Tagespresse

13.06.2018
Neue Traumaambulanz geht ans Versorgungsnetz
Die Nachfrage bestimmt das Angebot – auch wenn diese Korrelation in manchen Fällen traurig ist. Weil in Berlin die Zahl der Opfer von Gewalt steigt, hat die Friedrich von Bodelschwingh-Klinik in der Landhausstraße 33 ihr Versorgungsportfolio um eine Traumaambulanz erweitert. Die neuen Räume wurden kürzlich offiziell eröffnet.
(Berliner Woche)
12.06.2018
Kliniken müssen Ärzten mehr bieten als nur Geld
Um junge Mediziner auch an abseits gelegenen oder kleineren Klinikstandorten zu halten, braucht es kreative Karrieremöglichkeiten. Wie es gehen könnte, zeigten Kliniker auf dem Hauptstadtkongress.
(Ärzte Zeitung)
12.06.2018
Modellprojekt: 50 Mieträder für Klinik-Beschäftigte zum Pendeln
Buch. Donnerstag startet das Helios Klinikum Berlin-Buch in Kooperation mit dem Leipziger Start-up Nextbike das Projekt "Campus bike", ein Mietradsystem, mit dem die Beschäftigten zwischen Bahnhof Buch und Klinik pendeln können.
(Berliner Morgenpost)
12.06.2018
Trauma Intensivstaion - Arbeiten zwischen Leben und Tod
Die Tür zur Intensivstation ist himmelblau. Sie liegt kurz vor dem Ende eines langen Flurs im Berliner Unfallkrankenhaus ukb. Wer über ihre Schwelle tritt, wird von kühler Luft empfangen. Links steht ein Tresen, an dessen Rückwand Monitore blinken und piepen.
(BILD)
12.06.2018
Schlaganfall! 5 Räume, die Ihr Leben retten können
Im Notfall zählt jede Sekunde! Plötzlich auftretende Lähmungen, Sprach- oder Sehstörungen sind Warnsignale für einenSchlaganfall – eine lebensgefährliche Durchblutungsstörung im Gehirn.
(BILD)
12.06.2018
Minus 110 Grad - Das ist der kälteste Ort Berlins
Am Montag wurde die neue Kältekammer im Immanuel Krankenhaus in Wannsee eingeweiht. Bei minus 110 Grad wird dort unter anderem Rheuma behandelt.
(Berliner Morgenpost)
09.06.2018
Berlin - Auf Nummer sicher
Ärzte greifen häufig beiGeburten ein, ohne dass es medizinisch notwendig wäre – aus Angst, sagen Experten und fordern ein Umdenken in der Geburtshilfe.
(Berliner Morgenpost)
09.06.2018
Scherz-Anrufer bei der 110 bringen Menschen in Gefahr
Scherz-Anrufe und der Missbrauch der 110 können Menschenleben gefährden. Damit muss Schluss sein, meint Gudrun Mallwitz.
(Berliner Morgenpost)
09.06.2018
Berlins Notrufzentrale: 500 Anrufer kommen täglich nicht durch
Berlin. Täglich kommen rund 500 Anrufer, die in Berlin den Notruf 110 wählen, nicht zur Polizei durch. Das geht aus der Antwort der Innensenatsverwaltung auf eine Anfrage des CDU-Abgeordneten Burkard Dregger hervor.
(Berliner Morgenpost)
08.06.2018
Entlassmanagement - Die Spielregeln machen Probleme
Dass sie Verordnungen ausstellen dürfen, begrüßen Klinikärzte und auch die Betreiber der Häuser. Nicht ganz zufrieden sind sie allerdings mit den vielen Hürden, die sie für ein gutes Entlassmanagement nehmen müssen.
(Ärzte Zeitung)
08.06.2018
Krankenhäusern ging es 2016 so gut wie lange nicht mehr
Berlin – Die wirtschaftliche Lage deutscher Krankenhäuser hat sich im Jahr 2016 im Vergleich zum Vorjahr verbessert. Lag die Anzahl der Krankenhäuser mit erhöhtem Insolvenzrisiko 2015 noch bei 9,2 Prozent, sank sie 2016 auf 6,8 Prozent.
(Ärzteblatt)
08.06.2018
Kliniken profitieren von guter Wirtschaftslage – vorübergehend
Aktuell hat sich die wirtschaftliche Lage der Kliniken leicht entspannt, doch das ist nur von kurzer Dauer. Ohne Strukturinvestitionen und gewaltige Management-Anstrengungen rutschen immer mehr Kliniken in die roten Zahlen.
(Ärzte Zeitung)
07.06.2018
Ansprüche höher schrauben, um Spitze zu sein
Die Politik muss den Anspruch des Gestaltens wieder deutlicher formulieren, die Ansprüche höher schrauben und konkrete Verbesserungen für Bürger erreichen.
(Ärzte Zeitung)
07.06.2018
Notfall-Versorgung konzentriert sich auf 37 Kliniken
BERLIN. Insgesamt 37 Kliniken in der Hauptstadt versorgen fast alle Patienten, die mit dem Rettungswagen (RTW) in ein Krankenhaus gebracht werden. Weniger als 6800 Patienten sind im vergangenen Jahr in andere Kliniken in Berlin und Brandenburg gebracht worden.
(Ärzte Zeitung)
07.06.2018
Presseeinladung: 110 Grad unter Null - Gesundheitssenatorin Kolat eröffnet Berlins einzige therapeutische Kältekammer
Während draußen hochsommerliche Temperaturen angesagt sind, begibt sich Berlins Senatorin für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung Dilek Kolat an den kältesten Ort der Stadt.
(berlin.de)
07.06.2018
Entlastung für Versicherte beschlossen
Spahns erstes Gesetzespaket hat das Kabinett passiert. Im Vergleich zum ersten Aufschlag enthält es einen Kompromiss in Sachen Kassenüberschüsse. Zudem lässt die Bürgerversicherung grüßen: Zeitsoldaten sollen Beitragszuschüsse statt Beihilfe erhalten.
(Ärzte Zeitung)
06.06.2018
Das erste Gesetz von Spahn ist auf dem Weg
Spahns erstes Gesetzespaket hat das Kabinett passiert. Im Vergleich zum ersten Aufschlag enthält es einen Kompromiss in Sachen Kassenüberschüsse. Zudem lässt die Bürgerversicherung grüßen: Zeitsoldaten sollen Beitragszuschüsse statt Beihilfe erhalten.
(Ärzte Zeitung)
06.06.2018
Kliniken brauchen den Unternehmer
Mehr Wettbewerb und Mut zur Modernisierung, unternehmerisches Handeln statt Regulierung, scharfe Kritik an den Pflegefinanzierungsplänen der Bundesregierung mit Wiedereinführung des Kostendeckungsprinzips – in einem Grundsatzpapier "Gedanken zur Zukunft der Gesundheitswirtschaft" macht der ehemalige Hamburger Klinikmanager und Vorsitzende der Initiative Gesundheitswirtschaft, Professor Heinz Lohmann, bemerkenswerte Vorschläge.
(Ärzte Zeitung)
06.06.2018
Neuer Gesundheits-Campus: Hier wird Berlin geheilt!
Richtfest für die UKB-Reha. Insgesamt sieben ambulante und stationäre Einrichtungen sind in Marzahn-Hellersdorf am Start.
(B.Z.)
06.06.2018
Zu viele Dekubitus-Fälle und Klinik-Einweisungen in Pflegeheimen
Die Zahl der Antipsychotika-Verordnungen, Dekubitus-Fälle und Klinik-Einweisungen ist in vielen Pflegeheimen zu hoch. Das besagt der Pflegereport 2018.
(Gesundheitsstadt Berlin)
06.06.2018
Pfuschende Ärzte gefährden Leben
Zahl der Behandlungsfehler geht nur leicht zurück. Weiterhin Tausende Fälle. Zentrales Register gefordert.
(Berliner Morgenpost)
06.06.2018
Hauptstadtkongress Medizin und Gesundheit „Der Roboter ist der Rollator von morgen“
Selbstbestimmt und gesund bis ins hohe Alter – das geht nur mithilfe von Robotern, sagt Sami Haddadin von der Technischen Universität München.
(Der Tagesspiegel)
06.06.2018
Physiotherapeuten protestieren für mehr Geld
550 Kilometer ist Heiko Schneider quer durch Deutschland nach Berlin geradelt, um auf die schlechte Bezahlung für Physio- und Ergotherapeuten hinzuweisen. Hunderte Berufskollegen erwarten ihn. Doch das Gesundheitsministerium lässt sie abblitzen.
(rbb online)
06.06.2018
"Wir müssen den Patienten zum Souverän seiner Daten machen"
Neben der Pflege steht die Digitalisierung ganz oben auf der gesundheitspolitischen Agenda. Was ist zu tun? Fragen an den Leiter der neuen Abteilung Digitalisierung im Bundesgesundheitsministerium, Dr. Gottfried Ludewig, den Vorsitzenden des Ausschusses Gesundheitswirtschaft beim BDI, Professor Hagen Pfundner, und den Vorstandsvorsitzenden der Techniker Krankenkasse, Dr. Jens Baas.
(Ärzte Zeitung)
06.06.2018
Debatte um umstrittenen Pflege-TÜV
Ein Instrument, das einen hohen bürokratischen Aufwand erfordert und äußerst geringen Nutzen bringt: So hat Jens Spahn einst den Pflege-TÜV charakterisiert. Die Debatte um die Pflegenoten wird auch auf dem Hauptstadtkongress fortgeführt.
(Ärzte Zeitung)
06.06.2018
Krankenkassen Spahn verpflichtet sich, gegen Wettbewerbsverzerrung vorzugehen
Berlin - Wenn das Verhältnis zwischen den obersten Gesundheitspolitikern der großen Koalition für die Stimmung in der gesamten Regierung steht, dann dürfte dieses Bündnis nicht allzu lange halten:
(Berliner Zeitung)
05.06.2018
Für Patienten ist nicht die Größe der Klinik wichtig
Für mehr als neun von zehn Bundesbürgern steht bei der Auswahl einer Klinik die Spezialisierung im Fokus, so das Ergebnis einer im Auftrag des Medizintechnikherstellers Syntellix durchgeführten Studie unter 2000 Bürgern. Die Größe des Krankenhauses hielten dagegen nicht einmal 40 Prozent für wichtig.
(Ärzte Zeitung)
05.06.2018
KMG und DRK Kliniken wollen mehr kooperieren
BERLIN. Kompetenzgewinn durch Kooperation streben die KMG Kliniken und die DRK Kliniken Berlin an. Dazu wollen sie gemeinsame Fachgruppen zur nachhaltigen Qualitätssicherung und medizinischen Entwicklung gründen.
(Ärzte Zeitung)
05.06.2018
Jeder vierte vermutete Behandlungsfehler lässt sich bestätigen
Gutachter der Medizinischen Dienste der Krankenkassen (MDK) haben im vergangenen Jahr 3337 Behandlungsfehler festgestellt. Damit bestätigte sich knapp jeder vierte Verdachtsfall.
(Ärzte Zeitung)
05.06.2018
Digitale Gesundheitsplattform für 25 Millionen Versicherte
Nach AOK und TK stellt jetzt erstmals ein Konsortium von gesetzlichen und privaten Krankenversicherern eine eigene E-Gesundheitsakte vor. Die Versicherten sollen mit einer App alle ihre Gesundheitsdaten verwalten können.
(Ärzte Zeitung)