Tagespresse

12.07.2019
Charité ist das fünftbeste Krankenhaus der Welt
In einem internationalen Ranking haben Experten die Berliner Uniklinik unter die weltweit besten Krankenhäuser gewählt. An der Spitze stehen die USA.
(Der Tagesspiegel)
12.07.2019
Mit dieser Unterschrift ist die Charité Weltspitze
Das US-Magazin Newsweek adelte die Berliner Charité gerade als Nr.1 in Europa und setzte das Groß-Klinikum mit seinen Standorten in Mitte, Wedding, Steglitz weltweit auf Platz 5. Durch eine Unterschrift am Mittwoch wird Berlins Universitäts-Krankenhaus endgültig Weltspitze.
(BILD)
12.07.2019
Nutzenbewertung IQWiG-Ideen in der Kritik
Das Kölner Institut gibt der Arzneimittelregulierung schlechte Noten. Das Echo fällt skeptisch aus.
(Ärztezeitung)
11.07.2019
Hilfe für Ersthelfer Notfallboxen sollen Leben retten
Unfallchirurgen wollen ein Netz von Notfallboxen an öffentlichen Orten etablieren: Laien sollen so vor dem Eintreffen der professionellen Helfer bessere Erstversorgung leisten können.
(Ärzte Zeitung)
11.07.2019
Ärztemangel in Brandenburg Junge Mediziner können sich jetzt um Stipendien bewerben
Junge Mediziner in Brandenburg können sich ab sofort für ein Stipendium bewerben. Das Brandenburg-Stipendium für 100 angehende Landärzte sei gestartet, teilte das Gesundheitsministerium am Donnerstag in Potsdam mit.
(Ärzte Zeitung)
11.07.2019
Regierungskommission ist für deutliche Aufstockung der Klinikinvestitionen
Die Kommission "Gleichwertige Lebensverhältnisse" der Bundesregierung hat heute ihren Bericht vorgelegt und darin angemahnt, mehr Geld für Krankenhausinvestitionen bereitzustellen. Notwendig sei eine "deutliche Aufstockung", heißt es in dem Bericht. Die Gesundheitsversorgung in ländlichen und strukturschwachen Gebieten solle künftig stärker über die Sektorengrenzen hinweg organisiert werden, empfiehlt die Kommission.
(Deutsches Ärzteblatt)
11.07.2019
Gesundheits-Apps soll es künftig auf Rezept geben
Gesundheits-Apps soll es nach dem Willen der Bundesregierung künftig auf Rezept geben. Das Bundeskabinett brachte am Mittwoch einen Gesetzentwurf von Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) auf den Weg, mit dem Ärzte digitale Anwendungen künftig verschreiben können. Dazu gehören etwa Tagebücher für Diabetiker oder Apps für Menschen mit Bluthochdruck.
(Berliner Wochenblatt)
11.07.2019
Gesundheit: Mit dem BIG bekommt die Charité ein neues Institut
Die medizinische Forschung soll schneller an Patienten gebracht werden. Der Bund finanziert erstmals ein Universitätsklinikum.
(Berliner Zeitung)
11.07.2019
Krankenhäuser bemängeln Verlust von 250 Millionen Euro durch Gesetzgebung
Die Deutsche Krankenhausgesellschaft (DKG) hat kritisiert, dass die vom Gesetzgeber bestimmte Aufwertung pflegeintensiver Leistungen im Krankenhaus durch die Einführung des Pflegebudgets nicht mehr finanzierungsneutral durchgeführt werde. Auf diese Weise gingen den Krankenhäusern insgesamt 250 Millionen Euro verloren, so die DKG.
(Deutsches Ärzteblatt)
11.07.2019
Aus dem Labor zum Patientenbett und zurück
Forschungsministerin Karliczek spricht von einem "echten Meilenstein": Wie das Berliner Institut für Gesundheitsforschung an der Charité durchstarten will.
(Der Tagesspiegel)
11.07.2019
Berliner Kliniken fordern massive Investitionen
BERLIN. Eine Investitionsoffensive von rund 3,5 Milliarden Euro in den nächsten zehn Jahren fordert die Landeskrankenhausgesellschaft Berlin von Finanzsenator Matthias Kollatz (SPD) mit Blick auf die Senatspläne für die Gesundheitsstadt Berlin 2030.
(Ärzte Zeitung)
10.07.2019
Forschung für Patienten: Charité bekommt Zuwachs
In Berlin sollen Patienten künftig noch schneller von der Spitzenforschung für Gesundheit profitieren: Das Berliner Institut für Gesundheitsforschung (BIG) wird an diesem Mittwoch zu einer neuen Säule der Charité. Das BIG ist unter anderem auf neuartige Therapien spezialisiert. Hauptziel des Pilotprojektes ist es, die Lücke zwischen Grundlagenforschung und Anwendung am Krankenbett besser zu schließen. Die Struktur ist komplett neu: Zum ersten Mal steigt der Bund in eine Uni-Klinik mit ein.
(Berliner Morgenpost)
10.07.2019
Ländlichen Regionen: 10 Millionen Euro für Kliniken
Damit die Gesundheitsversorgung im ländlichen Raum abgesichert ist, wird "bedarfsnotwendigen" Krankenhäusern eine Finanzspritze gewährt. Welche das sind, wird jährlich neu festgelegt. Von dem Zuschlag profitiert in Brandenburg knapp die Hälfte der Häuser.
(Berliner Morgenpost)
10.07.2019
Jens Spahn könnte ins Verteidigungsministerium wechseln Risiken und Nebenwirkungen
Der Name des Gesundheitsministers wird am häufigsten genannt, wenn es um die Nachfolge von Ursula von der Leyen geht.
(Der Tagesspiegel)
10.07.2019
Versorgung im ländlichen Raum 26 Brandenburger Kliniken bekommen Geld von den Kassen
Fast die Hälfte der Krankenhäuser in Brandenburg soll mehr Geld von den gesetzlichen Krankenkassen bekommen. Das gab der Spitzenverband der Gesetzlichen Krankenkassen am Dienstagnachmittag bekannt. Mit der Finanzspritze solle die medizinische Versorgung im ländlichen Raum gesichert werden.
(rbb online)
09.07.2019
Neue EU-Verordnung Engpässe bei Skalpell & Co?
Praxen und Kliniken könnte ein Engpass bei chirurgischen Instrumenten, Implantaten und weiteren Medizinprodukten drohen. Davor warnen TÜV Süd und Deutsche Krankenhausgesellschaft (DKG).
(Ärzte Zeitung)
09.07.2019
„Wir haben zu viele Krankenhausbetten“
Für Jens Baas, Chef der Techniker Krankenkasse, treibt die Anzahl der Krankenhausbetten die Kosten im Gesundheitssystem in die Höhe. Die Trennung zwischen GKV und PKV würde er gerne überwinden.
(Wirtschaftswoche)
09.07.2019
Sicherstellungs­zuschläge für 120 ländliche Krankenhäuser
Deutsche Krankenhausgesellschaft, GKV-Spitzenverband und Verband der Privaten Kran­ken­ver­siche­rung (PKV) haben sich darauf geeinigt, welche Kranken­häu­ser im kommenden Jahr die im Pflegepersonal-Stärkungsgesetz (PpSG) bestimmten Sicherstellungszuschläge erhalten können.
(Deutsches Ärzteblatt)
09.07.2019
Sinkende Fallzahlen, kein Personal Krankenhäuser sehen schwarz
Jede zweite Klinik in Deutschland rechnet in diesem Jahr mit einem Defizit. Das hat eine Studie von Roland Berger ergeben.
(Ärzte Zeitung)
09.07.2019
WIdO-Institut Altenpflege droht personeller Kollaps
Deutschland kriegt graue Haare, und die Altenpflege braucht Tausende neue Fachkräfte. Das zeigt der aktuelle Pflege-Report des Wissenschaftlichen Instituts der AOK (WIdO).
(Ärzte Zeitung)
09.07.2019
Bis 2030 werden mindestens 130.000 zusätzliche Pflegekräfte benötigt
Berlin In Deutschland werden bis zum Jahr 2030 einer Studie zufolge mindestens 130.000 zusätzliche Pflegekräfte gebraucht. Die Zahl der Pflegebedürftigen wird bis dahin auf fünf Millionen angewachsen sein.
(RP online)
08.07.2019
AOK-Studie: Bis 2030 mindestens 130.000 zusätzliche Pflegekräfte nötig
Zahl der Pflegebedürftigen steigt bis 2050 laut Prognose auf mehr als fünf Millionen.
(Welt online)
08.07.2019
Förderung in dünn besiedelten Regionen: Zuschlag für über 100 Kliniken
Zahlreiche Krankenhäuser in dünn besiedelten Regionen werden ab nächstem Jahr 400.000 Euro zusätzlich erhalten. Bundesweit sollen voraussichtlich 120 Krankenhäuser einen Sicherstellungszuschlag erhalten, teilte das Bundesgesundheitsministerium heute mit. Auf eine Liste mit Krankenhäusern, die die Förderung erhalten sollen, haben sich nun die Deutsche Krankenhausgesellschaft (DKG), der GKV-Spitzenverband und der Verband der Privaten Krankenversicherung verständigt.
(Bibliomed Manager)
08.07.2019
Medizinprodukte Alarm im Krankenhaus
Die EU will den Herstellern von Implantaten und OP-Besteck genauer auf die Finger schauen. Aber das Kontrollverfahren stockt. Hersteller, Prüfer und Kliniken schlagen Alarm.
(Frankfurter Rundschau)
08.07.2019
Gesundheitsberufe Berlin und Brandenburg unterstützen Schulgeldfreiheit
Sie war ein Vorhaben der Bundesregierung: die Befreiung vom Schulgeld für die Azubis in Pflegeberufen. Doch bislang gibt es dafür noch keine Bundesgesetzgebung. Bis dahin gehen einige Bundesländer in Vorleistung. So auch Brandenburg und Berlin.
(rbb online)
08.07.2019
Förderung für Charité-Institut Bund beteiligt sich mit 70 Millionen Euro - jährlich
Auf diesen Tag hat Berlin lange hingearbeitet, mit Spannung wurde der Freitag vor allem in Wissenschaftskreisen erwartet. Doch nun ist es offiziell: Zum ersten Mal steigt der Bund finanziell dauerhaft in eine Bildungseinrichtung des Landes ein, obwohl Bildung eigentlich Ländersache ist. Ein Novum.
(Berliner Zeitung)
08.07.2019
Berlin will an die Weltspitze in der Gesundheitsforschung
Bund und Länder stimmen zu: Das Berliner Institut für Gesundheitsforschung kommt zur Charité – ein außergewöhnlicher Schritt.
(Der Tagesspiegel)
08.07.2019
Warum manche Obdachlose die Betreuung im Krankenhaus ablehnen
Vergebliche Hilfe. Ein Obdachloser verlässt nach schwerer Operation eigenmächtig die Klinik – es ist kein Einzelfall.
(Der Tagesspiegel)
06.07.2019
Medizinische Versorgung Auguste-Viktoria-Klinikum bekommt Neubau
Vivantes will voraussichtlich 120 Millionen Euro in einen Neubau auf dem Gelände des Auguste-Viktoria-Klinikums investieren.
(Berliner Morgenpost)
06.07.2019
75 Millionen Euro für medizinische Forschung in Berlin
Bund und Länder einigen sich auf eine Kooperation zwischen Charité und dem Berliner Institut für Gesundheitsforschung.
(Berliner Morgenpost)