Tagespresse

Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 >|
22.10.2018
Schlaganfall: Richterspruch gefährdet Versorgung
Deutsche Schlaganfall-Gesellschaft und Schlaganfall-Hilfe schlagen Alarm: Mit seiner neuen Deutung der 30-Minuten-Frist für die Verlegung eines Patienten in ein spezialisiertes Schlaganfallzentrum gefährde das Bundessozialgericht die flächendeckende Versorgung.
(Ärzte Zeitung)
22.10.2018
Reaktion auf Lunapharm-Skandal: Karawanskij fordert zentrale Arzneimittelaufsicht
Die Aufklärung des Lunapharm-Skandals zieht sich hin. Immer noch ist unklar, wieviele Patienten mit möglicherweise unwirksamen Krebsmedikamenten beliefert wurden. Brandenburgs neue Gesundheitsministerin fordert nun, die Aufsicht neu zu ordnen.
(rbb online)
22.10.2018
Gesundheitsversorgung in Berlin: Müller will Vivantes und Charité digital vernetzen
Berlins Regierender Bürgermeister will, dass die landeseigenen Krankenhäuser mit einem gemeinsamen Computersystem arbeiten
(Der Tagesspiegel)
22.10.2018
SPD-Klausurtagung in Berlin: Entlastungspaket soll halbe Milliarde Euro kosten
In einem wegweisende Strategiepapier will die SPD Berlin untere und mittlere Einkommen entlasten, den Mindestlohn anheben und gebührenfreie Hortbesuche.
(Der Tagesspiegel)
22.10.2018
Politik: Berliner Gesundheitswesen steht vor Veränderungen
Müllers Ziel ist eine bessere Zusammenarbeit von Charité und Vivantes, um Kosten zu sparen und die Patientenversorung zu verbessern.
(Berliner Zeitung)
20.10.2018
Pflegekräfte in Berlin SPD will die Pflege verbessern
Sozialdemokraten fordern Offensive für mehr Personal. Auch pflegende Angehörige sollen dabei entlastet werden. Allein in Berlin sind das 200.000 Menschen.
(Der Tagesspiegel)
19.10.2018
Großübung: Terroranschlag in der Notaufnahme
Krankenhäuser zählen zu den verwundbarsten Zielen nach Attentaten. Im Wenckebach-Klinikum wird der Einsatz bei einem Anschlag geprobt
(Berliner Morgenpost)
19.10.2018
Für 2018 soll es doch einen Nachtraghaushalt geben
Rot-Rot-Grün sind sich einig: 400 Millionen Euro sind zu verteilen. Ein Teil des Geldes soll in den Kauf von S-Bahn-Wagen fließen.
(Berliner Morgenpost)
19.10.2018
Beitragsparität und Brückenteilzeit Diese neuen Gesetze gelten ab Januar
Der Bundestag hat am Donnerstag neue Gesetze zur Brückenteilzeit und Beitragsparität bei gesetzlichen Krankenkassen verabschiedet. Die wichtigsten Fragen und Antworten dazu finden Sie hier:
(Berliner Zeitung)
19.10.2018
Krankenkassen Versicherte werden entlastet - und was sich ab Januar noch ändert
Ab Januar teilen sich Arbeitgeber und Arbeitnehmer die Beiträge zur Krankenkasse wieder zur Hälfte. Doch auch Selbstständige und Ex-Soldaten profitieren. Die wichtigsten Neuerungen im Überblick.
(Spiegel online)
19.10.2018
Medizinische Versorgung 60.000 Berliner haben keinen vollen Krankenversicherungsschutz
Berlin - In Berlin haben rund 60.000 Menschen keinen oder nur einen unzureichenden Krankenversicherungsschutz. Diese Zahl nannte Gesundheitssenatorin Dilek Kolat (SPD) am Donnerstag im Abgeordnetenhaus.
(Berliner Kurier)
19.10.2018
Einigung auf Nachtragshaushalt - ohne Millionen für den BER
Die Grünen wollen keine Steuergelder für den BER freigeben. Jetzt kommt der Nachtragshaushalt ohne weitere Subventionen.
(Der Tagesspiegel)
19.10.2018
Gesundheitssenatorin Dilek Kolat eröffnet Clearingstelle für Menschen mit ungeklärtem Krankenversicherungsschutz
Am Dienstag, den 9.Oktober hat die von der Senatsverwaltung für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung finanzierte Clearingstelle für Menschen mit ungeklärtem Krankenversicherungsschutz ihre Arbeit aufgenommen.
(berlin.de)
19.10.2018
Spahn zur Kritik am TSVG "Manche Wortwahl irritiert mich sehr"
Bundesgesundheitsminister Jens Spahn wird wegen des Terminservice- und Versorgungsgesetzes von Ärzten heftig kritisiert. Im Interview mit der "Ärzte Zeitung" bezieht er Stellung und betont: Es wird mit Falschinformationen Stimmung gemacht.
(Ärzte Zeitung)
19.10.2018
Der digitale Patient: Was Berlin von Australien lernen kann
In Australien werden Gesundheitsdaten künftig in ein Netzwerk gespeist. Michael Müller hat sich das System bei seinem Besuch angeschaut.
(Der Tagesspiegel)
18.10.2018
Müller will Vivantes und Charité digital vernetzen
Berlins Regierender Bürgermeister will, dass die landeseigenen Krankenhäuser mit einem gemeinsamen Computersystem arbeiten.
(Der Tagesspiegel)
18.10.2018
Krankenversicherte werden dauerhaft entlastet
Berlin - Die Mitglieder der gesetzlichen Krankenkassen sollen dauerhaft davor geschützt werden, steigende Gesundheitskosten allein tragen zu müssen.
(Berliner Zeitung)
18.10.2018
Freies Wlan jetzt auch in immer mehr Berliner Parks
Auch Krankenhäuser sollen zunehmend mit kostenlosem öffentlichen Wlan ausgerüstet werden. Das soll vor allem den Patienten zugutekommen.
(Berliner Morgenpost)
18.10.2018
Schwerpunkte für Brandenburger Doppelhaushalt 2019/2020 Rot-Rote Koalition will Kitas bauen und Landärzte anlocken
Die Vorsitzenden der rot-roten Koalitionsfraktionen haben am Mittwoch in Potsdam ihre Schwerpunkte für den Brandenburger Doppelhaushalt 2019/2020 vorgestellt. Demnach will die Koalition zusätzliche Mittel für Investitionen in Kitas und Straßenbau sowie für die soziale und gesundheitliche Versorgung bereitstellen.
(Berliner Zeitung)
18.10.2018
Digitale Krankenakte Auf dem Weg zum gläsernen Patienten
Berlin soll bei der geplanten Einführung der digitalen Krankenakte eine entscheidende Rolle spielen, möglichst sogar Modellregion werden, sagt der Regierende Bürgermeister Michael Müller (SPD). Dazu sollen in einem ersten Schritt Charité und Vivantes und in einem späteren Schritt die komplette Berliner Gesundheitswirtschaft ihre Software und Digitalprozesse aufeinander abstimmen.
(Berliner Zeitung)
18.10.2018
Versichertenentlastungsgesetz Koalition lässt die Kassenrücklagen schmelzen
Die Groko gibt dem Versichertenentlastungsgesetz (VEG) den letzten Schliff. Die Beitragsparität kommt 2019, Kassen müssen Überschüsse abbauen. Für die Grünen ist der Preis des Zusatzbeitragswettbewerbs zu hoch.
(Ärzte Zeitung)
17.10.2018
Müller will Versorgung von Berliner Patienten verbessern
Die Vernetzung von Charité und Vivantes soll Doppeluntersuchungen vermeiden und die Behandlung verbessern.
(Berliner Morgenpost)
17.10.2018
Jens Spahn fordert höhere Pflegebeiträge für Kinderlose
Wer Kinder hat, zieht spätere Beitragszahler groß, argumentiert der Gesundheitsminister. Deshalb will er den Pflegebeitrag für Kinderlose weiter anheben.
(Die Zeit)
17.10.2018
Minister Spahn will Hebammen-Akademisierung umsetzen
„Die Anforderungen an Geburtshilfe steigen ständig“, sagt Gesundheitsminister Spahn und kündigt an, die Ausbildung von Hebammen reformieren zu wollen.
(Der Tagesspiegel)
17.10.2018
Müller entdeckt in Australien seine neue Härte
Auf dem Weg zum Bus biegt Michael Müller plötzlich ab. Querfeldein über die Wiese, durch einen Park – ein Schrecken für all jene, die die Logistik im Blick haben. Schließlich haben sie seine Delegation gerade die Straße hoch geschickt. Erleichterung, als der Generalkonsul Entwarnung gibt: übers Grün ist ebenfalls okay.
(Der Tagesspiegel)
17.10.2018
„Reanimationsausbildung sollte für Laien gesetzliche Pflicht sein“
Berlin (DIVI) – Jährlich erleiden in Deutschland mehr als 50.000 Menschen einen plötzlichen Herzstillstand. Und das außerhalb eines Krankenhauses.
(Rettungsdienst.de)
17.10.2018
Gesundheit Geburten: Warum weltweit die Zahl der Kaiserschnitte so stark steigt
Im südlichen Afrika kommen weniger als fünf Prozent der Kinder per Kaiserschnitt auf die Welt. Doch in manchen Teilen Lateinamerikas liegt die Rate bei fast 60 Prozent. Wie viele Operationen sind für ein Land normal?
(Die Welt)
16.10.2018
Charité mahnt Tempo bei Reform der Studienplatzvergabe an
Das Berliner Universitätsklinikum Charité hat davor gewarnt, dass sich die Reform zur Vergabe von Medizinstudienplätzen nicht rechtzeitig umsetzen lassen könnte.
(rbb online)
16.10.2018
Pflegende selbst müssen die Pflege voranbringen
Die Zukunft der Pflege kann nur von Pflegenden selbst gestaltet werden – sei es in berufspolitischer oder pflegepraktischer Hinsicht. Deshalb sollten Pflegende noch viel selbstbewusster werden, sich einmischen und mit einer starken, gemeinsamen Stimme sprechen. Darin waren sich die Referenten auf der 40. Fortbildung für Pflegende am Freitag in Kassel einig.
(Bibliomed Pflege)
16.10.2018
Medizinstudium soll künftig auch ohne Einser-Abi möglich sein
Auch zum jetzigen Wintersemesterbeginn ist Medizin das nachgefragteste Studium bundesweit. Doch wer kein Einser-Abitur vorweisen kann, hat in der Regel keine Chance oder muss jahrelang warten. Das soll sich bis 2020 ändern. So fordert es das Bundesverfassungsgericht mit seinem Urteil vom 19. Dezember 2017.
(Inforadio)
Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 >|