Tagespresse

Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 >|
03.06.2019
Diese 18 Kliniken führen schwere Operationen zu selten durch
Das Sterberisiko für Patienten steigt, wenn sie in Kliniken operiert werden, die zu wenig Routine mit bestimmten schweren Operationen haben. Eine interaktive Karte zeigt, welche 18 Kliniken in der Region vorgeschriebene Mindestmengen nicht erfüllten.
(rbb online)
03.06.2019
Spahn: Organspende bleibt freie Wahl jedes Einzelnen
Oldenburg/Dortmund Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hat die von ihm geplante Widerspruchslösung bei der Organspende verteidigt. Die Organspende bleibe auch mit der Widerspruchslösung eine freie und persönliche Entscheidung, schrieb Spahn in einem Gastbeitrag für die Oldenburger „Nordwest-Zeitung“.
(Saarbrücker Zeitung)
31.05.2019
Am 1. Juni ist Tag der Organspende – Dilek Kalayci: „Organspenden retten Menschenleben!“
Zum Tag der Organspende ruft Gesundheitssenatorin Dilek Kalayci die Berlinerinnen und Berliner dazu auf, Organspender und Organspenderin zu werden. Nach einer Repräsentativbefragung der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung stehen rund 84 Prozent der Menschen in Deutschland einer Organ- und Gewebespende positiv gegenüber. Dagegen liegt Anteil der Menschen, die einen Organspendeausweis besitzen, derzeit nur bei 36 Prozent.
(berlin.de)
31.05.2019
MVZ – eine Versorgungsform nicht nur für Ballungsräume
Die dezentrale Organisation der Versorgung in Deutschland zeigt sich auch in der Verteilung der MVZ über die KV-Regionen. So gibt es im Südwesten noch viel Entwicklungspotenzial für MVZ – wenn die Nischen nicht schon anderweitig besetzt sind.
(Ärzte Zeitung)
31.05.2019
Klaus Reinhardt ist neuer Präsident der Bundes­ärzte­kammer
Klaus Reinhardt ist neuer Präsident der Bundes­ärzte­kammer (BÄK). Die Delegierten wählten den 59-jährigen Allgemeinarzt aus Bielefeld heute auf dem 122. Deutschen Ärztetag in Münster. Er erhielt 124 von 245 gültig abgegeben Stimmen. Rein­hardt löst Frank Ulrich Montgomery (66) ab, der nach acht Jahren an der Spitze der deutschen Ärzte­schaft nicht mehr zur Wahl antrat.
(Ärzteblatt)
31.05.2019
Beim Arzt nur Bahnhof verstanden: So sollen Comics helfen
Unverständlich mit Hang zu Fachchinesisch: Ärzten wird nachgesagt, manchmal so zu sprechen, dass der Otto-Normal-Patient nur noch Bahnhof versteht. Steht eine Behandlung noch bevor, können Patienten es schlimmstenfalls mit der Angst zu tun bekommen, wenn Fragen offen bleiben: "Koronarangiografie", "Ballondilatation", "arterieller Katheter". Das sind Begriffe, mit denen Patienten tagtäglich konfrontiert werden. Vorausgesetzt, sie lesen den Aufklärungsbogen vor einer Linksherzkatheter-Untersuchung.
(Berliner Morgenpost)
29.05.2019
Studie: Nicht alle Kliniken sind auf die KRITIS-Vorgaben gut vorbereitet
Eine Studie beleuchtet den Stand der Umsetzung der KRITIS-Vorgaben in hiesigen Kliniken. Manche überfordern die BSI-Regularien.
(heise online)
29.05.2019
Spahn wirbt bei Ärzten für digitale Angebote
Beim Deutschen Ärztetag in Münster hat Jens Spahn für mehr Digitalisierung im Gesundheitsbereich geworben. Doch es gab reichlich Kritik.
(ZDF)
29.05.2019
Robotik „Dr. Pepper“: Kurzweil auf Station
Der Einsatz humanoider Roboter im Krankenhaus wird allerorten diskutiert. Ein Modellprojekt an der Charité zeigt, wie das in der Praxis im Klinikalltag funktionieren kann.
(Ärzte Zeitung)
29.05.2019
Senat beschließt Zukunftskonzept der Berlin School of Public Health 2018-2022
Die Berlin School of Public Health besteht in ihrer jetzigen Form seit 2015 als Kooperation zwischen der Charité – Universitätsmedizin Berlin, der Technischen Universität Berlin und der Alice-Salomon-Hochschule für Sozialarbeit und Sozialpädagogik Berlin (ASH). Als gemeinsame Lehr- und Forschungsplattform bündelt sie die Expertise der beteiligten Institutionen auf dem Feld der öffentlichen Gesundheit, von der Untersuchung von Faktoren, die unsere Gesundheit beeinflussen, über die Beschäftigung mit Gesundheitssystemen bis hin zu Themen der Gesundheitsförderung.
(berlin.de)
29.05.2019
Väterbeauftragte der Charité werben für Gleichberechtigung
Elternzeit ist immer noch vor allem Mütterzeit. Doch allmählich steigt die Anzahl der Väter, die sich in den ersten Monaten ums Kind kümmern, denn es gibt inzwischen Vorbilder dafür. Die Berliner Charité beschäftigt sogar drei Väterbeauftragte, die werdende und neue Väter unterstützen.
(Deutschlandfunk)
29.05.2019
Cardiolotsen sollen Übergang in die ambulante Versorgung steuern
Nach der Entlassung aus dem Krankenhaus finden sich manche Patienten im Dschungel des umfangreichen ambulanten Weiterbehandlungsangebotes nur schlecht zurecht. An den Berliner Vivantes-Kliniken wird deshalb ein neues Berufsbild getestet: Cardiolotsen betreuen bei der AOK Nordost versicherte Herzpatienten nach dem statio­nären Aufenthalt. Sie sollen für einen reibungslosen Übergang zwischen den Versorgungsebenen sorgen.
(Ärzteblatt)
29.05.2019
Ärztetag will den „Turbo-Spahn“ entschleunigen
Bundesgesundheitsminister Jens Spahn musste bei der Eröffnung des 122. Deutschen Ärztetages scharfe Kritik an seinem „Gesetzesturbo“ einstecken. Doch seine Antwort war deutlich: Das mache er auch, um das duale System zu erhalten.
(Ärzte Zeitung)
28.05.2019
Die Pflege muss aus der Opferrolle herauskommen
Die Geschäftsführerin für die Bereiche Finanzen und Infrastruktur des Klinikums Region Hannover (KRH), Barbara Schulte, hat angekündigt, die Zahl der Pflegekräfte, die von Zeitarbeitsfirmen vermittelt werden, in ihrem Krankenhaus zu reduzieren.
(Ärzteblatt)
28.05.2019
VKD zur ersten Auswertung der Pflegepersonal-Untergrenzen
Trotz massiver Kritik und gut begründeter Stellungnahmen aus der Praxis, wie auch vom VKD, ist zum Jahresanfang die Ministerverordnung zu den Pflegepersonaluntergrenzen in Kraft getreten. „Die Auswertung des ersten Quartals bestätigt, dass die Kritik an der Verordnung berechtigt war und der Ansatz nicht hilfreich ist“, kommentiert der Präsident des Verbandes der Krankenhausdirektoren Deutschlands (VKD), Dr. Josef Düllings.
(lifepr.de)
28.05.2019
Junge Ärzte fordern andere Arbeitsbedingungen
Die Privatisierung und Ökonomisierung des Gesundheitssystems schreitet voran. Mediziner arbeiten nach Checklisten, Finanz- und Zeitvorgaben. Doch die junge Ärztegeneration fordert Veränderungen: mehr Zeit für Patienten und die eigene Lebensgestaltung.
(Deutschlandfunk)
27.05.2019
Ärzte und Krankenhäuser fordern Milliarden
Ärztekammerpräsident fordert Senat zu "Glaubwürdigkeit" auf. Krankenhausgesellschaft veranschlagt 3,5 Milliarden Euro Investitionen für zehn Jahre.
(Der Tagesspiegel)
24.05.2019
Sozialgerichte zu Klagewelle Erst Schlichter, dann Richter
Die Landessozialgerichte plädieren für ein bundesweit einheitliches, obligatorisches Schlichtungsverfahren bei Streit um Klinikabrechnungen.
(Ärzte Zeitung)
24.05.2019
Krankenhausgesellschaft: Milliarden-Investitionsbedarf
Die Berliner Krankenhausgesellschaft (BKG) fordert Milliarden-Investitionen in die Hauptstadt-Kliniken. Eine Bedarfsanalyse mit Blick auf die kommenden zehn Jahre habe eine Summe von 3,5 Milliarden ergeben, teilte die Organisation am Donnerstag mit. Den größten Anteil daran haben laut Angaben Baumaßnahmen mit 2,1 Milliarden Euro. Je dreistellige Millionensummen sollten laut Forderung in IT/Digitalisierung sowie OP-Geräte/Mobiliar fließen.
(berlin.de)
24.05.2019
Dringend verbesserungswürdig: Investitionsstau in Berliner Krankenhäusern
Do 23.05.19 19:30 | 03:03 min | Bis 30.05.19 Marode Bauten mit hoffnungslos veralteter Ausstattung - da denkt man vielleicht an die Schulen dieser Stadt. Jetzt aber melden sich auch die Krankenhäuser mit einer Mängelliste: 3,5 Milliarden Euro würde es nach ihrer Rechnung kosten, bis alles so blinkt und blitzt wie es sollte - und so vernetzt ist, wie es sein könnte.
(rbb Mediathek)
24.05.2019
Deutschlands Chefarzt tritt ab – mit zwei Botschaften
Prof. Frank Ulrich Montgomery verlässt die Bundesärztekammer. Er appelliert und spricht in bewegenden Worten über das Sterben.
(Hamburger Abendblatt)
24.05.2019
Krankenhaus­gesellschaft: Milliarden-Investitions­bedarf in Kliniken
Die Berliner Krankenhausgesellschaft (BKG) hat das Land Berlin dazu aufge­rufen, eine Milliardensumme in die Krankenhäuser der Stadt zu investieren. Eine Be­darfsanalyse mit Blick auf die kommenden zehn Jahre habe notwendige Investitionen in Höhe von 3,5 Milliarden ergeben, teilte die Organisation heute mit.
(Deutsches Ärzteblatt)
24.05.2019
Neuer Arbeitgeberverband in der Pflege wird im Juni gegründet
Im Tauziehen um einen allgemeinverbindlichen Altenpflegetarif wird in der Pflegebranche im Juni ein neuer Arbeitgeberverband gegründet.
(Die Welt)
24.05.2019
Fünf Berliner Anträge erfolgreich: DFG fördert Spitzenforschung mit 63 Mio. Euro
In Berlin starten ab Juli 2019 zwei neue überregionale Sonderforschungsbereiche (SFB), drei bereits bestehende SFBs werden fortgeführt, wie die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) heute in Bonn mitteilte. Damit sind alle fünf Berliner Anträge von der DFG bewilligt worden und erhalten in den nächsten vier Jahren insgesamt 63 Mio. Euro.
(berlin.de)
24.05.2019
Wie Krankenhäuser auf die Pflegepersonal­untergrenzen reagieren
Die Pflegepersonaluntergrenzen können derzeit nur zulasten von Mitarbei­tern und Patienten effektiv umgesetzt werden. Das hat die Pflegedirektorin des Alexianer Clemenshospitals Münster, Beate Mens, heute auf dem Hauptstadtkongress in Berlin betont.
(Deutsches Ärzteblatt)
24.05.2019
Berlin & Brandenburg Krankenhausgesellschaft: Milliarden-Investitionsbedarf
Berlin (dpa/bb) - Die Berliner Krankenhausgesellschaft (BKG) fordert Milliarden-Investitionen in die Hauptstadt-Kliniken. Eine Bedarfsanalyse mit Blick auf die kommenden zehn Jahre habe eine Summe von 3,5 Milliarden ergeben, teilte die Organisation am Donnerstag mit. Den größten Anteil daran haben laut Angaben Baumaßnahmen mit 2,1 Milliarden Euro. Je dreistellige Millionensummen sollten laut Forderung in IT/Digitalisierung sowie OP-Geräte/Mobiliar fließen.
(ntv)
24.05.2019
EU muss den Patienten dienen!
Bis Sonntag wird das neue EU-Parlament gewählt. Die deutsche Ärzteschaft warnt vor zuviel Einfluss der EU auf das deutsche Gesundheitssystem.
(Ärzte Zeitung)
24.05.2019
Gute Versorgung und ein Kummertelefon
Wenn die medizinische Versorgung von Patienten besonders gut gelingt, hat dies häufig mit besonderem Engagement und mit Transparenz zu tun. Die AOK hat nun im Rahmen des QuATRo-Projekts erfolgreiche Arztnetze für herausragende Qualität ausgezeichnet.
(Ärzte Zeitung)
23.05.2019
Investitionen: Berlins Krankenhäuser fordern 3,5 Milliarden Euro
Die Berliner Krankenhausgesellschaft fordert 3,5 Milliarden Euro für Investitionen. Das Land Berlin sei seiner gesetzlichen Verpflichtung viele Jahre lang nicht ausreichend gerecht geworden, erklärte der Verband in einer Pressemitteilung.
(bibliomedmanager)
23.05.2019
Krankenhausgesellschaft: Milliarden-Investitionsbedarf
Die Berliner Krankenhausgesellschaft (BKG) fordert Milliarden-Investitionen in die Hauptstadt-Kliniken. Eine Bedarfsanalyse mit Blick auf die kommenden zehn Jahre habe eine Summe von 3,5 Milliarden ergeben, teilte die Organisation am Donnerstag mit. Den größten Anteil daran haben laut Angaben Baumaßnahmen mit 2,1 Milliarden Euro. Je dreistellige Millionensummen sollten laut Forderung in IT/Digitalisierung sowie OP-Geräte/Mobiliar fließen.
(Berliner Morgenpost)
Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 >|