Tagespresse

10.07.2018
534 Tote wegen Klinikkeimen in Berlin
In den vergangenen zehn Jahren haben die Krankenhäuser insgesamt fast 3500 meldepflichtige Infektionen erfasst.
(Berliner Morgenpost)
10.07.2018
"Wir müssen das korrigieren"
Für Betriebsrenten ist der Krankenkassen-Beitrag doppelt so hoch wie bei gesetzlichen Renten. Die SPD will diese Ungerechtigkeit beseitigen - und erhält Zustimmung aus der Union.
(Der Tagesspiegel)
09.07.2018
Kompetenzzentrum statt Klinik
Deutschland hat zu viele Klinikbetten. Doch macht das Krankenhaus um die Ecke zu, löst das mitunter tatsächlich Versorgungsengpässe aus – zumindest für weniger mobile Patienten. Hier könnten Pflegekompetenzzentren helfen, meint die DAK.
(Ärzte Zeitung)
09.07.2018
Bei der Pflege ist Luft nach oben
Die Anwerbung ausländischer Pflegekräfte gilt als ein Mittel, den Mangel in den Griff zu kriegen. Doch auf Dauer muss an grundsätzlichen Stellschrauben gedreht werden. Das hat eine Expertendiskussion in Kiel gezeigt.
(Ärzte Zeitung)
06.07.2018
Brandenburg will Pflegekosten für Betroffene begrenzen
Auf Antrag des Landes Brandenburg befasst sich der Bundesrat am Freitag mit den Pflegekosten. Das Ziel: Pflegebedürftige entlasten und den Eigenbeitrag begrenzen. Anders als bisher sollen alle weiteren Kosten von der Pflegeversicherung übernommen werden
(rbb online)
06.07.2018
Krankenhäuser schlagen Alarm wegen Investitionslücke
Berlin – Die Bundesländer kommen ihrer gesetzlich vorgeschriebenen finanziellen Verpflichtung für Krankenhausinvestitionen weiterhin nicht nach. Das geht aus einer neu überarbeiteten Bestandsaufnahme zur Krankenhausplanung und Investitions­finanzierung in den Bundesländern der Deutsche Krankenhausgesellschaft (DKG) hervor.
(Ärzteblatt)
06.07.2018
Gemeinsame Pläne für Krankenhäuser
Am Donnerstag besuchten die Ressortchefinnen für Gesundheit von Berlin und Brandenburg, Dilek Kolat (SPD) und Diana Golze (LINKE) das St. Joseph Krankenhaus in Tempelhof. Grund für den gemeinsamen Ausflug ist die geplante Zusammenführung der Krankenhauspläne beider Länder.
(Neues Deutschland)
06.07.2018
Vereinte Kraft fürs schwache Herz
Deutsches Herzzentrum Berlin und herzmedizinische Einrichtungen der Berliner Charité am Campus Virchow-Klinikum werden als überregionales Herzzentrum zertifiziert
(Informationsdienst Wissenschaft)
06.07.2018
Kliniken fehlen mehr als drei Milliarden Euro
BERLIN. Die Länder halten die Krankenhäuser weiterhin kurz. Für Investitionen in medizinische Großgeräte sowie in Instandhaltung der Kliniken und Neubauten gaben sie 2017 rund 2,8 Milliarden Euro aus. Der tatsächliche Investitionsbedarf hätte jedoch bei 6,38 Milliarden Euro gelegen.
(Ärzte Zeitung)
05.07.2018
Geburtskliniken nutzen digitale Patientenakten
Vier Krankenhäuser nutzen bereits das Online-Gesundheitsnetzwerk. Auch Ärzte sollen so leichter an Patienteninformationen herankommen.
(Berliner Morgenpost)
05.07.2018
Pflege wird niemals „cool“
Familienministerin Franziska Giffey will dem Beruf des Altenpflegers ein hippes Image verordnen. Aber das brauchen diese Kräfte gar nicht – sondern stattdessen mehr Verantwortung und mehr Geld. Dann klappt‘s auch mit dem Respekt
(Die Welt)
04.07.2018
Offensiver gegen den Mangel
Drei Bundesministerien starten eine Kampagne für die Pflege – „überfällig“ nennen das die Verbände und hoffen jetzt auf tatsächliche politische Unterstützung.
(Der Tagesspiegel)
04.07.2018
Mehr als zwei Drittel der Kliniken haben Partnerschaft mit Medizintechnik­unternehmen
Berlin – Wegen fehlender Mittel für Investitionen gehen Krankenhäuser in Deutschland neue Wege bei der Anschaffung von IT-Systemen und Medizintechnik. Laut dem Beratungsunternehmen Roland Berger finanzieren viele Kliniken innovative Technik über Kredite, doch 70 Prozent von ihnen gehen auch Partnerschaften mit Medizin­technik­unternehmen ein.
(Ärzteblatt)
04.07.2018
„Konzertierten Aktion Pflege“ Spahn räumt noch höhere Pflegebeiträge ein
Berlin - Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hat eingeräumt, dass der Beitragssatz in der Pflegeversicherung über das bisher angekündigte Maß angehoben werden muss.
(Berliner Zeitung)
04.07.2018
Der Eigenanteil fürs Pflegeheim ist in Berlin am höchsten
Der Eigenanteil, den Patienten für die Pflege in Pflegeheimen zahlen müssen, ist in Berlin im bundesweiten Vergleich am höchsten. Das geht aus einer Antwort des Bundesgesundheitsministeriums auf eine Anfrage der Linke-Fraktion hervor. Die Kosten liegen demnach bei durchschnittlich 872,50 Euro im Monat.
(rbb online)
03.07.2018
Programm gegen Personalnot in der Pflege gestartet
Die Regierung sagt der Personalnot in der Pflege den Kampf an. Heute fällt der Startschuss für die "Konzertierte Aktion Pflege", an der drei Bundesminister beteiligt sind. Ihr Ziel ist es, attraktive Bedingungen zu schaffen, um Pflegekräfte zu gewinnen.
(Ärzte Zeitung)
03.07.2018
Technische Innovationen für die Geriatrie
Digitale Techniken, um Notfallsituationen frühzeitig zu erkennen, können die Sicherheit von Patienten erhöhen, so die Einschätzung der Forschungsgruppe Geriatrie an der Charité.
(Ärzte Zeitung)
03.07.2018
Psychotherapeutische Tagesklinik im St. Hedwig-Krankenhaus eröffnet
Am 2. Juli hat die neue Psychosomatisch-Psychotherapeutische Tagesklinik mit 21 Betten im St. Hedwig-Krankenhaus in der Großen Hamburger Straße 5-11 eröffnet.
(Berliner Woche)
03.07.2018
Notfallversorgung soll über "Integrierte Notfallzentren" laufen
Jetzt entbrennt die Debatte um die Reform der Notfallversorgung. Die Gesundheitsweisen haben ein wegweisendes Projekt vorgestellt. Ärzte zeigen sich skeptisch.
(Ärzte Zeitung)
03.07.2018
Notfallversorgung soll über "Integrierte Notfallzentren" laufen
Jetzt entbrennt die Debatte um die Reform der Notfallversorgung. Die Gesundheitsweisen haben ein wegweisendes Projekt vorgestellt. Ärzte zeigen sich skeptisch.
(Ärzte Zeitung)
03.07.2018
70 Empfehlungen für eine bessere Versorgung
Der Sachverständigenrat hat ein Gutachten erarbeitet, wie das deutsche Gesundheitssystem umfassend umgebaut werden sollte. Vorschläge sind: Reform der Notfallversorgung, Neu-Organisation des ambulanten Bereichs, Facharzt-Gebühr für Patienten und neue Klinikplanung.
(Ärzte Zeitung)
03.07.2018
Schuldenlast der Kliniken nimmt zu
Laut Roland Berger nutzen große Kliniken zunehmend die niedrigen Zinsen, um kreditfinanziert zu investieren. Was in Zukunft "fatale Folgen haben könnte".
(Ärzte Zeitung)
02.07.2018
Brandenburger Gesundheitscampus geht an den Start
Nach einigen Jahren Vorarbeit ist es jetzt so weit: Brandenburg erhält eine gesundheitswissenschaftliche Fakultät.
(Ärzte Zeitung)
02.07.2018
Spahn will Pflegekräfte aus Albanien und dem Kosovo anwerben
Mit Pflegepersonal aus Südosteuropa will Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) die Personalnot in der Pflege bekämpfen. Er kritisiert Probleme bei der Visavergabe und will ausländische Berufsabschlüsse schneller anerkennen.
(Die Welt)
02.07.2018
Hoffnung auf einen geschützten Raum fürs BIG
Wie kann das Berliner Institut für Gesundheitsforschung nach einer Charité-Integration international sichtbar bleiben? Jetzt nimmt MDC-Chef Martin Lohse Stellung.
(Der Tagesspiegel)
29.06.2018
Das Festival vom Chefarzt
Michael Abou-Dakn leitet die größte deutsche Geburtsklinik. 1984 gründete er den Mariendorfer Rocktreff.
(Der Tagesspiegel)
29.06.2018
„Diskriminierend und nicht belegt“
Sterben in Berlin-Neukölln mehr Säuglinge, weil es dort viele eng verwandte Eltern gibt? Die These legt Gesundheitsstadtrat Liecke nahe. Ein Experte widerspricht.
(Der Tagesspiegel)
29.06.2018
KinderSchutzAmbulanz an den DRK Kliniken wichtiger denn je
In Kooperation mit der Universitätsklinik Ulm haben die DRK Kliniken Westend im Juli 2017 eine „Medizinische Kinderschutz-Hotline für ärztliches und heilberufliches Personal“ eingerichtet, die bundesweit und rund um die Uhr unter der 0800/19 210 00 zu erreichen ist.
(Berliner Woche)
28.06.2018
Referentenentwurf steht, Selbstverwaltung ringt mit Personaluntergrenzen
Der Referentenentwurf für das Pflegepersonal-Stärkungsgesetz steht. Auf Kranken- und Pflegekassen kommen erhebliche Mehrkosten zu. Aktuell setzt der Selbstverwaltung ein Gesetz der Vorgängerregierung zu. Stichwort: Personaluntergrenzen.
(Ärzte Zeitung)
28.06.2018
Frist bei Personaluntergrenzen wird gerissen
Die Personalsituation in Krankenhäusern soll nun auch per Gesetz geregelt werden. Kritiker kommentieren einen aktuellen Entwurf als "gesundheitspolitischen Kontrollverlust".
(Ärzte Zeitung)