Tagespresse

Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 >|
12.08.2019
Gesundheit ist viel mehr als Medizin
Berlins Wissenschaft hat viel zum Wohlbefinden der Gesellschaft beizutragen. Aber es kommt auch auf die Patienten an - als Mitspieler im Drama des Lebens.
(Der Tagesspiegel)
12.08.2019
„Viele finden keine Nachfolger“
3500 Einwohner, zwei Ärzte: Für unsere Wahlserie vor den Landtagswahlen spricht Landarzt Johannes Becker über Fahrgemeinschaften und drängende Fragen.
(Der Tagesspiegel)
12.08.2019
Mediziner, seid strenger mit Euch!
Medizin ist eine Wissenschaft - und ein Geschäft, das verführt. Umso mehr gilt: Die Disziplin muss ehrgeiziger an Qualitätsstandards arbeiten. Ein Kommentar.
(Der Tagesspiegel)
12.08.2019
Ich bin Chirurg, ich muss nach Brandenburg
Ärzte, Hebammen und Pfleger fehlen – die Herausforderungen sind enorm. Und die Nähe zu Berlin ist nicht immer hilfreich.
(Der Tagesspiegel)
09.08.2019
CDU-Fraktion will Pflege zum Schwerpunkt machen
Zum Ende der parlamentarischen Sommerferien hat die CDU-Fraktion eine Serie von Initiativen zur Versorgung pflegebedürftiger Menschen angekündigt.
(Altenheim)
09.08.2019
Impfstrategie breiter anlegen
Impflücken bestehen laut Barmer-Report bei vielen Infektionskrankheiten. Sich nur auf Masern einzuschießen ist deshalb zu wenig.
(Ärztezeitung)
09.08.2019
Krankenkassen in Alarmstimmung
Gesundheitsminister Spahn fordert Aufklärung über zu hohe Pauschalen.
(Süddeutsche Zeitung)
09.08.2019
Geteiltes Echo auf Spahns Reformpläne
Eine einheitliche Nummer für Notruf und Bereitschaftsdienst soll dazu beitragen, die Notaufnahmen der Kliniken zu entlasten. Albert Söhl vom Roten Kreuz sagt, das mache Sinn, die Kassenärztliche Vereinigung ist skeptisch
(Süddeutsche Zeitung)
09.08.2019
PR oder Journalismus?
Scharfe Kritik an der ARD. Mit dem Filmbeitrag "Krankenhäuser schließen - Leben retten?" soll der beitragsfinanzierte öffentlich-rechtliche Sender Werbung für die Studie der Bertelsmann Stiftung betrieben haben. Was ist dran an dem Vorwurf?
(Telepolis)
09.08.2019
Krankenhäuser müssen sich auf mehr alte Patienten einstellen
Berlin – Die Krankenhäuser in Deutschland müssen sich vermehrt auf alte Patienten ein­stellen. Das untermauern neue Daten aus der Regionalstatistik von Bund und Ländern zu den Diagnosen der Kranken­hauspatienten für das Jahr 2017 (Statistik 23131), die kürz­lich veröffentlicht worden sind.
(Ärzteblatt)
09.08.2019
Fauler Kompromiss
Berlin: Senat gefährdet mit Gesetzentwurf zur »Schuldenbremse« Handlungsfähigkeit landeseigener Betriebe. Kritik von linken Ökonomen
(Junge Welt)
09.08.2019
„Job der Woche“: Helios sucht PTA
Berlin - Das Helios Klinikum Berlin-Buch ist ein Krankenhaus mit mehr als 1000 Betten. Für die von Thomas Waßmann geführte Krankenhausapotheke werden regelmäßig neue Mitarbeiter gesucht. Hierfür nutzt die Klinik intensiv die sozialen Netzwerke. Manche Stellenausschreibung wird auf dem Facebook-Kanal als „Job der Woche“ aufgepeppt. Aktuell soll auf diesem Wege eine PTA-Stelle neu besetzt werden. Gesucht werden echte „Klinikhelden“.
(apotheke adhoc)
09.08.2019
Barmer-Arzneimittelreport 2019 Impflücken größer als gedacht
Die Masern-Impfquote ist in den vergangenen Jahren gestiegen – doch sie ist noch immer zu niedrig, um die Krankheit auszurotten und all jene wirksam zu schützen, die nicht geimpft werden können.
(Deutsche Apotheker Zeitung)
08.08.2019
Krankenkasse warnt vor "Impflücken" bei hunderttausenden Kindern
Die Krankenkasse Barmer warnt vor gefährlichen "Impflücken" bei mehreren hunderttausend Kindern in Deutschland. Mehr als jedes fünfte 2015 geborene Kleinkind sei in seinen beiden ersten Lebensjahren nicht oder unvollständig gegen Masern geimpft worden, teilte die Barmer am Donnerstag in Berlin unter Verweis auf eine eigene Studie mit.
(Passauer Neue Presse)
08.08.2019
Der heiße Draht zum Doktor
Begegnen wir bald auch im Krankenbetrieb jederzeit intelligenten Maschinen? Im Gesundheitssystem herrscht Unruhe. Nur die Jungen freuen sich: auf Sexberatung aus der coolen Kiste. Eine Glosse.
(FAZ)
08.08.2019
Cottbus soll "Modellregion Pflege" werden
Um mehr Fachkräfte für den Gesundheitsbereich zu gewinnen, hat Cottbus jetzt ein eigenes Konzept entwickelt. Es sieht unter anderem die gezielte Anwerbung ausländischer Fachkräfte vor.
(rbb-online.de)
08.08.2019
Presseeinladung: Schnelle Notfallversorgung bei Herzinfarkt: Ministerin Karawanskij und Senatorin Kalayci informieren über Projekt „QS-Notfall“
Der Herzinfarkt ist einer der häufigsten medizinischen Notfälle. Bei der Versorgung zählt jede Minute.
(berlin.de)
08.08.2019
Krankenhäuser fühlen sich zu Unrecht angeprangert
Das Abrechnungssystem für Klinikaufenthalte ist hoch kompliziert und deshalb fehleranfällig. Kliniken im Norden sehen sich in die Nähe von Abrechnungsbetrügern gerückt. Das wollen sie nicht länger hinnehmen.
(Ärztezeitung)
07.08.2019
IT-Zukunftsprojekt zur outputorientierten Steuerung des öffentlichen Gesundheitsdienstes
Der Senat hat heute eine Vorlage der Senatorin für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung, Dilek Kalayci, zur Durchführung des „IT-Zukunftsprojektes zur outputorientierten ÖGD-Steuerung“ zur Kenntnis genommen. Sie wird nun dem Rat der Bürgermeister zur Stellungnahme unterbreitet.
(berlin.de)
07.08.2019
Berlin muss ab 2022 wieder sparen
Finanziell stand das einst klamme Berlin zuletzt gut da und konnte Geld ausgeben. Doch nun beginnt Finanzsenator Kollatz umzusteuern.
(Berliner Morgenpost)
06.08.2019
Kritik an Urteilen zu Beatmungsleistungen
Die Deutsche Krankenhausgesellschaft (DKG) hat Unverständnis für aktuelle Urteile des Bundessozialgerichts (BSG) zu Beatmungsleistungen geäußert. Mit seiner Rechtsprechung habe das Gericht "erneut eine Entscheidung gegen fundierte medizinische Erkenntnisse getroffen", kritisierte die DKG in einer Pressemitteilung.
(Bibliomedmanager)
06.08.2019
Wieder Attacken auf Krankenhäuser
Erneut wurden deutsche Krankenhäuser per Erpressungstrojaner lahmgelegt. Was Datenschutz und Security-Anbieter dazu sagen – und was Kliniken im Notfall tun können.
(Security Insider)
06.08.2019
Berliner Senatoren Wie steht es um die Politiker nach den Sommerferien?
Berlin - Eigentlich sind die Sommerferien eine Zeit des politischen Müßiggangs. Ein paar Termine vielleicht, maximal eine kleine Sommerreise nach irgendwo. Nichts, was weh tut, nichts was nachhaltig das politische Klima verändert. Eigentlich. Denn diesmal verlief der politische Sommer etwas anders. Und das lag vor allem am Regierenden.
(Berliner Zeitung)
06.08.2019
Mit gezielter Anwerbung gegen den Pflegenotstand
Zehntausende unbesetzte Stellen: Um den Pflegenotstand hierzulande in den Griff zu bekommen, davon sind Träger und Politik überzeugt, braucht es Fachkräfte aus dem Ausland. Die Anwerbung von Pflegekräften ist aber kein Selbstläufer.
(Deutschlandfunk)
06.08.2019
Weniger Bürokratie wagen
Beim Geld hört bekanntlich die Freundschaft auf. Erst recht, wenn es um 77 Milliarden Euro im Jahr geht. Die zahlen die Krankenkassen an die Krankenhäuser.
(Märkische Oderzeitung)
06.08.2019
Es summt in den Vivantes-Gärten
Bis zu 1,7 Millionen Bienen summen Jahr für Jahr durch die Gärten und Parks der Berliner Vivantes-Krankenhäuser. Ob im Schöneberger Auguste-Viktoria Krankenhaus, in der Tempelhofer Wenckebach-Klinik, im Krankenhaus Neukölln, am Kaulsdorfer Krankenhaus, im Humboldt-Klinikum, auf dem Gelände des Karl-Bonhoefer-Klinikums oder im Urban-Krankenhaus in Kreuzberg: Auf den rund 860.000 Quadratmetern Frei- und Grünflächen, die zu den Pflegeeinrichtungen des Konzerns gehören, arbeiten in den Sommermonaten mehr als 43 Bienenvölker.
(Berliner Abendblatt)
06.08.2019
Die Kliniklandschaft der Zukunft
Zu klein und ineffizient seien deutsche Krankenhäuser auf dem Land, legt eine aktuelle Studie nahe – das Patientenwohl leide. Tatsächlich erleichtern solche Kliniken aber auch Krankenbesuche und sichern die lokale Versorgung. Zwischen dem Status quo und ihrer Schließung gibt es einen Mittelweg.
(Deutschlandfunk)
06.08.2019
Rund 50 Ermittlungsverfahren gegen Berliner Frauenärzte
Wegen Informationen zu Abtreibungen wurden seit 2014 in mehreren Fällen gegen Berliner Ärzte Ermittlungen eingeleitet. Einen Schuldspruch hat es gegeben.
(Der Tagesspiegel)
06.08.2019
Datenschützer warnt vor Abstrichen bei ePA
Geht es nach Gesundheitsminister Spahn, dann sollen Patienten ihre Gesundheitsdaten ab 2021 in der geplanten E-Akte digital parat haben können – doch wer darf dann was einsehen?
(Ärzte Zeitung)
06.08.2019
100 Prozent beim Datenschutz
Die Digitalisierung darf nicht auf Kosten der Patienten zunehmend an Fahrt aufnehmen, so der Bundesdatenschützer. Damit hat er recht.
(Ärzte Zeitung)
Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 >|