Tagespresse

Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 >|
15.11.2018
Debatte um Sozialbeiträge: Zahlen Kinderlose zu wenig?
Die Kosten für ein Kind können für die Eltern enorm sein. Gesundheitsminister Jens Spahn will deshalb Kinderlose zur Kasse bitten.
(Berliner Morgenpost)
15.11.2018
Anwerbung von Pflegern läuft schleppend
Berlin/Bielefeld. Krankenhäuser und Altenheime suchen händeringend Pflegepersonal. Mit Hilfe mehrerer Anwerbeprogramme hat die Arbeitsagentur in den vergangenen sechs Jahren rund 2.500 Pflegekräfte aus Nicht-EU-Staaten nach Deutschland vermittelt.
(Neue Westfälische)
15.11.2018
Anwerberprogramm läuft nur schleppend an
Mit Hilfe mehrerer Anwerbeprogramme hat die Bundesagentur für Arbeit in den vergangenen Jahren rund 2.500 Pflegekräfte aus Nicht-EU-Staaten nach Deutschland vermittelt.
(Deutschlandradio)
14.11.2018
„Spiegel online betreibt Patientenverunsicherung“
Zum Bericht von SPIEGEL online, 73 Krankenhäuser lieferten unzureichende Qualität, erklärt der Hauptgeschäftsführer der Deutschen Krankenhausgesellschaft (DKG), Georg Baum: „Die Darstellung ist nicht nur eine Verzerrung, sondern schlichtweg falsch.“
(kma online)
14.11.2018
Institut für Gesundheitsforschung: BIG soll dritte Säule für die Charité werden
Es soll eine „Einrichtung von Weltrang“ werden. So lautete zumindest die Zielvorgabe, als der Bund und das Land Berlin 2013 das Berliner Institut für Gesundheitsforschung (BIG) gründeten.
(Berliner Zeitung)
14.11.2018
Berliner Institut für Gesundheitsforschung: Bund und Berlin ringen um das BIG
Wird das Berliner Institut für Gesundheitsforschung (BIG) in die Charité integriert? Die Verhandlungen zwischen Land und Bund dauern länger als gedacht.
(Der Tagesspiegel)
14.11.2018
Wirtschaftsweise Mehr Pflegekräfte aus dem Ausland nötig
Die demografische Entwicklung führt im Gesundheitswesen zu einem Fachkräftemangel, vor allem in der Pflege. Die Wirtschaftsweisen plädieren für eine gezielte Einwanderungspolitik.
(Ärzte Zeitung)
13.11.2018
Neues Qualitätssiegel Ein Altenheim für Lesben und Schwule
Das Piktogramm am Aufzug zeigt es an: Männer, Frauen und auch weitere, mit *-Zeichen gekennzeichnete Menschen können hier hoch- und runterfahren. Auf der Tafel daneben muss aber nachgebessert werden: „Bewohnerzimmer“ steht da. Das werde noch geändert – in „Bewohner*innenzimmer“, sagt Heimleiter Ralf Schäfer.
(Berliner Zeitung)
13.11.2018
Bundesweite Auswertung 73 Krankenhäuser liefern "unzureichende Qualität"
Die Große Koalition hat eine bundesweite Erhebung zur Qualität in Krankenhäusern auf den Weg gebracht, mehr als 70 haben in einem Bereich schlecht abgeschnitten. Hier erfahren Sie, ob auch eine Klinik in Ihrer Nähe betroffen ist.
(Spiegel online)
13.11.2018
Mehr als jeder Vierte verzichtet auf Pausen im Job
Bei mehr als sechs Stunden Arbeitszeit stehen Beschäftigten mindestens 30 Minuten Pause am Tag zu. Nur: Viele Arbeitnehmer nutzen das nicht, wie neue Zahlen des Bundesarbeitsministeriums zeigen. Die Linksfraktion fordert daher eine „Anti-Stress-Verordnung“.
(Redaktionsnetzwerk Deutschland)
12.11.2018
Bundesländer im Vergleich So viel kostet ein Klinikaufenthalt
Krankenhausaufenthalte in Deutschland werden im Schnitt immer teurer. In vier Bundesländern entstehen pro Fall Kosten von mehr als 5000 Euro.
(Ärzte Zeitung)
12.11.2018
Weltantibiotikawoche Gemeinsam gegen Antibiotika-Resistenzen
Heute ist die Weltantibiotikawoche angelaufen. Während die WHO für mehr Zusammenarbeit zwischen Landwirtschaft und Medizin wirbt, versucht ein Projekt von Ärzten und Kassen die Bürger für Resistenzen zu sensibilisieren.
(Ärzte Zeitung)
12.11.2018
Pflegepersonalstärkungsgesetz Vorerst nur ein Regelwerk der ersten Schrit
Das Pflegepersonalstärkungsgesetz ist beschlossen. Die Herausnahme der Pflegekosten aus den Fallpauschalen birgt Risiken für andere Berufsgruppen in den Kliniken. Kostendeckung auch bei den Kosten für Klinikärzte könnte Spielräume für die Versorgung und die Weiterbildung eröffnen.
(Ärzte Zeitung)
12.11.2018
Mehr ambulante Medizin in der Klinik wagen
Die Deutsche Krankenhausgesellschaft (DKG) fordert, dass Kliniken in großem Umfang zur ambulanten fachärztlichen Versorgung zugelassen werden.
(Ärzte Zeitung)
12.11.2018
Mangel an Hebammen in Brandenburg: Muss der nächste Kreißsaal schließen?
Vielen Frauen ist es wichtig, während der Schwangerschaft und bei der Geburt von Hebammen begleitet zu werden. Doch dieser Wunsch geht nicht immer in Erfüllung - die Nachfrage ist zu groß.
(Märkische Allgemeine)
12.11.2018
Charité - Mit der Puppe den Ernstfall der Geburt üben
An der Charité können Nachwuchsmediziner und Hebammen eine Geburt trainieren mithilfe der computergesteuerten Puppe "SimMom".
(Berliner Morgenpost)
12.11.2018
Bundestag verabschiedet Pflege-Sofortprogramm
Der Bundestag hat das Pflegepaket der großen Koalition beschlossen, das die Arbeitsbedingungen in Alten- und Krankenpflege verbessern soll.
(Handelsblatt)
12.11.2018
Kolat kritisiert Bundesgesundheitsminister: „Spahn stiehlt sich aus seiner Verantwortung und lässt Pflegeschulen auf Kosten für die Pflegeberufe-Reform sitzen.“
Nach Abschluss der Beratungen für den Bundeshaushalt steht fest, dass die Pflegeschulen nicht mit finanzieller Unterstützung des Bundes für die Umsetzung der Reform der Pflegeberufe-Ausbildung rechnen können.
(berlin.de)
09.11.2018
Niedrige Impfquote bei Klinikpersonal
Einer Umfrage zufolge ist nicht einmal jeder fünfte hessische Klinik-Mitarbeiter trotz direkten Kontakts zu Patienten gegen Influenza geimpft.
(Ärzte Zeitung)
09.11.2018
Medica Aufbruchstimmung in der Medizinbranche
Digitale Trends werden bei der Medizinmesse Medica kommende Woche ganz oben auf der Liste stehen.
(Ärzte Zeitung)
09.11.2018
Zu Lasten der Schwächsten?
Der Bundestag stimmt heute über das neue Pflege-Paket ab: Das Gesetz soll Krankenhäusern und Pflegeheimen helfen - doch das könnte ausgerechnet zu Lasten der häuslichen Pflege gehen.
(Tagesschau.de)
09.11.2018
Studie: Barmer warnt vor neuem Pflegenotstand
Pflegende Angehörige fühlen sich einer Studie zufolge oft überlastet. Wie aus dem Pflegereport der Barmer Krankenkasse hervorgeht, leiden sie unter Schlafmangel, sind überfordert oder werden selber krank. 185.000 der rund zweieinhalb Millionen Menschen, die Angehörige zu Hause pflegen, stünden kurz davor aufzugeben.
(Deutschlandradio online)
09.11.2018
Pflege-Paket Zu Lasten der Schwächsten?
Der Bundestag stimmt heute über das neue Pflege-Paket ab: Das Gesetz soll Krankenhäusern und Pflegeheimen helfen - doch das könnte ausgerechnet zu Lasten der häuslichen Pflege gehen.
(Tagesschau.de)
09.11.2018
Spahn kündigt neuen Pflege-Tüv für nächsten Herbst an
Gesundheitsminister Jens Spahn will die Pflege stärken. Als Bewerber für den CDU-Parteivorsitz verspricht er einen Generationenwechsel.
(Berliner Morgenpost)
09.11.2018
Abrechnungsbetrug Pflegedienst-Chefs haben Berliner Krankenhäuser um Millionen betrogen
Mit falschen Abrechnungen soll ein Pflegedienst Berliner Krankenhäuser und Bezirksämter um rund drei Millionen Euro betrogen haben. Die Staatsanwaltschaft Berlin hat Anklage erhoben wegen gewerbsmäßigen Abrechnungsbetrugs.
(kma online)
09.11.2018
Der marktgerechte Patient“ Doku zeigt Folgen der Gewinnmaximierung in Krankenhäusern
Die Diagnose ist niederschmetternd: Deutsche Krankenhäuser leiden an einem Syndrom, das aus dem Formenkreis der Zwangserkrankungen stammen könnte: fortgeschrittene Geldfixierung.
(Beriner Zeitung)
09.11.2018
Berliner Staatsanwaltschaft Betreiber krimineller Pflegedienste angeklagt
Durch Abrechnungsbetrug verschafften sie sich mindestens 3 Millionen Euro: Die Staatsanwaltschaft erhebt nun Anklage gegen zwei Berliner Pflegedienste.
(Der Tagesspiegel)
09.11.2018
Barmer-Pflegereport „Viele pflegende Angehörige an der Belastbarkeitsgrenze“
Pflegende Angehörige brauchen mehr Unterstützung, so der Tenor des Barmer-Pflegereports 2018.
(Ärzte Zeitung)
09.11.2018
Freie Fahrt für Stärkung des Pflegepersonals
Mit dem Pflegepersonalstärkungsgesetz geht am Freitag eines der gesundheitspolitischen Großgesetze der Koalition auf die Zielgerade.
(Ärzte Zeitung)
09.11.2018
Brandenburg Patientenzahl in Kliniken ist leicht gestiegen
BERLIN. Die 57 Krankenhäuser in Brandenburg hatten im vergangenen Jahr 567.241 Patienten zu versorgen. Das waren nach Angaben des Amtes für Statistik Berlin-Brandenburg 0,8 Prozent weniger als im Jahr zuvor. Gleichzeitig stieg die Bettenzahl leicht auf 15.362. Das führte dazu, dass die durchschnittliche Bettenauslastung um 0,4 Prozentpunkte sank. Sie lag zuletzt bei 79,7 Prozent und damit nicht mehr deutlich über dem Bundesdurchschnitt von 77,8 Prozent.
(Ärzte Zeitung)
Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 >|