Tagespresse

Seiten: 1 2 3 4
22.02.2018
Mit 30 Euro im Jahr Leben retten
Gesellschaft der Freunde des Herzzentrums feiert Jubiläum. Schon zwei Millionen Euro Spendengeld gesammelt.
(Berliner Morgenpost)
22.02.2018
Die Zahl der von Krebs Betroffenen in Berlin ist nach wie vor hoch. Anlässlich des vom 21. – 24. Februar in Berlin stattfindenden Deutschen Krebskongresses informiert das Gemeinsame Krebsregister
Immer mehr Menschen in der Bevölkerung leben mit einer Krebsdiagnose. Legt man die gemeldeten Krebsneuerkrankungen zugrunde, lebten zum 31.12.2015 in Berlin rund 88.000 Menschen, die ihre Diagnose in den letzten 10 Jahren erhielten. 39.400 Männer und 48.600 Frauen waren betroffen, wobei der nicht-melanotische, sogenannte ‚weiße‘ Hautkrebs, der nur selten lebensbedrohlich werden kann, unberücksichtigt blieb.
(berlin.de)
22.02.2018
Berliner Feuerwehr hat massive Personalprobleme - Wenn statt des Rettungswagens erst mal die Drehleiter kommt
Die Berliner Feuerwehr hat nicht genügend Leute - teilweise können nicht mal alle Rettungsfahrzeuge besetzt werden. Das Problem ist so massiv, dass die Feuerwehr in diesem Jahr deswegen schon elf Mal den Ausnahmezustand ausgerufen hat.
(rbb online)
21.02.2018
Berlin startet Bundesratsinitiative für bessere Pflege
Die Bundesratsinitiative soll einheitliche Mindeststandards in den Einrichtungen bringen.
(Berliner Morgenpost)
21.02.2018
Berlin will mehr Personal für bessere Pflege
Der Berliner Senat will die Pflege verbessern – und sieht dabei nicht zuletzt den Bund in der Pflicht.
(BZ)
21.02.2018
Berlin startet Bundesratsinitiative für mehr Pflegepersonal
Dem Senat geht das Gesetz zu einem verbindlichen Personalschlüssel nicht weit genug. Er fordert Grenzen für alle Krankenhausbereiche und ambulanten Pflegedienste.
(Der Tagesspiegel)
21.02.2018
Berlin startet Bundesratsinitiative für bessere Pflege
Pfleger in Krankenhäuser betreuen heute nahezu doppelt so viele Patienten wie noch vor 25 Jahren. Um die Lage zu verbessern, startet Berlin eine Bundesratsinitiative. Gesundheitssenatorin Kolat kündigte im rbb an, wer die Kosten dafür übernehmen müsse.
(rbb online)
21.02.2018
Berlin will Medizinstudenten mit Kompetenzzentrum begeistern
Die Zahl der Abschlüsse in der Allgemeinmedizin in Berlin nimmt wieder zu. Jetzt soll auch die Qualität steigen. Dafür nehmen mehrere Träger Geld in die Hand.
(Ärzte Zeitung)
20.02.2018
Bundesgerichtshof entscheidet gegen Ärzteportal Jameda
Das Ärztebewertungsportal Jameda muss Daten von eingetragenen Medizinern löschen, wenn die es verlangen. Das hat der Bundesgerichtshof entschieden. Grund ist jedoch nicht die Bewertung an sich, sondern das spezielle Geschäftsmodell von Jameda.
(rbb online)
20.02.2018
Neidgedanken an der Charité
Grundsätzlich steht die Einigung auf die Fusion von Charité und Deutschem Herzzentrum. Aber andere Disziplinen sehen sich schon im Nachteil.
(Der Tagesspiegel)
19.02.2018
Zahl der Organspender auf historischem Tiefstand
Im vergangenen Jahr gab es deutschlandweit einen historischen Tiefstand bei Organspenden. Aus Brandenburg kamen 2017 gerade einmal 18 Spender. Experten sehen mangelhafte Krankenhausstrukturen als Hauptgrund.
(rbb online)
16.02.2018
Krankenschwestern sind an 20 Schulen im Einsatz
Potsdam. Zehn "Schulkrankenschwestern" sind in einem Modellprojekt in Brandenburg an 20 Schulen tätig. Sie kümmern sich um kleine Verletzungen beim Sportunterricht oder helfen bei Bauch- oder Kopfschmerzen.
(Berliner Morgenpost)
16.02.2018
Wenn die Belastung für die Retter zu groß wird
Viele Mitarbeiter im Berliner Rettungsdienst sind mit dem neuen Schichtmodell unzufrieden. Der Krankenstand ist hoch.
(Berliner Morgenpost)
16.02.2018
Wie Landkrankenhäuser von Kooperation profitieren
Gemeinsam geht’s besser – nach diesem Motto tun sich Krankenhäuser im Flächenland Brandenburg zusammen, um sich für die Zukunft zu rüsten. Die Bevölkerung profitiert. Ein Beispiel.
(Gesundheitsstadt Berlin)
15.02.2018
Zu viele Einsätze am Tag: Berlins Retter in Not
Berlins Feuerwehr musste im Februar schon fünf Mal den Ausnahmezustand ausrufen. Senator Geisel verspricht Hilfe.
(Berliner Morgenpost)
15.02.2018
Pflegepersonallücke - GroKo nimmt einen neuen Anlauf
Pflegepersonalmangel ist heute schon Dauerbrenner in der politischen Diskussion. In wenigen Jahren könnten hunderttausende Pflegekräfte fehlen.
(Ärzte Zeitung)
10.02.2018
Die völlig fehlgeleiteten Groko-Pläne
8000 neue Stellen wollen Union und SPD schaffen - und stellt damit Realitätsferne unter Beweis. Denn es fehlen längst zehntausende Pflegekräfte. Und es fehlt ein Konzept.
(Der Tagesspiegel)
09.02.2018
Krankenhausplanung: Bundesländer werden aktiver
Lange wurden die Bundesländer dafür kritisiert, dass sie ihre Krankenhauslandschaft zu wenig gestalten. Das ändert sich zurzeit. Während Berlin und Hamburg zum Beispiel die Zahl der Betten aufgebaut haben, will Nordrhein-Westfalen es Krankenhäusern verbieten, bestimmte Leistungen zu erbringen.
(aerzteblatt.de online)
09.02.2018
Was die Große Koalition zu Krankenhäusern, Gesundheitswirtschaft und E-Health plant
Die Situation der Krankenhäuser durch deutlich höhere Investitionen stabilisieren und die Telematikinfrastruktur weiter ausbauen: Das Wichtigste aus dem Koalitionsvertrag zu den Themenbereichen Krankenhäuser, Gesundheitswirtschaft und E-Health im Überblick.
(kma online)
09.02.2018
Krankenhausplanung: Bundesländer werden aktiver
Drucken... + Leserbrief schreiben... Bei Linkedin eintragen... Bei google+ eintragen... Bei XING eintragen... Bei Mendely eintragen... Bei CiteUlike eintragen... Artikel Briefe & Kommentare Statistik Lange wurden die Bundesländer dafür kritisiert, dass sie ihre Krankenhauslandschaft zu wenig gestalten. Das ändert sich zurzeit. Während Berlin und Hamburg zum Beispiel die Zahl der Betten aufgebaut haben, will Nordrhein-Westfalen es Krankenhäusern verbieten, bestimmte Leistungen zu erbringen.
(Ärzteblatt)
09.02.2018
Unkaputtbare Privatversicherung
Es ist ein großer Erfolg für die Lobby der PKV: Auch die mögliche nächste Regierung stellt ihre Existenz nicht infrage.
(Die Welt)
09.02.2018
Rezept gegen den Sparzwang
Die große Koalition plant eine Neuausrichtung bei Pflegkosten von Krankenhäusern. Wenn Kliniken mehr Pflegekräfte benötigen als andere Häuser, sollen sie die Zusatzkosten erstattet bekommen.
(Der Tagesspiegel)
09.02.2018
Tarifforderung für den öffentlichen Dienst - Die Not im Staatsdienst wird größer
Mehr Geld gegen den Fachkräftemangel: Die Gewerkschaften fordern sechs Prozent und freie Tage für Beschäftigte im Schichtdienst.
(Der Tagesspiegel)
08.02.2018
Die Feuerwehr bekommt mehr Autos und Mitarbeiter
Immer öfter musste die Berliner Feuerwehr in den letzten Jahren ausrücken, vor allem für Notfallrettungen. Doch der Fuhrpark ist veraltet, Einsatzkräfte fehlen. Das will der Senat nun ändern.
(rbb online)
08.02.2018
Die zehn wichtigsten Groko-Beschlüsse
Union und SPD verständigen sich nach zähem Ringen auf einen 177 Seiten umfassenden Koalitionsvertrag. Die zehn wichtigsten Punkte.
(Thüringer Allgemeine)
08.02.2018
Koalitionsvertrag mit positiven Perspektiven für die Krankenhäuser
Im Koalitionsvertrag vorgesehene Maßnahmen könnten den Stellenwert der Krankenhäuser in der medizinischen Daseinsvorsorge stärken, betont der Präsident der Deutschen Krankenhausgesellschaft (DKG), Dr. Gerald Gaß.
(kma online)
08.02.2018
Krankenhaus: DRG-System soll umgebaut werden
Berlin – Union und SPD planen eine grundlegende Umgestaltung des DRG-Systems. Bislang sind die Personalkosten in die einzelnen DRGs eingerechnet. Wie aus dem Koalitionsvertrag hervorgeht, sollen sie künftig unabhängig von den Fallpauschalen und krankenhausindividuell vergütet werden. Demnach finanzieren sich die Kranken­häuser in der Zukunft aus einer Kombination aus Fallpauschalen und einer Pflegekostenvergütung. Die DRG-Berechnungen werden dabei um die Pflege­personalkosten bereinigt.
(Deutsches Ärzteblatt)
08.02.2018
Wir lachen unsere Sorgen und Ängste mit Yoga einfach weg
Eine Zehlendorfer Klinik hilft depressiven Menschen mit einer außergewöhnlicher Therapie im Kampf gegen Depressionen. B.Z. hat zugeschaut, wie man Ängste weglachen kann.
(B.Z.)
08.02.2018
Bundesweit immer weniger Krankenhäuser
Berlin (dpa) - Wegen der ständig sinkenden Zahl der Krankenhäuser in Deutschland fordert die Linke im Bundestag einen Kurswechsel auf dem Kliniksektor.
(Die Zeit)
08.02.2018
Trotz steigender Geburtenrate - Hebammen haben in Berlin ein Nachwuchsproblem
Hebammen werden dringend gebraucht, aber immer weniger wollen den Beruf erlernen. Laut der FDP-Politikerin Jasper-Winter versäumt der Senat, den Beruf attraktiver zu machen.
(Berliner Zeitung)
Seiten: 1 2 3 4