Tagespresse

Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 >|
19.07.2018
Lauterbach: Portalpraxen statt Notfallgebühr
SPD-Gesundheitsexperte Professor Karl Lauterbach (Foto) möchte die Krankenhäuser als Anlaufstelle in der ambulanten Versorgung stärken. Privat Versicherte könnten sich jederzeit ambulant in der Klinik behandeln lassen, sagte er heute in Berlin. «Es ist nicht richtig, gesetzlich Versicherten dieses Recht zu verwehren.»
(Pharmazeutische Zeitung)
19.07.2018
Der Lkw mit dem MRT
Magnetresonanztomographen (MRT) gehören bei vielen Krankheitsbildern zum Standard - aber nicht zum Bestand jeder Brandenburger Klinik. Dann muss das Gerät eben eine Landpartie machen, dachte sich ein Arzt.
(rbb online)
19.07.2018
Streit um die Patientendaten an der Charité
Berlins Datenschutzbeauftragte fordert, dass Daten von Patienten besser geschützt werden. In der Pflicht seien die Software-Anbieter.
(Berliner Morgenpost)
19.07.2018
Lauterbach will Erstkontakte extra vergüten
"Erstkontakte sollen sich lohnen": Mit einem Sonderbudget für Erstkontakte bei Fachärzten will der SPD-Gesundheitspolitiker Professor Karl Lauterbach Ungerechtigkeiten bei der Terminvergabe beseitigen.
(Ärzte Zeitung)
18.07.2018
Pflegenotstand "Bei den Arbeitszeiten sind wir Freiwild"
Mehr Geld soll den Pflegeberuf attraktiver machen - so wollen es Kanzlerin Merkel und Gesundheitsminister Spahn. Doch die schmale Bezahlung ist nicht das einzige Problem. Drei Betroffene erzählen.
(Spiegel Online)
18.07.2018
Gaß warnt davor, Patienten "abzustrafen"
DKG-Präsident Dr. Gerald Gaß verteidigt Patienten und lehnt eine Gebühr für die Notaufnahme ab.
(Ärzte Zeitung)
18.07.2018
Wie die Notaufnahmen in Berlin entlastet werden können
Mit Husten zur Notaufnahme: Kassenärzte wollen für solche Fälle eine Gebühr. Senatorin Kolat ist dagegen – und sieht Versäumnisse bei den niedergelassenen Medizinern selbst.
(Der Tagesspiegel)
18.07.2018
Deeskalation in der geschlossenen Anstalt
Viele Patienten psychiatrischer Kliniken werden gegen ihren erklärten Willen stationär behandelt — da bleiben Konflikte nicht aus. In Berlin wird ein neues Modell erprobt, um Gewalt zu verhindern.
(Ärzte Zeitung)
18.07.2018
Rettungsstellen Vorschlag einer Strafgebühr löst Sturm der Entrüstung aus
Mit so viel Kritik hat Andreas Gassen vermutlich nicht gerechnet. Der Vorstandsvorsitzende der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV) hat zu Wochenbeginn eine Gebühr für den Besuch der Notaufnahme ins Gespräch gebracht. Damit soll verhindert werden, dass Patienten in die Notaufnahme kommen, bei denen eigentlich eine Behandlung durch einen niedergelassenen Arzt ausreichend wäre.
(Berliner Zeitung)
18.07.2018
Trainings sollen Hebammen besser vorbereiten
Durch Trainings will das Auguste-Viktoria-Krankenhaus die Situation im Kreißsaal verbessern. Dreimal im Jahr soll jede Hebamme geschult werden.
(Der Tagesspiegel)
17.07.2018
Kliniken lehnen Notfallgebühr ab
Die Deutsche Krankenhausgesellschaft (DKG) lehnt die Forderung des Vorsitzenden der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV), Dr. Andreas Gassen, eine Gebühr von Patienten zu verlangen, um überflüssige Besuche in der Notaufnahme von Kliniken zu verhindern, entschieden ab.
(kma online)
17.07.2018
Berliner Senatorin Kolat gegen Gebühr für Notaufnahmen
Sollten Patienten eine Gebühr zahlen, wenn sie wegen Kleinigkeiten in die Notaufnahme gehen? In Berlin stößt die Idee auf Kritik.
(B.Z.)
17.07.2018
„Ich kann mir 50 Euro pro Patient vorstellen“
Vorstandschef der Kassenärztlichen Vereinigung Niedersachsen will so überflüssige Besuche in der Notaufnahme verhindern.
(Berliner Morgenpost)
17.07.2018
Kassenärzte sollen Bereitschaftsdienst verbessern
Mit Husten zur Notaufnahme: Kassenärzte wollen für solche Fälle eine Gebühr. Senatorin Kolat ist dagegen – und sieht Versäumnisse bei den niedergelassenen Medizinern selbst.
(Der Tagesspiegel)
17.07.2018
Ein anderes System wagen
Der Kassenärzte-Chef will Gebühren für Patienten, die sich mit Bagatellen an Kliniken wenden. Das trifft die Falschen - und löst nicht das Problem. Ein Kommentar.
(Der Tagesspiegel)
16.07.2018
"Anerkennung drückt sich ja nicht nur in Worten aus"
Gesundheitsminister Spahn will, dass beim Pflegepersonal mehr in den Geldbeutel wandert. Auch ein konkretes Gehaltsziel nennt er.
(Ärzte Zeitung)
16.07.2018
Gassen bläst Gegenwind wegen Ambulanzgebühr entgegen
KBV-Chef Gassen will überfüllte Notfallaufnahmen mit einer Strafgebühr leeren – als letztes Mittel. Patientenvertreter und Kassen wickeln ab: Volle Ambulanzen seien die Schuld der KVen!
(Ärzte Zeitung)
16.07.2018
Familienministerin will weniger Gewinn für Pflegeheime
Bessere Betreuung und dafür weniger Profit – das wünscht sich Franziska Giffey von den Betreibern von Altenpflegeheimen. Einer Idee des Gesundheitsministers Jens Spahn kann sie wenig abgewinnen.
(FAZ)
16.07.2018
Wer Pflegeberufe wertschätzen will, muss sie besser bezahlen
Bundeskanzlerin Merkel nennt Altenpfleger „Helden des Alltags“. Doch allein durch das Etikett wird sich für sie kaum etwas ändern.
(Berliner Morgenpost)
16.07.2018
Jens Spahn fordert elektronischen Zugang zu Patientendaten
Gesetzlich Krankenversicherte sollen ihre Patientenakte auch auf dem Handy einsehen können. Den rechtlichen Rahmen dazu will der Gesundheitsminister in Kürze vorlegen.
(Die Zeit)
16.07.2018
Gesundheitsminister Spahn: „Lieber weniger Leiharbeit in der Pflege“
Wer Pflegekraft wird, soll mehr Geld verdienen, sagt Gesundheitsminister Spahn. Und das ist lange nicht das einzige, was sich seiner Ansicht nach in diesem Bereich ändern muss.
(FAZ)
16.07.2018
Kassenärzte-Chef: Patienten sollen für Notaufnahme zahlen
UpdateLange Wartezeiten und Personalmangel: Viele Notaufnahmen in Berlin sind überlastet - auch wegen überflüssiger Besuche. Nun schlägt der Chef der Kassenärzte vor: Patienten sollen für den Besuch in der Notaufnahme zahlen.
(rbb online)
16.07.2018
Strafgebühr für Bagatellen in Klinik-Notaufnahmen
Immer häufiger werden die Notaufnahmen in Kliniken wegen Bagatellen in Anspruch genommen. Um diese überflüssige Besuche zu verhindern, will der Vorsitzende der Kassenärztlichen Bundesvereinigung notfalls eine Gebühr von den Patienten verlangen.
(rp online)
16.07.2018
Die Familien brauchen endlich Hilfe bei der Pflege
Mit ihrem Besuch in einem Pflegeheim erfüllt Angela Merkel an diesem Montag nicht nur ein Wahlversprechen. Die Kanzlerin zeigt auch die Hinwendung zum wirklichen Leben. Ein Kommentar.
(Der Tagesspiegel)
16.07.2018
Merkel betont Bedeutung der Pflege: "Helden unseres Alltags"
Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat die Bedeutung der Pflege hervorgehoben. Pflegende seien "Helden unseres Alltags", sagte sie am Samstag. Der Pflegeberuf müsse attraktiver werden, betonte die Kanzlerin. Der Sozialverband VdK Deutschland mahnte mehr Unterstützung und Entlastungsangebote für pflegende Angehörige an.
(Die Welt)
16.07.2018
Mehr als 500 Berliner seit 2009 nach Krankenhausinfektion gestorben
534 Berliner sind seit 2009 an Infektionen gestorben, die sie sich in einem Krankenhaus zugezogen haben. Fachleute debattieren mal wieder darüber, was getan werden kann.
(Der Tagesspiegel)
13.07.2018
Hebammen beklagen Stress in Kliniken: zu wenig Personal
Berlin. Steigende Geburtenzahlen und knappes Personal: Viele angestellte Hebammen in Berlin und Deutschland sind mit ihrem Arbeitsalltag in Kliniken unzufrieden.
(Berliner Morgenpost)
13.07.2018
Berliner Therapeuten kämpfen gegen Outsourcing
Charité und Vivantes lagern die Berufsgruppe aus – zu schlechteren Konditionen. Doch das verschärft den Mangel.
(Berliner Morgenpost)
13.07.2018
20 Jahre Vorbildprojekt zur ärztlichen Heimversorgung
In Berlin läuft das Projekt "Die Pflege mit dem Plus" seit zwei Jahrzehnten erfolgreich. Die Initiatoren ziehen Bilanz — und nennen Versorgungszahlen, die den Erfolg belegen.
(Ärzte Zeitung)
12.07.2018
Landesrahmenvereinbarung zur Umsetzung der nationalen Präventionsstrategie
Berlins Gesundheitssenatorin Dilek Kolat und die Sozialversicherungsträger in Berlin haben heute die Landesrahmenvereinbarung zur Umsetzung der nationalen Präventionsstrategie nach dem fünften Sozialgesetzbuch unterzeichnet.
(FOCUS)
Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 >|