Tagespresse

Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 >|
24.02.2021
Pandemiegesetz: Experten verlangen regelmäßige Prüfung
Bei der parlamentarischen Anhörung zum „Gesetz zur Fortgeltung der die epidemische Lage von nationaler Tragweite betreffenden Regelungen“ haben Experten das Gesetz der Regie­rungskoalitionen im Grundsatz zwar gelobt, in den Details teilweise aber deutliche Kritik geübt.
(Deutsches Ärzteblatt)
24.02.2021
DEKV: Krankenhäuser brauchen jetzt Planungssicherheit für 2021 Ganzjahresausgleich 2021 diese Woche auf den Weg bringen
Am 24. Februar 2021 kommt der COVID-Beirat zusammen, um die wirtschaftliche Lage der Krankenhäuser in der Corona-Pandemie zu bewerten.
(DEKV.de)
24.02.2021
Apps als Vorteil der Digitalisierung im Gesundheitswesen
Corona-Warn-Apps, gestiegene Videosprechstunden bei Ärzten und Therapeuten: Die Corona-Pandemie hat dem Gesundheitswesen einen digitalen Schub versetzt. Durch digitale Lösungen wie beispielsweise die Behandlung über den Bildschirm werde das Infektionsrisiko für Ärzte und Personal reduziert, das sei ein Vorteil der Telemedizin, so Eckhard Nagel, Geschäftsführender Direktor des Instituts für Medizinmanagement und Gesundheitswissenschaften der Universität Bayreuth.
(berlin.de)
24.02.2021
„Der Rückgang der Fallzahlen im Krankenhaus während der Pandemie wird nicht temporär sein“
Im Auftrag des vom Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter­ium (BMG) eingesetzten Coronabeirats, der mor­gen erneut tagt, hat der Gesundheitsökonom Reinhard Busse von der Technischen Universität Berlin ana­lysiert, wie sich die Zahl der Eingriffe in den deutschen Krankenhäusern vom Beginn der Coronapan­de­mie bis zum 30. September 2020 entwickelt hat.
(Deutsches Ärzteblatt)
24.02.2021
Wie viele Menschen müssen wegen Corona ins Krankenhaus?
Laut dem Robert Koch-Institut werden etwa zehn Prozent aller COVID-19-Patienten in einem Krankenhaus behandelt. Doch die Zahl könnte um 20 bis 30 Prozent geringer liegen. Denn oft ist das Coronavirus nicht der eigentliche Grund für die Krankenhausbehandlung, sondern lediglich ein Nebenbefund.
(Gesundheitsstadt Berlin)
24.02.2021
Wer bekommt den übrig gebliebenen Impfstoff?
In den Impfzentren lagern mehr als zwei Millionen ungenutzte Impfstoffdosen – vor allem vom Astrazeneca-Vakzin. Was passiert damit?
(Berliner Morgenpost)
24.02.2021
Sozialsenatorin will Obdachlose bei Impfung vorziehen
In der Debatte um die Impf-Priorisierung bringt die Berliner Sozialsenatorin Breitenbach jetzt auch Obdachlose ins Spiel. Es sei nicht hinnehmbar, dass Impfstoff-Dosen ungenutzt blieben. Die Impfungen könnten laut Breitenbach schon nächste Woche starten.
(rbb online)
24.02.2021
Chronisch kranke Berliner benötigen nun doch kein Impfattest
Ab sofort könnten sich auch chronisch Kranke ab 65 Jahren impfen lassen, versprach Berlins Gesundheitssenatorin Kalayci am Montag, sie bräuchten dafür nur ein Attest ihres Arztes. Doch die Details waren offenbar nicht geklärt. Nun gibt es ein neues Vorgehen.
(rbb online)
24.02.2021
Senat hat Änderung der Pflegemaßnahmen-Covid-19-Verordnung zur Kenntnis genommen
Der Senat hat heute auf Vorlage der Senatorin für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung, Dilek Kalayci, die Zweite Pflegemaßnahmen-Covid-19-Verordnung zur Kenntnis genommen und zur Beschlussfassung an das Berliner Abgeordnetenhaus überwiesen.
(berlin.de)
24.02.2021
Senat hat Änderung zur Krankenhaus-Covid-19-Verordnung zur Kenntnis genommen
Der Senat hat heute auf Vorlage der Senatorin für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung, Dilek Kalayci, die Zweite Krankenhaus-Covid-19-Verordnung zur Kenntnis genommen und zur Beschlussfassung an das Berliner Abgeordnetenhaus überwiesen.
(berlin.de)
23.02.2021
Amtsärztin beklagt: Alle gegen Corona – der Rest bleibt liegen
Aufgrund der Corona-Kontaktnachverfolgung können die Berliner Gesundheitsämter viele Kernaufgaben nicht mehr bewältigen. Eine Berliner Amtsärztin beschreibt die Situation als katastrophal.
(Ärzte Zeitung)
23.02.2021
Schnelltest-Pläne vorerst gestoppt
Schnelltests für alle, kostenlos und ab 1. März - so hatte es Gesundheitsminister Spahn angekündigt. Doch nun macht das "Corona-Kabinett" einen Strich durch die Rechnung.
(tagesschau.de)
23.02.2021
Krankenhäuser verzeichnen im Januar Erlösrückgang
Die Krankenhäuser in Deutschland haben im Januar 2021 im Vergleich zum Vorjahresmonat 1,8 Milliarden Euro weniger eingenommen. Das geht aus einer Umfrage zur aktuellen Finanzlage hervor, an der sich mehr als 1.000 Kliniken beteiligt hatten. Initiatoren sind die Deutsche Krankenhausgesell­schaft (DKG) und die 16 Landeskrankenhausgesellschaften.
(Deutsches Ärzteblatt)
23.02.2021
1,8 Milliarden Euro weniger in den Kassen der Kliniken
Kliniken in Deutschland haben im Januar 2021 im Vergleich zum Vorjahresmonat 1,8 Milliarden Euro weniger eingenommen, das entspricht etwa einem Erlösrückgang von 20 Prozent. Diese Zahlen gehen aus einer Umfrage der Deutschen Krankenhausgesellschaft (DKG) gemeinsam mit den 16 Landeskrankenhausgesellschaften hervor.
(Bibliomed Manager)
23.02.2021
Erlösausfälle belasten Berliner Krankenhäuser
Laut einer Umfrage der Berliner Krankenhausgesellschaft (BKG) haben Kliniken in Berlin allein im Januar 2021 pandemiebedingte Erlösrückgänge in Höhe von 100 Millionen Euro eingefahren.
(kma online)
23.02.2021
Corona-Hilfsgelder für Kliniken werden zum Aufreger
Ein Expertenbeirat soll am Mittwoch die wirtschaftliche Lage der Krankenhäuser analysieren. Im Vorfeld der Sitzung erhitzen sich die Gemüter. So fordert AOK-Chef Litsch die Kliniken auf, offen zu legen, wohin die coronabedingten Ausgleichszahlungen geflossen sind.
(Ärzte Zeitung)
23.02.2021
So viele Leben haben die Impfungen wohl schon gerettet
Die Impfungen in Deutschland kommen nur schleppend voran. Und dennoch haben sie schon jetzt tausende Menschenleben gerettet – wie viele, zeigt der regelmäßig aktualisierte rbb|24-Überblick von Haluka Maier-Borst
(rbb online)
23.02.2021
Berliner Kliniken schlagen Alarm – Pleiten drohen trotz starker Belastung
Weil Ausgleichszahlungen ausbleiben, sind Krankenhäuser von Kurzarbeit bedroht. Mitten in der Pandemie – ein politisch gewolltes Szenario?
(Berliner Zeitung)
22.02.2021
Berliner Krankenhäuser bangen um Existenz
Die Berliner Kliniken warnen vor einer dramatischen Verschlechterung ihrer finanziellen Lage.
(rbb online)
22.02.2021
Finanzbedarf der Krankenhäuser: AOK fordert Augenmaß statt Aktionismus
Angesichts massiver Forderungen der Krankenhaus-Lobby nach weiteren Finanzspritzen plädiert AOK-Bundesverbands-Chef Martin Litsch im Vorfeld der Sitzung des Expertenbeirats zur wirtschaftlichen Lage der Kliniken für Augenmaß: "Aus dem Bericht des Beirats zu den ersten drei Quartalen 2020 ist deutlich geworden, dass die deutschen Krankenhäuser im vergangenen Jahr sogar mehr Geld bekommen haben als 2019.
(AOK Bundesverband)
22.02.2021
100 Mio. € Erlösrückgang allein im Januar 2021 und ab März keine finanziellen Ausgleiche mehr
Die Berliner Krankenhäuser hatten durch die Coronavirus-Pandemie bedingte Erlösrückgänge in Höhe von 100 Mio. € allein im Monat Januar 2021 im Vergleich zum Vorjahr.
(lifepr.de)
22.02.2021
Berlin öffnet Impfzentren für Polizeikräfte und chronisch Kranke
Ab dieser Woche können sich weitere Personenkreise in Berlin gegen das Coronavirus impfen lassen: Dazu zählen Polizeikräfte und chronisch Kranke. Auch die Beschäftigten in Schulen und Kitas könnten schon bald an der Reihe sein, erklärt die Gesundheitssenatorin im rbb.
(rbb online)
22.02.2021
Berliner Amtsärzte kritisieren Festhalten an Inzidenzwerten
Seit Tagen stagnieren die Corona-Zahlen auch in Berlin, die für Lockerungen ausgerufene Inzidenz von 35 scheint utopisch weit weg zu sein. Die Berliner Amtsärzte fordern daher einen anderen Weg - und auch der Regierende Bürgermeister scheint umzudenken.
(rbb online)
22.02.2021
Ü70-Jährige in Berlin bekommen ihre Impf-Termine
Die Neuigkeit verkündete Gesundheitssenatorin Dilek Kalayci (54, SPD) am Wochenende: „Wir starten nächste Woche mit den Impfeinladungen an die über 70-Jährigen. Wir werden auch für sie Taxi-Fahrten zur Verfügung sellen.“
(B.Z.)
22.02.2021
Krankenhausgesellschaft: Lage in Kliniken "spürbar entspannt"
Die Deutsche Krankenhausgesellschaft (DKG) ist zufrieden mit der aktuellen Situation in den Kliniken und kann sich Lockerungen der bestehen Corona-Maßnahmen vorstellen.
(Presse Augsburg)
22.02.2021
Berliner Kliniken verlieren im Januar 100 Mio. Euro
Weil sie Betten für Corona-Patienten freihalten müssen, haben die Krankenhäuser viel weniger Einnahmen. Ausgleichszahlungen laufen aus.
(Berliner Morgenpost)
22.02.2021
Kliniken verzeichnen 20 Prozent weniger Einnahmen
Finanziell sind die Krankenhäuser in der Pandemie am Limit: Die Kliniken in Deutschland haben im Januar 2021 im Vergleich zum Vorjahresmonat 1,8 Milliarden Euro weniger eingenommen. Das entspricht etwa einem Rückgang von 20 Prozent.
(RND)
22.02.2021
100 Mio. € Erlösrückgang allein im Januar 2021 und ab März keine finanziellen Ausgleiche mehr
Die Berliner Krankenhäuser hatten durch die Coronavirus-Pandemie bedingte Erlösrückgänge in Höhe von 100 Mio. € allein im Monat Januar 2021 im Vergleich zum Vorjahr.
(medinfoweb.de)
22.02.2021
Nach zögerlichem Beginn: Impfbereitschaft in Kliniken steigt
Gerade auf Corona-Stationen ist man sich der Gefahren einer Covid-19-Erkrankung inzwischen bewusst, berichten Intensivmediziner.
(Berliner Zeitung)
19.02.2021
Berlins Regierender Bürgermeister will Impfreihenfolge ändern
„Wer den Impfstoff nicht will, der hat seine Chance vertan“: Michael Müller plädiert dafür, Lehrkräfte oder Polizisten vorzuziehen, wenn andere sich weigern.
(Der Tagesspiegel)
Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 >|