Tagespresse

Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 >|
29.05.2020
Gesundheitswirtschaft bleibt trotz Corona „verhalten optimistisch“
Laut einer DIHK-Umfrage trifft die Coronakrise auch Unternehmen der Gesundheitsbranche mit Umsatzrückgängen und Lieferengpässen. Dennoch rechnet die Hälfte der Branche mit Normalisierung.
(Ärzte Zeitung)
28.05.2020
Berlins Gesundheitsämter brauchen 500 Fachkräfte
Im Kampf gegen das Coronavirus kritisieren die Amtsärzte den Senat. Doch die Bezirke selbst sind nicht alle gleich gut vorbereitet. Es gibt große Unterschiede.
(Der Tagesspiegel)
28.05.2020
Wissenschaftler fordern Umdenken in der Krankenhauspolitik
Die Corona-Pandemie hat gezeigt, dass das Gesundheitssystem fester Bestandteil der Daseinsvorsorge ist. Die gleichen ökonomischen Maßstäbe wie in der wettbewerbsorientierten Wirtschaft anzulegen, verbietet sich, so eine Arbeitsgruppe renommierter Mediziner in einer Stellungnahme.
(Ärzte Zeitung)
27.05.2020
Union will Industrie an Patientendaten teilhaben lassen
Das Patientendatenschutzgesetz wird derzeit vom Bundestag beackert. Fachpolitiker der Union wollen der Industrieforschung Zugang zu bislang ungehobenen Datenschätzen verschaffen.
(Ärzte Zeitung)
27.05.2020
Senat verspricht Millionen für Nahverkehr und Kliniken
Ein zweiter Nachtragshaushalt über 300 Millionen Euro soll die landeseigenen Unternehmen in der Coronakrise helfen. Vielen Parlamentariern reicht das nicht.
(Der Tagesspiegel)
27.05.2020
Patientenbetreuung per „Visitenroboter“
Corona-Intensivpatienten in ganz Berlin werden von der Charité versorgt. Untergebracht sind sie jedoch in verschiedenen Krankenhäusern. Um auch diese Patienten zu betreuen, machen die Ärzte Fernvisiten mit einem sogenannten Visitenroboter.
(Deutschlandfunk)
27.05.2020
Trotz Corona: Mit diesen Beschwerden müssen Sie sofort zum Arzt
Weil sich viele Patienten vor einer Ansteckung fürchten, meiden sie wichtige Arztbesuche. Berliner Ärzte sagen, wann Sie keine Zeit verlieren dürfen und eine Praxis oder Klinik aufsuchen sollten.
(Berliner Zeitung)
26.05.2020
Honorarumsatz KV Berlin beschließt Schutzschirm
Auch die KV Berlin spannt den Rettungsschirm auf. Insgesamt wird eine Stützung der Hauptstadt-Praxen auf 90 Prozent des Gesamthonorars des Vorjahresquartals angestrebt.
(Ärzte Zeitung)
26.05.2020
Erste Warnung der Corona-Ampeln Berlin schaltet auf Rot-Grün-Grün
Eine der drei Corona-Ampeln in Berlin springt am Montag auf Rot um. Was bedeutet das? Die wichtigsten Fragen und Antworten.
(Der Tagesspiegel)
26.05.2020
Erste von drei Corona-Ampeln springt laut Kalayci auf Rot
Die aktuelle Lage in der Corona-Pandemie muss in Berlin wieder genauer beobachtet werden. Die erste der drei selbst auferlegten Corona-Ampeln steht nun auf Rot. Unklar bleibt allerdings weiterhin, wie der Senat den dahinterstehenden Wert berechnet.
(rbb online)
26.05.2020
Höchster Krankenstand seit 20 Jahren
In der Corona-Krise hat die Techniker Krankenkasse für März den höchsten Krankenstand seit 20 Jahren verzeichnet. Das Virus sorgt laut Medienbericht zudem für deutlich weniger Einnahmen bei den Gesetzlichen.
(tagesschau.de)
26.05.2020
Corona-Krise Deutlich weniger Facharztbesuche
Während der Corona-Krise haben nach NDR-Recherchen deutlich weniger Menschen Facharzttermine wahrgenommen als vorher - mit gefährlichen Folgen: Krankheiten werden verschleppt, Heilungschancen sinken.
(tagesschau.de)
25.05.2020
Corona: Noch weniger Kontrollen - Viele Krankenhäuser berechnen zu viel
Gesetzlich Versicherte in NRW haben 338 Millionen Euro zu viel gezahlt, weil Krankenhäuser überhöhte Rechnungen gestellt haben. Wegen Corona wird aktuell jedoch weniger geprüft.
(ZDF)
25.05.2020
Sollten Ärzte aus Covid-19-Notklinik für Schuluntersuchungen eingesetzt werden?
Ärzte des leeren Corona-Behandlungszentrums an der Messe könnten bei Schuleingangsuntersuchungen helfen - denn den Gesundheitsämtern fehlt Personal.
(Der Tagesspiegel)
25.05.2020
Czaja: Ärzte für Schuleingangsuntersuchung einsetzen
Ärzte aus dem Corona-Reservekrankenhaus auf dem Messegelände sollten nach Ansicht von Berlins ehemaligem Gesundheitssenator Mario Czaja für die Schuleingangsuntersuchung eingesetzt werden. "Durch den Lockdown und die von den Amtsärzten organisierte Kontaktnachverfolgung konnten Tausende Schuleingangsuntersuchungen in Berlin leider nicht stattfinden", sagte der CDU-Politiker dem Tagesspiegel.
(Süddeutsche Zeitung)
25.05.2020
„Andere Städte hätten auch gerne eine solche Klinik-Reserve“
Ist Berlins Corona-Notklinik überflüssig? Nein, meint Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller, die Gefahr einer zweiten Welle sei nicht gebannt. Ein Interview.
(Der Tagesspiegel)
25.05.2020
Müller: Berliner Kliniken könnten Moskauer Corona-Patienten behandeln
Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller (SPD) hat der Partnerstadt Moskau angeboten, Corona-Patienten in Berliner Krankenhäusern zu behandeln.
(Berliner Zeitung)
25.05.2020
Anja Karliczek über deutsche Innovationspolitik „750 Millionen gehen komplett in die nationale Impfstoffentwicklung“
Forschungsministerin Karliczek über Europas technologische Souveränität, die Wasserstoffstrategie der Bundesregierung und was getan werden kann, um schnell einen Coronavirus-Impfstoff zu entwickeln.
(Der Tagesspiegel)
25.05.2020
Mehr Stress durch Personaluntergrenzen
Sie sollten helfen, doch die neuen Personaluntergrenzen haben die Situation in Kliniken eher noch verschlechtert. Und das war vor Ausbruch der Corona-Pandemie.
(Der Tagesspiegel)
25.05.2020
Mehrheit der Pflegekräfte senkt bei Personaluntergrenzen den Daumen
Stress statt Entlastung, Hektik statt Sicherheit: Zwei Drittel der Pflegekräfte in Kliniken stufen die Personaluntergrenzen als kontraproduktiv ein. Das geht aus einer Umfrage des Deutschen Berufsverbands für Pflegeberufe hervor.
(Ärzte Zeitung)
22.05.2020
Berlin registriert im Schnitt noch täglich einen Tuberkulose-Fall
Besonders da, wo viele Menschen auf engem Raum leben, kann sich Tuberkulose ausbreiten. Die Zahl der Infektionen ist in Berlin rückläufig. Allerdings nicht so deutlich, wie sich die Weltgesundheitsorganisation das wünscht.
(rbb online)
22.05.2020
Diese drei Probleme bremsen Kalaycis Vorzeigeprojekt aus
Kein Vertrag, keine Erlaubnis, kein Segen des Betriebsrats: Der Gesundheitssenatorin steht eine Woche der Entscheidungen bevor.
(Der Tagesspiegel)
22.05.2020
Im Senat wächst die Kritik an Gesundheitssenatorin Kalayci
Desaströse Öffentlichkeitsarbeit, wenig Ahnung von Corona: Stimmen aus Senatskreisen äußern sich besorgt über die Arbeit von Dilek Kalayci.
(Berliner Zeitung)
22.05.2020
Prämien für Berliner „Corona-Helden“: Unmut über geplante Verteilung wächst
Mehr Geld für Berlins „Corona-Helden“ klingt nach einer guten Idee. Doch dessen Auszahlung sei bisher nur für Beschäftigte des Landes vorgesehen. Das sorge für Unfrieden.
(Berliner Zeitung)
22.05.2020
Wohlfahrtsverbände fordern Corona-Prämie für alle Helfer
Durch die Trennung von Landesangestellten und Mitarbeitern bei gemeinnützigen Trägern würde eine Zweiklassengesellschaft entstehen.
(Berliner Morgenpost)
22.05.2020
Mangel in Kliniken trotz voller Lager
Das Gesundheitsministerium hat nach Informationen von NDR, WDR und SZ mehr als 130 Millionen FFP2-Masken angehäuft. Aber sie kommen nicht dort an, wo sie dringend gebraucht werden. Und Lieferanten warten auf ihr Geld vom Bund.
(tagesschau.de)
22.05.2020
Spahn kündigt mehr Tests an
Gesundheitsminister Spahn will bald die Grundlage für mehr Corona-Tests schaffen. Laut dem Deutschen Städtetag bremsen jedoch Ärzte und Krankenkassen die Bemühungen, was jede Exit-Strategie gefährde.
(tagesschau.de)
22.05.2020
Übernahmeschutz für „Made in Germany“ kommt
In einer „Corona-Novelle“ wird die Außenwirtschaftsverordnung verschärft. Damit sollen etwa Impfstoff- und Arzneimittelhersteller vor ausländischen Übernahmen geschützt werden. Die Wirtschaft läuft Sturm.
(Ärzte Zeitung)
22.05.2020
Pflegebeauftragter fordert flächendeckend Besuchsräume in Heimen
Der Schutz der Pflegebedürftigen vor Infektionen darf nicht zur Vereinsamung der Menschen führen, warnt Andreas Westerfellhaus. Es müssten daher bundesweit Konzepte für abtrennbare Besuchszonen her.
(Ärzte Zeitung)
20.05.2020
Blutreserven in Berlin und Brandenburg sind äußerst knapp
Eine "überwältigende" Blutspendenbereitschaft hat das DRK während des Lockdowns in Berlin und Brandenburg registriert, doch das hat sich nach den ersten Lockerungen drastisch verändert. Die Reserven seien auf ein besorgniserregendes Maß gesunken.
(rbb online)
Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 >|