Tagespresse

Seiten: 1 2 3 4 5
15.04.2021
Kampf um jeden Stich
Wer impft besser, Hausärzte oder Impfzentren? Mitten in der dritten Infektionswelle ist in Berlin ein merkwürdiger Streit entbrannt: Während noch immer etliche Menschen auf Impftermine warten, ringen Kassenärzte und Senat um Impflinge.
(rbb online)
15.04.2021
"Charité Intensiv": Vom Kämpfen, Sterben und Hoffen
Die Intensivstationen füllen sich wieder mit Covid-Patienten. Eine rbb-Doku erzählt mit großer Ruhe vom Klinikalltag – und den Grenzen der Ärztinnen und Pfleger.
(Zeit online)
15.04.2021
Intensivmediziner fürchtet "große Kündigungswelle" in Kliniken
Der medizinisch-wissenschaftliche Leiter des Divi-Intensivregisters, Christian Karagiannidis, befürchtet, dass sich viele Pflegekräfte in der Intensiv- und Notfallmedizin nach der Pandemie einen neuen Job suchen werden. "Ich befürchte eine große Kündigungswelle", sagte er dem "Tagesspiegel". Nach einem Jahr Pandemie seien die Mitarbeiter in den Krankenhäusern erschöpft.
(Berliner Sonntagsblatt)
15.04.2021
Überlastung der Intensivstationen droht „Notbremse kommt ohnehin zu spät“! Marburger Bund warnt vor Triage in Kliniken
Der Marburger Bund warnt vor einem zu späten Greifen der Corona-„Notbremse“ und damit vor Triage in den Kliniken.
(B.Z.)
15.04.2021
Deutsches Rotes Kreuz übernimmt Koordination der Berliner Impfzentren
Der Streit zwischen Senat und Kassenärztlicher Vereinigung über Berlins Impfzentren ist gelöst: Das Deutsche Rote Kreuz wird die Federführung bei den Zentren übernehmen, die KV weiter Ärzte stellen. Vorangegangen waren zähe Verhandlungen.
(rbb online)
15.04.2021
Astrazeneca: Zweitimpfung bei unter 60-Jährigen mit anderem Impfstoff
Unter 60-Jährige, die bereits einmal mit Astrazeneca geimpft wurden, sollen für ihre Zweitimpfung in der Regel die Präparate von Biontech oder Moderna erhalten. Auf diese Empfehlung haben sich die Gesundheitsminister der Länder einstimmig geeinigt und folgen damit dem Vorschlag der Ständigen Impfkommission (Stiko) von Anfang April. Im Einzelfall soll aber auch eine Zweitimpfung mit Astrazeneca möglich sein.
(rbb online)
15.04.2021
Warnung von Intensivmedizinern "Wir haben fünf nach zwölf"
Erneut haben Intensivmediziner eine bundeseinheitliche Strategie gefordert, um die dritte Corona-Welle einzudämmen. Die Opposition kritisiert dagegen die Pläne der Regierung für eine "Bundesnotbremse".
(tagesschau.de)
15.04.2021
Berlin setzt Beschlüsse der Gesundheitsministerkonferenz um – Zweitimpfungen für unter 60-Jährige
Die Gesundheitsministerkonferenz (GMK) hat am 13. April 2021 auf Grundlage der Stellungnahme der Ständigen Impfkommission (Stiko) den Beschluss gefasst, dass Personen unter 60 Jahren mit der Priorität 1 und 2 („höchste und hohe Priorität“ nach §§ 2 und 3 der CoronaImpfV), die bereits mit AstraZeneca geimpft wurden, ihre Zweitimpfung mit einem mRNA-Impfstoff, wie BioNTech oder Moderna, bekommen. Die Zweitimpfung erfolgt 12 Wochen nach der Erstimpfung.
(berlin.de)
14.04.2021
Moderna und Biontech ersetzen Astrazeneca bei Zweitimpfungen
Jüngere Menschen, die eine erste Impfung mit Astrazeneca erhalten haben, können für die zweite Impfung auf ein anderes Präparat zurückgreifen.
(RND)
14.04.2021
Auslastung der Intensivbetten steigt weiter: 677 Neuinfektionen
Auf den Berliner Intensivstationen ist der Anteil der Covid-19-Patienten erneut gestiegen. Nach dem Lagebericht der Senatsverwaltung für Gesundheit vom Dienstag (13. April 2021) wurden zuletzt 26,6 Prozent der Intensivbetten für Corona-Patienten benötigt nach 26,3 Prozent am Vortag. Der Wert lag damit über der kritischen Marke von 25 Prozent. Die Corona-Warnampel zeigt an dieser Stelle daher weiter auf Rot.
(berlin.de)
14.04.2021
Kein Grund zur Entwarnung - Warum noch viele Intensivbetten frei sind
Obwohl die Intensivmediziner Alarm schlagen, sind in Deutschland teilweise noch viele Intensivbetten nicht belegt. Doch der Anschein trügt, denn ein freies Bett bedeutet noch lange nicht, dass Patienten darin so versorgt werden können, wie sie es benötigen - vor allem, wenn die Lunge versagt.
(n-tv.de)
14.04.2021
Krankenhäuser fahren Regelversorgung wieder zurück
Zahlreiche Krankenhäuser in Deutschland fahren aufgrund der COVID-19-Pandemie ihre Regel­versorgung wieder zurück. Laut einer Befragung des Deutschen Krankenhausins­ti­tuts (DKI) unter 223 Krankenhäusern berichten 88 Prozent von einem Rückgang der Regelversorgung im Vergleich zur Nor­mal­auslastung um mehr als zehn Prozent.
(Deutsches Ärzteblatt)
14.04.2021
Wahlprogramm: Liberale setzen auf freien Arztberuf
Therapiefreiheit ohne Budgetierungszwang, mehr Karrierechancen, weniger Bürokratie: So will die FDP bei Ärzten und Pflegebeschäftigten punkten. Ein Drei-Säulen-Modell soll die Pflegefinanzen stabil halten.
(Ärzte Zeitung)
14.04.2021
Senat beschließt Änderungen der 2. Infektionsschutzmaßnahmenverordnung
Der Senat hat heute auf Vorlage der Senatorin für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung, Dilek Kalayci, Änderungen der 2. Infektionsschutzmaß-nahmenverordnung beschlossen.
(berlin.de)
13.04.2021
Die Linke will 200.000 Pflegekräfte mobilisieren
Akzente in der Gesundheitspolitik: Mit Forderungen nach der Einführung einer Bürgerversicherung für Gesundheit und Pflege startet der Vorstand der Linken in die Debatte über sein Wahlprogramm.
(Ärzte Zeitung)
13.04.2021
"Trotz der Heftigkeit der Fälle gab es eine unglaubliche Menschlichkeit"
Auf der Charité-Station 43 kämpfen Mediziner und Pflegepersonal um das Überleben schwer erkrankter Covid-19-Patienten. Der Dokumentarfilmer Carl Gierstorfer durfte den Alltag auf der Intensivstation begleiten. Über seine Erlebnisse spricht er im Interview.
(rbb online)
13.04.2021
Gesundheitssenatorin Kalayci: Corona-Krankenhaus ist sofort startklar
Seit fast einem Jahr steht es fertig da. Das Corona-Behandlungszentrum auf dem Charlottenburger Messegelände, das damals unter der Leitung des einstigen Berliner Landesbranddirektors Albrecht Broemme in einer Rekordzeit von fünf Wochen aufgebaut wurde.
(Berliner Kurier)
13.04.2021
Krankenhausgesellschaft schlägt Alarm wegen Zweitimpfung
Nach dem Astrazeneca-Stopp für Jüngere fordert die Krankenhausgesellschaft Klarheit für das medizinische Personal. Die Zeit drängt.
(Berliner Morgenpost)
13.04.2021
Kalayci lehnt Lockerungen für Geimpfte vorerst ab
Gesundheitssenatorin Dilek Kalayci hat sich im Abgeordnetenhaus dagegen ausgesprochen, die Infektionsschutz-Maßnahmen für Geimpfte zu lockern. Aus ihrer Sicht ist dieser Schritt erst ab einer höheren Impfquote sinnvoll.
(rbb online)
12.04.2021
Kalayci: Berlin könnte Covid-19-Patienten aufnehmen
Gesundheitssenatorin Dilek Kalayci geht davon aus, dass Berlin bald Covid-19-Patienten aus anderen Bundesländern aufnehmen wird.
(berlin.de)
12.04.2021
Die Politiker verbreiten schon wieder Panik statt Informationen
Wer steckt sich an und wo? Wer liegt auf den Intensivstationen? Ist der Lockdown das geeignete Mittel, um die Verbreitung des Virus auszuhalten? Darauf bekommen wir auch 13 Monate nach Beginn der Pandemie keine Auskunft, während die Politiker ohne Datenbasis die nächste Katastrophe ausrufen, meint Gunnar Schupelius.
(B.Z.)
12.04.2021
Mediziner warnen – Intensivstationen stoßen an ihre Grenzen
Die Corona-Neuinfektionen nehmen weiter zu und die Zahl der Intensivbetten wird knapp. Der Weltärztepräsident spricht von drohender Triage.
(Der Tagesspiegel)
12.04.2021
Triage System: So entscheiden Ärzte über Leben und Tod
Wer wird behandelt, wenn Kliniken überfüllt sind? In Corona-Zeiten müssen Ärzte schwere Entscheidungen treffen. Was Triage bedeutet.
(Berliner Morgenpost)
12.04.2021
Mindestens 85 Prozent in Berlins Gesundheitswesen sind erstgeimpft
Mehr als 70.000 Beschäftigte in Kliniken, Heimen und Gesundheitsämtern in Berlin sind inzwischen geimpft, viele auch schon mit der zweiten Dosis.
(Der Tagesspiegel)
12.04.2021
KV Berlin mahnt Anpassung der Impfstrategie an
Um einen Engpass bei chronisch Kranken abzuwenden, verlangt der Vorstand der KV Berlin, den Impfstoff von BioNTech/Pfizer nicht mehr an alle zu verimpfen.
(Ärzte Zeitung)
12.04.2021
Zweite Berliner Corona-Ampel zeigt wieder Rot
Erstmals seit dem 9. Februar sind in Berlin wieder mehr als 25 Prozent der Intensivbetten ausgelastet. Damit springt auch die zweite Corona-Ampel des Senats wieder auf Rot, es entsteht Handlungsbedarf.
(rbb online)
12.04.2021
Berliner Senat lässt Kliniken auf den Kosten sitzen
Ab März 2020, in der Frühphase der Corona-Krise, galten sie als ein zentrales Instrument, um die Pandemie einzudämmen: In den sogenannten Abklärungsstellen in Berliner Krankenhäusern sollten sich Menschen mit Symptomen auf eine Infektion testen und über das Vorgehen beraten lassen. Gesundheitssenatorin Dilek Kalayci (SPD) besuchte mehrfach solche Zentren, nannte sie einen „wichtigen Baustein gegen die Verbreitung des Coronavirus“.
(Berliner Morgenpost)
Seiten: 1 2 3 4 5