Tagespresse

Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 >|
11.03.2019
Künstliche Intelligenz: Oxford forscht mit Berliner Unis
Gemeinsame KI-Projekte geplant: Für die britische Elite-Universität Oxford sind Berliner Wissenschaftler begehrte Partner.
(Berliner Morgenpost)
11.03.2019
Länder wollen Eigenanteil im Heim begrenzen Wie bleibt die Pflege bezahlbar?
Trotz Beitragserhöhung geht der Pflegeversicherung das Geld aus. Von den Ländern kommt jetzt ein Konzept, mit dem sich die Finanzierung neu regeln ließe.
(Der Tagesspiegel)
11.03.2019
Charité macht 2018 gerade noch 0,8 Millionen Euro Plus
Die Charité wird von Berlins Senat auf eine schwarze Null verpflichtet – doch das ohnehin kleine Plus schrumpft. Nun gibt es Streit um Löhne und Baukosten.
(Der Tagesspiegel)
11.03.2019
Milliarden-Defizit in der Pflegeversicherung
Die gesetzliche Pflegeversicherung hat 2018 ein Minus von mehr als 3,5 Milliarden Euro gemacht. Nun hoffen die Kassen auf Steuerzuschüsse.
(Der Tagesspiegel)
07.03.2019
Berliner Pflegeeinrichtungen Heimaufsicht verdoppelt unangemeldete Prüfungen
Die Berliner Heimaufsicht prüfte Pflegeheime im vergangenen Jahr deutlich häufiger ohne Vorwarnung. Doch weil für unangemeldete Kontrollen zwei Prüfer statt nur einer notwendig sind, konnten auch deutlich weniger Heime kontrolliert werden.
(rbb online)
06.03.2019
Das sind Deutschlands größte Krankenhauskonzerne
Helios, Vivantes und Agaplesion: Diese drei Konzerne führen die Rankings der umsatzstärksten privaten, öffentlichen und freigemeinnützigen Krankenhauskonzerne in Deutschland an. Welche weiteren Unternehmen es in die TOP 15 geschafft haben, zeigt das neue Klinikranking von f&w und der Managementberatung zeb. Berücksichtigt wurden die Daten des Geschäftsjahres 2016. Sobald alle Geschäftszahlen für 2017 vorliegen, wird die Rangliste aktualisiert und in f&w publiziert. Zusammen mit dem Fusionsradar monitoren f&w und zeb alle wichtigen Trends und Veränderungen des deutschen Krankenhausmarktes.
(Bibliomed Manager)
06.03.2019
Gesundheitssystem Zuzahlungen für Patienten steigen deutlich
Immer mehr aus eigener Tasche: In nur zwei Jahren haben sich die Zuzahlungen für Heilmittel um über 18 Prozent erhöht. Und das geht so weiter.
(Der Tagesspiegel)
05.03.2019
Runder Tisch für Versorgung von Gewaltopfern
In Berlin hat ein Runder Tisch zur Gesundheitsversorgung bei häuslicher und sexualisierter Gewalt die Arbeit aufgenommen. Eingerichtet hat ihn die Berliner Gesundheitssenatorin Dilek Kolat (SPD). Sie setzt damit die WHO-Leitlinien zum Umgang mit häuslicher und sexualisierter Gewalt im Rahmen von Gesundheitsversorgung und Gesundheitspolitik um.
(Ärzte Zeitung)
05.03.2019
Pflexit-Vereinbarung Grundlagen für Pflegebudget stehen
Die Deutsche Krankenhausgesellschaft (DKG) und der GKV-Spitzenverband haben sich in Sachen Definition der auszugliedernden Pflegepersonalkosten geeinigt. Die sogenannte Pflegepersonalabgrenzungsvereinbarung haben sie dem Ministerium nun vorgelegt. Auf Grundlage der Vereinbarung erfolgt anschließend die erste Ermittlung des Pflegebudgets.
(Bibliomed Pflege)
04.03.2019
Berlin/Brandenburg Kosten für Kliniken erneut gestiegen
BERLIN/POTSDAM. Die Krankenhauskosten in der Hauptstadtregion sind erneut gestiegen. 2017 lagen sie in Berlin und Brandenburg bei 7,8 Milliarden Euro. Das teilte das Amt für Statistik Berlin-Brandenburg mit. Der Mammutanteil entfiel mit 5,3 Milliarden Euro auf Berlin mit seinen 83 Krankenhäusern. Das sind rund 387 Millionen Euro mehr als 2016. In den 57 Brandenburger Krankenhäusern fielen Gesamtkosten von 2,5 Milliarden Euro an und damit 96 Millionen Euro mehr als 2016 .
(Ärzte Zeitung)
04.03.2019
62.500 ausländische Pflegekräfte arbeiten in Deutschland
Pflegekräfte aus dem Ausland sollen den Mangel in Deutschland lindern. Bisher sind allerdings nur etwa sechs Prozent der Pflergerinnen und Pfleger Ausländer.
(Zeit online)
04.03.2019
Pflegenotstand Personalmangel: Pflegeheime verhängen Aufnahmestopp
Das Landesamt für Gesundheit und Soziales weiß von 15 Einrichtungen, die zurzeit keine neuen Bewohner aufnehmen.
(Berliner Morgenpost)
04.03.2019
Google, Apple und Amazon werden zur Gefahr für deutsche Krankenversicherer
Tech-Konzerne aus dem Silicon Valley preschen mit digitalen Angeboten auf den Gesundheitsmarkt. Die Krankenkassen geraten unter Druck.
(Handelsblatt)
02.03.2019
Mit dem Taxi zum Arzt – Wann zahlt die Kasse?
Viele Hilfsbedürftige brauchen keine Vorab-Genehmigung für Krankenfahrten mehr. Fehlende Formulare sorgen für Verunsicherung.
(Berliner Morgenpost)
04.03.2019
Steigende Zahlen in der Gewaltambulanz
In den vergangenen fünf Jahren hat sich die Zahl der Gewaltopfer, die Hilfe in der Charité suchten, vervielfacht.
(Berliner Morgenpost)
01.03.2019
Hilfsangebot der Berliner Charité Gewaltschutzambulanz meldet viermal mehr Opfer als 2014
Opfer von Gewalt wissen oft nicht, an wen sie sich wenden sollen. Seit 2014 können sie die Gewaltschutzambulanz der Berliner Charité aufsuchen. Dort werden Verletzungen untersucht und dokumentiert. Die Zahl der Fälle ist in den vergangenen fünf Jahren stark gestiegen.
(rbb online)
01.03.2019
Klinik-Übung gegen Angriff aus dem Netz
Berlin (dpa/bb) - Auch Berlins Kliniken trainieren die Abwehr von Cyberangriffen. «Insbesondere Krankenhäuser müssen sich besonders vor Angriffen aus dem Netz schützen, da es hier um die gesundheitliche Versorgung von Patientinnen und Patienten geht», sagte Gesundheitssenatorin Dilek Kolat (SDP) am Donnerstag bei einer Übung an der Charité am Standort Mitte. Dabei fiel durch eine Manipulation des Systems unter anderem die bildgebende Diagnostik aus. Nur wenige Mitarbeiter wussten, dass es eine Übung war.
(Die Welt)
01.03.2019
E-Patientenakte Ministerium verteidigt und konkretisiert ePA-Pläne
Die KBV soll für die Inhalte der künftigen E-Patientenakte zuständig sein. Daran will das BMG nicht mehr rütteln. Aber Fachgesellschaften und Kliniken sollen ein Wörtchen mitreden.
(Ärzte Zeitung)
01.03.2019
Patienten trotz Stromausfalls gut versorgt
Knapp 31 Stunden lang war das DRK Klinikum Berlin Köpenick in der vergangenen Woche von der regulären Stromversorgung abgeschnitten. Zunächst wurde die Versorgung mit einem Notstromaggregat aufrecht erhalten, das nach einigen Stunden jedoch erste kurze Aussetzer hatte.
(Ärzte Zeitung)
01.03.2019
Charité und Senatsverwaltung führen Stabsübung zur Cybersicherheit durch – Dilek Kolat: „Szenarien üben, bevor sie eintreten“
Krankenhäuser sind in den letzten Jahren vermehrt Cyberangriffen ausgesetzt. Die Krankenhäuser in Berlin sichern sich gegen solche Angriffe durch die Implementierung eines IT-Sicherheitssystems ab, welches sie in eigener Verantwortung erstellen.
(berlin.de)
28.02.2019
Kein bundesweiter Notfallplan bei großflächigem Stromausfall
Ein Blackout legte kürzlich Berlin-Köpenick über 30 Stunden lang lahm. Was würde im Falle eines noch größeren Stromausfalls passieren? Nach Recherchen des ARD-Magazins "Kontraste" gibt es keinen bundesweiten Notfallplan.
(rbb online)
28.02.2019
Terminservice- und Versorgungsgesetz: Änderungsanträge ohne Ende
Die Arbeiten am Terminservice- und Versorgungsgesetz (TSVG) gehen in eine neue Runde: Heute sind weitere Änderungsanträge zum Gesetz bekannt geworden, die sich mit der Vergütung für vermittelte Termine, der Weiterbildungsförderung sowie Medizinischen Versorgungszentren beschäftigt. Auf den 194 Seiten, die dem Deutschen Ärzteblatt vorliegen, gibt es in einigen Themengebieten neue Detailregelungen.
(Deutsches Ärzteblatt)
28.02.2019
Psychotherapie: Berliner Politiker begrüßen Reform der Therapeutenausbildung
Die Bundesregierung will die Psychotherapie zum Studiengang machen. Der Vorschlag kommt in der Berliner Politik gut an.
(Berliner Morgenpost)
28.02.2019
Bank-Studie zu Pflegewirtschaft in Deutschland und Berlin Firmen wollen in Pflege investieren
Innovative Bauten, Sensoren im Boden, Robben als Streichelroboter: Studie der Evangelischen Bank prognostiziert Investitionsschub in der Pflegebranche.
(Der Tagesspiegel)
28.02.2019
Deutsche immer unzufriedener mit dem Gesundheitswesen
Nur noch gut jeder Zweite ist laut einer Studie davon überzeugt, dass das deutsche Gesundheitssystem international zu den besten gehört. Die einzelnen Akteure allerdings schneiden dabei unterschiedlich gut oder schlecht ab. Während Kassen und selbst Pharmaindustrie an Image gewinnen, hagelt es bei den Haus- und Fachärzten Kritik.
(Gesundheitsstadt Berlin)
27.02.2019
Spahn will Arbeitsbedingungen in der Pflege "spürbar" verbessern
Mit den Pflege-Gesetzen will das Bundesgesundheitsministerium dafür sorgen, dass es ein Sparen zulasten der Pflegenden künftig nicht mehr geben wird. Das kündigte Minister Jens Spahn (CDU) in seinem Gastbeitrag für den Bibliomed Verlag an.
(Bibliomed Manager)
27.02.2019
Marburger Bund pocht auf Datensicherheit und Funktionalität bei der Patientenakte
„Der Marburger Bund befürwortet und unterstützt ausdrücklich die aktuelle Entwicklung hin zur digitalisierten Medizin, ebenso den Aufbau der Telematik­infrastruktur und insbesondere auch die Entwicklung der elektronischen Patienten­akte“, betonte Peter Bobbert, Mitglied im Bundesvorstand des Marburger Bundes (MB), heute vor Journalisten in Berlin. „Wir sehen die großen Chancen und die Potenziale, die darin zu heben sind, um die medizinische Versorgung und die ärztliche Leistung in der zukünftigen Medizin erheblich zu verbessern.“ Dies sei jedoch nur dann möglich, wenn Risiken von Anfang an erwähnt und gegebenenfalls dann auch ausgeschaltet würden.
(Deutsches Ärzteblatt)
27.02.2019
AKG ist die neue Stimme in der Berliner Gesundheitspolitik
Die Arbeitsgemeinschaft kommunaler Großkrankenhäuser (AKG) ist seit diesem Wochenende auch offiziell in den gesundheitspolitischen Diskurs in Deutschland gestartet. Beim Gründungsdialog unter dem Motto „Ohne uns läuft´s nicht“ stellten sich der AKG Vorstand und die AKG Geschäftsführung den Fragen und der Diskussion mit Vertretern der Bundespolitik, mit Vertretern anderer Interessenverbände und natürlich mit Vertretern der Hauptstadtmedien.
(Medizin EDV.de)
26.02.2019
Merkel eröffnet in Berlin neues Forschungslabor
Das Institut für Systembiologie in Mitte untersucht mithilfe der Informatik Patientengewebe und Fehlfunktionen.
(Berliner Morgenpost)
26.02.2019
Anbindung an die Telematikinfrastruktur Was Kliniken bis zum 31. März entscheiden müssen
Untätigkeit kann teuer werden: Einrichtungen in Kliniken, die über die Kassenärztlichen Vereinigungen abrechnen, müssen bis Ende März entscheiden, ob sie die Ausrüstung für die Anbindung an die Telematikinfrastruktur bis zu diesem Tag bestellen oder auf die Förderung durch die KV formell verzichten.
(kma online)
Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 >|