt werden müssen, ist seit Anfang des Jahres genau vorgeschrieben. Die Kranken­häuser in Deutschland beklagen sich unter anderem über zu viel Bürokratie.
(Deutsches Ärzteblatt)
14.06.2019
Notstand in Neukölln: 300.000 Menschen ohne Amtsarzt
Neuköllns Gesundheitsstadtrat Falko Liecke schlägt Alarm: Ab dem Herbst gibt es keine Amtsärzte mehr im Bezirk.
(Berliner Morgenpost)
14.06.2019
Mehr Babylotsen in den Berliner Krankenhäusern – Senatorin Kalayci übergibt Fachzertifikate an Babylotsen
Gesundheitssenatorin Dilek Kalayci hat heute gemeinsam mit dem Prorektor der Hochschule für Gesundheit (Medical School Berlin) Prof. Dr. med. Arndt-H. Kiessling Fachzertifikate an neu ausgebildete Babylotsinnen und Babylotsen übergeben.
(berlin.de)
14.06.2019
So sieht es bei den Kassenfinanzen aus
Der Start in das Jahr 2019 fällt bei den Krankenkassen je nach Art unterschiedlich aus. „Die Zeit der Überschüsse in der GKV geht vorbei“, glaubt derweil der vdek.
(Ärzte Zeitung)
14.06.2019
Spahn will die Klinikqualitätsmessung reformieren
Maßnahmen zur Qualitätssicherung in Krankenhäusern soll nach Plänen des Bundesgesundheitsministers künftig nicht nur nach Menge und Einsatz des Personals und der Geräte gehen, sondern sich vor allem an Behandlungsergebnissen orientieren.
(Ärzte Zeitung)
14.06.2019
Neue Sitze freigegeben Boomtown Berlin sucht nach Ärzten
Berlin hat immer mehr Einwohner, doch die Arztzahlen wachsen nicht mit. Deshalb werden erneut neue Hausarztsitze ausgeschrieben. Gefühlt fehlen auch Kinderärzte und viele Fachärzte.
(Ärzte Zeitung)
13.06.2019
Spahn kündigt Krankenhäusern Konsequenzen bei Qualitätsproblemen an
Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn (CDU) hat für das zweite Halbjahr eine Diskussion über die Qualität im Gesundheitswesen angekündigt. „Ich bin mit dem, was wir bis jetzt an Qualitätsmessungen insbesondere im stationären Bereich in den Krankenhäusern haben, nicht zufrieden“, sagte Spahn heute bei der 15. Nationa­len Branchenkonferenz Gesundheitswirtschaft in Rostock.
(Deutsches Ärzteblatt)
13.06.2019
Die Mindestmengenregelung - eine Gefahr für Krankenhäuser und Patienten?
Audio Krankenhäuser sollen ein Mindestmaß an Operationen erreichen, um sie durchführen zu dürfen - was zur Belastung für die Patienten werden könnte.
(Der Tagesspiegel)
13.06.2019
Pflegepersonal­untergrenzen führen zu Absenkung des Personalschlüssels
Derzeit führen die Pflegepersonaluntergrenzen in Deutschland auch zu einer Absenkung des Personalschlüssels in der Intensivmedizin. Darauf hat der Generalse­kretär der Deutschen Gesellschaft für Internistische Intensivmedizin und Notfallmedi­zin (DGIIN), Uwe Janssens, im Rahmen der Jahrestagung der DGIIN hingewiesen, die bis Freitag in Berlin stattfindet.
(Deutsches Ärzteblatt)
13.06.2019
Feuerwehrbilanz Immer mehr Berliner wählen den Notruf 112
Berlins Einwohnerzahl wächst. Die Zahl der Feuerwehreinsätze auch. Das Jahr 2018 steht für eine Rekordzahl an Notrufen – und für eine verstörende Feuerwehrpanne, bei der ein 13-jähriges Mädchen starb.
(Berliner Zeitung)
13.06.2019
Zu wenig Erfahrung Müssen kleinere Kliniken bald schließen?
Komplizierte Operationen könnte es künftig nur noch an großen Zentren geben. Was das für Patienten bedeutet.
(Der Tagesspiegel)
13.06.2019
Engpassfaktor Pflege Notruf von der Intensivstation
In Kliniken fallen offenbar immer wieder Operationen aus, weil im Vorfeld schon klar ist, dass der Patient nach dem Eingriff nicht intensivmedizinisch versorgt werden kann – schlichtweg weil Pflegekräfte auf den Intensivstationen fehlen.
(Ärzte Zeitung)
12.06.2019
Mehr Krankenhäuser brauchen Schutzkonzepte zur Prävention von sexueller Gewalt
Sexueller Missbrauch kann auch durch Ärzte und Pflegefachkräfte in Kran­kenhäusern stattfinden. Kliniken und Ärzte mahnten daher am vergangenen Freitag gemein­sam mehr Kon­zepte zum Schutz vor Missbrauch an.
(Ärzteblatt)
12.06.2019
Mehr Spielraum für moderne Prozesse in der Klinik
Industriepartnerschaften können Kliniken helfen, Technik-Investitionen zu stemmen, mit denen sich auf lange Sicht Kosten einsparen lassen. Auf dem Hauptstadtkongress diskutierten Experten, worauf es dabei ankommt.
(Ärzte Zeitung)
12.06.2019
Großprojekt Pflege Ist der Tarifvertrag der richtige Weg?
Mit einem "Pflegelöhneverbesserungsgesetz" sorgt Arbeitsminister Hubertus Heil für Unruhe in der Branche. Sein Ziel: ein bundesweiter Tarifvertrag. Private und kirchliche Arbeitgeber sind skeptisch – ebenso wie Juristen.
(Ärzte Zeitung)
12.06.2019
Kennzahlen im Griff? Auswege für Kliniken
Die Kliniken leiden unter der Stagnation der Fallzahlen. Viele sind zuletzt wirtschaftlich wieder ins Minus gerutscht. Der Ausweg, sich über Fremdkapital zu finanzieren, bietet sich nur Häusern, die ihre Kennzahlen im Griff haben.
(Ärzte Zeitung)
11.06.2019
Sektorenübergreifende Versorgung Wissenschaftler zweifeln am Konzept der Bund-Länder-AG
In welche Richtung geht es mit der sektorenübergreifenden Versorgung? Wissenschaftler bezweifeln, dass die Bund-Länder-Arbeitsgruppe voll in der richtigen Spur ist.
(Ärzte Zeitung)
07.06.2019
Werden Unversicherte ausreichend behandelt?
Zu Warnstreik, Flashmob und Kundgebung für die Gesundheitsversorgung von Menschen ohne Krankenversicherung rufen die ehrenamtlichen Ärzte und Therapeuten des Medibüro Berlin auf. Die Initiative kritisiert die zögerliche Umsetzung des anonymen Krankenscheins durch die Clearingstelle.
(Ärzte Zeitung)
07.06.2019
Lauterbach Zu viele kleine Krankenhäuser
SPD-Gesundheitspolitiker Lauterbach prophezeit kleinen Krankenhäusern eine schwere Zukunft und mahnt mehr Tempo bei gesundheitspolitischen Projekten der Bundesregierung an.
(Ärzte Zeitung)
06.06.2019
Modellprojekte geplant Pflegekräfte sollen Hilfsmittel verordnen
Die Konzertierte Aktion Pflege hat die seit vielen Jahren in der Versenkung verschwundene Heilkundeübertragung wachgeküsst. Schon Ende 2019 soll der Neustart erfolgen.
(Ärzte Zeitung)
06.06.2019
Statt AOK-Öffnung Länder wollen „Versorgungsaufsicht“
Vor der Gesundheitsministerkonferenz gehen zwei Länder in die Offensive. Sie wollen die Ausweitung der Ortskassen verhindern und Gestaltungsmacht zurückgewinnen.
(Ärzte Zeitung)
05.06.2019
Grüne kämpfen für Frauenquote im Gesundheitswesen
Im deutschen Gesundheitswesen arbeiten deutlich mehr Frauen als Männer. In den Führungspositionen sind sie aber erheblich unterrepräsentiert. Die Grünen fordern eine Quotenregelung.
(Ärzte Zeitung)
05.06.2019
Lücken im Gesundheitssystem Hunderte Berliner ohne Krankenkasse
Eine neue Beratungsstelle soll Berlinern ohne Krankenversicherung helfen. Jetzt gab es eine erste Zwischenbilanz.
(Der Tagesspiegel)
05.06.2019
Berlin sichert Zugang zu medizinischer Versorgung für nicht krankenversicherte Menschen
Das Land Berlin hat im Oktober 2018 eine Clearingstelle für nicht krankenversicherte Menschen eingerichtet. Das Beratungsangebot steht allen in Berlin lebenden Menschen zur Verfügung, die keinen oder einen ungeklärten Krankenversicherungsschutz besitzen. Auf Vorlage der Senatsverwaltung für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung hat der Senat einen Bericht über die bisherigen Erfolge der Beratungsarbeit der Clearingstelle beschlossen.
(Berlin.de)
05.06.2019
In psychiatrischen Kliniken fehlt Personal
In psychiatrischen Kliniken ist mehr therapeutisches Personal notwendig. Dafür hat sich die Bundes­psycho­therapeuten­kammer (BPtK) ausgesprochen. Die stationäre Versorgung von Menschen mit psychischen Erkrankungen hinke „viel zu sehr hinter Leitlinienempfehlungen her“ und sei „im Schwerpunkt häufig medikamentös ausge­richtet, sagte BPtK-Präsident Dietrich Munz. Er kritisierte, Patienten insbesondere in psychiatrischen Kliniken „bekommen gerade einmal die Hälfte der psychotherapeuti­schen Gespräche, die für eine gute Versorgung notwendig wären.“
(Ärzteblatt)
05.06.2019
Op-Mindestmengen DKG schlägt Korridore für Kliniken vor
Nach einer Analyse des Science Media Centers, der Weissen Liste und der Bertelsmann Stiftung werden Mindestmengen für bestimmte Operationen, die viel Erfahrung erfordern, teilweise von Krankenhäusern nicht eingehalten. Das geht aus einer Auswertung der Qualitätsberichte hervor.
(Ärzte Zeitung)
05.06.2019
BSG: Honorarärzte in Kliniken sind oft nicht selbstständig
Kliniken dürfen Ärzte nur im Ausnahmefall als freie Mitarbeiter beschäftigen. Das geht aus einem Urteil des Bundessozialgerichts (BSG) von Dienstag hervor. Bisher griffen vor allem Kliniken im ländlichen Raum gern auf freiberufliche Mediziner zurück, um Personallücken zu schließen. Doch Honorarärzte seien keine Lösung für einen etwaigen Fachkräftemangel: "Krankenhäuser und Ärzte können die soweit bestehenden Probleme nicht dadurch lösen, dass sie einen Honorarvertrag vereinbaren", sagte BSG-Präsident Rainer Schlegel. (Az.: B 12 R 11/18 R und weitere)
(Berliner Morgenpost)