Tagespresse

13.10.2020
12.10.2020
09.10.2020
Müller rechtfertigt verschärfte Corona-Regeln in Berlin
ast 500 Neuinfektionen sind in Berlin binnen eines Tages gemeldet worden, die Obergrenze für weitere Maßnahmen ist gerissen. Am Freitag warnten der Regierende Michael Müller zusammen mit Wissenschaftlern vor einer Verschärfung der Lage.
(rbb online)
09.10.2020
Deutschland im Corona-Herbst „Herr Spahn, kommt der zweite Lockdown?“
Die Infektionszahlen steigen sprunghaft an, die Kanzlerin lädt zum nächsten Corona-Krisentreffen. Wie kann die Lage wieder unter Kontrolle gebracht werden?
(Der Tagesspiegel)
09.10.2020
Krankenhäuser sehen sich gut auf zweite Corona-Welle vorbereitet
Die Krankenhausbetreiber sehen sich trotz massiv steigender Corona-Infiziertenzahlen in Deutschland für eine zweite Welle gut vorbereitet. "Die Kliniken sind sehr gut gerüstet und verfügen über die höchsten Intensivbettenkapazitäten in Europa", sagte der Präsident der Deutschen Krankenhausgesellschaft (DKG), Gerald Gaß, der "Rheinischen Post" (Freitagsausgabe). "So sind wir in der Lage, innerhalb kurzer Frist mindestens 12.000 weitere Intensivbetten zu aktivieren." Grund dafür sei, dass man in der ersten Welle wertvolle Erfahrungen im Umgang mit Covid-19 gesammelt habe und jetzt viel zielgenauer und schneller reagieren könne, sagte Gaß. Die Politik müsse den Kliniken aber den Rücken stärken, so der DKG-Präsident. "Die Politik ist nicht nur bei Eindämmungsmaßnahmen gefragt, sondern auch bei den Rahmenbedingungen für die Kliniken im Ausnahmezustand. Freihaltepauschalen und das Aussetzen starrer Personalvorgaben werden auch während der zweiten Welle notwendig sein."
(Berliner Sonntagsblatt)
09.10.2020
Neue Engpässe in deutschen Krankenhäusern drohen
An Deutschlands Krankenhäusern steigt angesichts der immer zahlreicheren Coronainfektionen aus Expertenansicht die Gefahr von Engpässen.
(Süddeutsche Zeitung)
09.10.2020
Bei der Corona-Prämie für Pflegekräfte bleiben 70 Prozent der Kliniken außen vor
Bei der Corona-Prämie für die Pflegekräfte in den Krankenhäusern bleiben offenbar über 70 Prozent der Kliniken in Deutschland außen vor. Nur insgesamt 433 Krankenhäuser erfüllen die erforderlichen Kriterien, wie aus einer AFP am Freitag vorliegenden Antwort des Bundesgesundheitsministeriums auf eine Linken-Anfrage hervorgeht. Ende 2018 gab es aber 1585 allgemeine Krankenhäuser in Deutschland, die genannten 433 machen 27,3 Prozent davon aus.
(Wochenblatt)
09.10.2020
Wie gut Berlin auf schwerkranke Covid-19-Patienten vorbereitet ist
Ein Experte lobt das Berliner System zur Behandlung von Covid-19-Patienten. Aber: Im Winter haben Intensivstationen und Krankenstand beim Personal Hochsaison.
(Der Tagesspiegel)
09.10.2020
Grenzwert für Neuinfektionen erstmals für ganz Berlin überschritten
Bislang galt es nur für einzelne Bezirke, jetzt auch für Berlin als Ganzes: Die Corona-Neuinfektionen liegen nun für die ganze Hauptstadt über dem kritischen Wert von 50 pro 100.000 Einwohner. Der Regierende Bürgermeister schließt weitere Maßnahmen nicht aus.
(rbb online)
08.10.2020
Steigende Corona-Zahlen Ärzte warnen vor Engpass in Kliniken
Angesichts steigender Corona-Zahlen warnen Mediziner, die Kapazitäten zur Behandlung von schwer erkrankten Covid-19-Patienten könnten an Grenzen stoßen - besonders in Großstädten. Gesundheitsminister Spahn sieht Deutschland gut vorbereitet.
(tagesschau.de)
08.10.2020
Spahn zu Neuinfektionen "Die Zahlen besorgen mich sehr"
Erstmals seit der Corona-Hochphase im Frühjahr hat das RKI mehr als 4000 Neuinfektionen gemeldet. Für Bundesgesundheitsminister Spahn ein Grund zur Sorge. Er mahnte nachdrücklich dazu, die Regeln einzuhalten.
(tagesschau.de)
08.10.2020
Gesundheitsamt Mitte schult 70 Soldat*innen, die künftig im Corona-Behandlungszentrum auf dem Messegelände zum Einsatz kommen
Innerhalb weniger Tage wurde im Corona-Behandlungszentrum auf dem Messegelände in der Charlottenburger Jafféstraße eine weitere Einsatzzentrale des Gesundheitsamts Mitte eingerichtet. Hier kommen künftig 70 Soldat*innen der Bundeswehr unter der Leitung des Pandemieamtes zum Einsatz. Am Dienstag trafen sich vor Ort Akteur*innen der Bundeswehr, des Technischen Hilfswerks und des Klinikverband Vivantes, sowie die Wehrbeauftrage des Deutschen Bundestages, Eva Högl, Mittes Bezirksstadtrat Ephraim Gothe und Amtsarzt Dr. Lukas Murajda, um die neuen Kontaktverfolger*innen zu begrüßen.
(berlin.de)
08.10.2020
Experte: Engpässe bei Intensivbetten für Corona-Patienten
Die Zahl der Intensivbetten für Corona-Patienten in Deutschland ist nach Ansicht des Mediziners Christian Karagiannidis zwar grundsätzlich ausreichend, wegen der zunehmenden Fallzahlen deuteten sich allerdings mancherorts Engpässe an.
(berlin.de)
08.10.2020
Bundeskabinett verabschiedet „Strategie zur globalen Gesundheit“
Infektionskrankheiten wie Ebola oder Corona machen vor Grenzen nicht halt. Auch die Folgen des Klimawandels sind global zu spüren. Umso wichtiger ist der internationale Kampf dagegen, heißt es in einem vom Bundeskabinett verabschiedeten Strategiepapier.
(Ärzte Zeitung)
08.10.2020
Zahl der Intensivbetten in Kliniken stark gestiegen
Schon vor der Coronavirus-Pandemie haben die Kliniken in Deutschland die Zahl der Intensivbetten erhöht – allerdings ist die gesamte Bettenkapazität in den vergangenen drei Jahrzehnten deutlich gesunken, wie eine Analyse zeigt.
(Ärzte Zeitung)
08.10.2020
Labore zu 95 Prozent ausgelastet Berlin nähert sich bei Corona-Tests der Kapazitätsgrenze
Mit dem starken Anstieg der Neuinfektionen gibt es in Berliner Arztpraxen auch einen Ansturm auf Corona-Tests. Vor Teststellen bilden sich lange Schlangen, während die Auslastung der Kapazitäten in den Laboren ein kritisches Maß erreicht.
(rbb online)
07.10.2020
Corona-Infektionszahlen steigen Montgomery warnt vor Klinik-Kollaps
Noch ist die Zahl der Covid-19-Patienten in intensivmedizinischer Betreuung überschaubar. Doch mit den steigenden Fallzahlen droht die Auslastung in den Krankenhäusern wieder zu steigen. Weltärztepräsident Montgomery glaubt, dass das Gesundheitssystem gut vorbereitet ist, mahnt aber trotzdem.
(ntv.de)
07.10.2020
Krankenhäusern drohen schwere Zeiten
Das deutsche Gesundheitswesen hat zwar die Herausforderungen durch die Corona-Krise bislang gut bewältigt. Dennoch stehen vielen Krankenhäuser nach am Dienstag veröffentlichten Studie des RWI Leibniz-Instituts für Wirtschaftsforschung in Essen schwere Jahre bevor. Zunächst hatte die «Rheinische Post» darüber berichtet.
(kma online)
07.10.2020
Senat beschließt Siebte Änderung der Infektionsschutzverordnung
Aufgrund der zunehmenden Infektionen mit SARS-CoV-2 hat der Senat auf Vorlage der Senatorin für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung, Dilek Kalayci, die siebte Änderung der Infektionsschutzverordnung beschlossen.
(berlin.de)
07.10.2020
RWI: Finanzlage der Krankenhäuser wird sich verschlechtern
Die wirtschaftlichen Probleme vieler deutscher Krankenhäuser werden sich spä­testens ab dem Jahr 2022 weiter verschärfen. Das prognostizieren die Gesundheitsökono­men Boris Augurzky und Christoph Schmidt vom RWI – Leibniz-Institut für Wirtschafts­forschung in einem heute veröffentlichen Positionspapier.
(Deutsches Ärzteblatt)
07.10.2020
Insolvenzwelle droht - mit negativen Folgen für die Bevölkerung
Die am Dienstag vorgelegte Studie des RWI macht deutlich, dass die Krankenhäuser in Deutschland über das Jahr hinaus eine bessere Finanzierung benötigen. Die schon vor der Corona-Pandemie extrem angespannte wirtschaftliche Lage vieler Häuser wird sich spätestens 2022 – so die Wissenschaftler – zu einer Insolvenzwelle ausdehnen.
(life.pr)
07.10.2020
Zeitdruck im Krankenhaus entsteht durch falsch eingesetzte Mittel
Experten haben kritisiert, dass das Geld im stationären Sektor teils in die fal­schen Bereiche fließt. So rügte Katharina Thiede aus dem Vorstand des Think Tanks Twan­kenhaus, dass solidarisch finanzierte Mittel als Gewinne aus dem Gesundheits­sys­tem herausgeführt werden könnten.
(Deutsches Ärzteblatt)
07.10.2020
Zweite Berliner Corona-Ampel springt auf Rot
Zwei der drei Berliner Corona-Ampeln stehen auf Rot. Am Dienstag hat nach der 7-Tage-Inzidenz auch die Reproduktionszahl den Grenzwert überschritten. Aktuell berät der Senat, inwieweit er die Corona-Regeln wieder verschärft.
(rbb online)
07.10.2020
Steigende Corona-Infektionen Berliner Senat beschließt Sperrstunde
Der Berliner Senat hat als Reaktion auf die steigenden Infektionszahlen eine Verschärfung der Corona-Regeln beschlossen. So wird es künftig eine Sperrstunde für Geschäfte, Bars und Restaurants geben. Und es gibt neue Einschränkungen für private Feiern.
(rbb online)