Tagespresse

03.06.2021
vdek warnt vor Änderungen bei Mindestmengen
Der Kassenverband stellt sich gegen eine Aufweichung der verschärften Vorgaben für Mindestmengen auf den letzten Metern des Gesetzgebungsverfahrens.
(Ärzte Zeitung)
02.06.2021
Kabinett billigt Pflegereform
Nach langem Streit hat die Große Koalition die Pflegereform für eine bessere Bezahlung von Altenpflegekräften auf den Weg gebracht. Das Kabinett billigte die Gesetzespläne von Gesundheitsminister Spahn - für die er auch Kritik erntete.
(tagesschau.de)
02.06.2021
Arbeitsminister Heil erwartet steigende Löhne in der Pflege
Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) verspricht sich von der geplanten Pflegereform steigende Löhne in der Branche. Im Inforadio vom rbb zeigte sich der SPD-Politiker heute zuversichtlich, dass die Reform morgen im Kabinett und noch vor dem Sommer im Bundestag beschlossen werde.
(Ärzteblatt)
02.06.2021
Gesundheitsminister Spahn: „Wollen Pflege attraktiver machen“
Bundesgesundheitsminister Jens Spahn setzt mit der geplanten Pflegereform auf bessere Bedingungen für dringend gesuchte Pflegekräfte. „Wir wollen die Pflege attraktiver machen, das ist eines der wichtigsten Anliegen dieser Bundesregierung“, sagte der CDU-Politiker der „Augsburger Allgemeinen“. Deswegen solle das „Pflegepaket“ sicherstellen, dass künftig alle Pflegekräfte nach Tarif bezahlt werden, ohne dadurch Pflegebedürftige zu überlasten.
(RND)
02.06.2021
BMG will Rettungsschirm für Krankenhäuser im Juni auslaufen lassen
Das Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter­ium (BMG) will den Rettungsschirm für Krankenhäuser um zwei weitere Wochen bis zum 15. Juni verlängert und ihn danach auslaufen lassen. Das geht aus einem Verordnungsentwurf hervor, der dem Deutschen Ärzteblatt vorliegt. „Trotz eines aktuell zu beobachtenden abflachenden Infektionsgeschehens liegt die Anzahl gemeldeter intensivmedizinisch behandelter COVID-19-Fälle zum Stand 28. Mai 2021 bei 2.702 und entspricht somit weiterhin nahezu dem Höchststand der ersten Infektionswelle am 18. April 2020 mit damals 2.928 COVID-19-Fällen in intensivmedizinischer Behandlung“, heißt es darin.
(Ärzteblatt)
02.06.2021
Darum hat das Unfallkrankenhaus Berlin jetzt ein „Haus der Zukunft“
Neben dem UKB soll Klinikpersonal für Notfälle trainieren. Und Menschen mit Beeinträchtigungen erhalten Tipps für ein Leben in den eigenen vier Wänden.
(Berliner Zeitung)
02.06.2021
Schubst Corona die Kliniken in die Zukunft?
Das vergangene Jahr war auch für Deutschlands Krankenhäuser alles andere als gewöhnlich. Wegen Corona mussten die Häuser reihenweise planbare Eingriffe aussetzen oder verschieben, um Kapazitäten für die Versorgung von COVID-19-Fällen „freizuschaufeln“. Hygienemaßnahmen mussten ausgeweitet, Schutzmaterialien millionenfach beschafft und eingekauft werden.
(Ärzte Zeitung)
01.06.2021
Berliner Corona-Klinik an der Messe wird wieder abgebaut
Das Corona-Notfallkrankenhaus auf dem Berliner Messegelände soll bis September komplett abgebaut werden. Die Klinik war im Frühjahr 2020 als Zentrum für den Ernstfall entstanden. Genutzt wurde sie allerdings nie.
(rbb online)
01.06.2021
Mehr Personal, weniger Bürokratie: Weichenstellung durch die Politik gefordert
Unter dem Motto: "Zukunft für Kliniken ermöglichen" hat die Berliner Krankenhausgesellschaft BKG Forderungen gestellt. Es geht um Fachkräfte, Digitalisierung und mehr Investitionen in der nächsten Legislaturperiode.
(hcm-magazin.de)
01.06.2021
Trotz Corona: Krankenhausbetten 2020 nur zu 67 Prozent ausgelastet – Verhalten der Bürger spielte entscheidende Rolle
Das RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung veröffentlicht regelmäßig Projektberichte über ökonomische Entwicklungen in Deutschland – und deren Ursachen. In einem aktuellen Bericht informiert das gemeinnützige Zentrum für wissenschaftliche Forschung unter anderem, wie ausgelastet deutsche Kliniken im Jahr 2020 waren.
(Merkur.de)
01.06.2021
Halbherzig, schlecht finanziert, katastrophal: Kritik an neuer Pflegereform
Arbeitnehmer, Arbeitgeber und die Opposition im Bundestag sehen in der Gesetzesvorlage einen schlechten Kompromiss zwischen CDU/CSU und SPD.
(Berliner Zeitung)
01.06.2021
Vivantes Rehabilitation mit Martin Große als Geschäftsführer
Berlins größte ambulante Reha bekommt Verstärkung. Martin Große wurde am 28. Mai 2021 mit sofortiger Wirkung als Geschäftsführer der Vivantes Rehabilitation GmbH bestellt.
(kma online)
01.06.2021
Ungenutztes Corona-Krankenhaus in Berlin kostet monatlich Millionen
Für das bislang nicht genutzte Corona-Krankenhaus auf dem Berliner Messegelände hat das Land Berlin dem landeseigenen Klinikkonzern Vivantes bisher rund 13,4 Millionen Euro gezahlt.
(B.Z.)
01.06.2021
„Pflegereförmchen“ gerät unter Beschuss von allen Seiten
Die geplanten Regelungen der Koalition zur Altenpflege-Entlohnung nach Tarif und zur Begrenzung der Eigenanteile stoßen auf Kritik: Gewerkschaften, Arbeitgeber und Sozialverbände sind unzufrieden.
(Ärzte Zeitung)
31.05.2021
Kliniken in Berlin müssen keine Betten mehr für Corona-Patienten freihalten
Wegen sinkender Corona-Infektionszahlen lässt Berlin eine entsprechende Verordnung zum 31. Mai auslaufen.
(Berliner Zeitung)
31.05.2021
Kliniken müssen keine Betten mehr für Covid-Patienten vorhalten
Monatelang mussten Krankenhäuser in der Region Betten für Covid-Patienten vorhalten. Angesichts sinkender Infektionszahlen soll auf den Stationen wieder etwas mehr Normalität einkehren. Dienstag fallen die Sonderregelungen in Berlin und Brandenburg.
(rbb online)
31.05.2021
Spahn klappt Rettungsschirm für Kliniken zu
Vorerst nur noch für 14 Tage will die Regierung den Krankenhäusern Ausgleichszahlungen für das Freihalten von Betten für COVID-Patienten gewähren. Mitte Juni könnte die Regelung gänzlich auslaufen. Die Kliniken hingegen fordern eine Verlängerung bis Jahresende.
(Ärzte Zeitung)
28.05.2021
Klinikbeschäftigte brauchen bessere Arbeitsbedingungen
Die von der Dienstleistungsgewerkschaft Verdi gestartete »Berliner Krankenhausbewegung« forderte am Donnerstag die Politik in allen Bezirken der Stadt zum Handeln auf.
(Junge Welt)
28.05.2021
Harte Arbeit, bescheiden bezahlt
Dienstleistungen in der Pflege sind stark gefragt, aber unterbewertet. Das findet nicht nur der Rat der Arbeitswelt.
(Der Tagesspiegel)
28.05.2021
Krankenhäuser kritisieren Strukturprüfungs­richtlinie des Medizinischen Dienstes
Die Deutsche Krankenhausgesellschaft (DKG) kritisiert das aktuelle Inkraftsetzen der Struktur­prüfungsrichtlinie des Medizinischen Dienstes des Spitzenverbandes Bund der Krankenkassen (MDS). Die Krankenhäuser dürften während der Pandemiezeit nicht mit „noch mehr ausufernder Überregulierung und unausgereiften Richtlinien“ belastet werden, hieß es.
(Ärzteblatt.de)
28.05.2021
ITS-Ampel ist grün – brauchen wir die Reserveklinik noch?
Dieses Grün macht Hoffnung. Mit zeitlicher Verzögerung zeigt sich der Rückgang der täglichen Neuinfektionen endlich auch in einer Entlastung der Kliniken.
(B.Z.)
27.05.2021
Länderchefs unzufrieden mit Impfkampagne
Vor dem Bund-Länder-Gipfel üben einige Ministerpräsidenten Kritik an der Impfstoffverteilung und den Corona-Maßnahmen. Binnen 24 Stunden wurden dem RKI 6313 Neuinfektionen gemeldet - die Inzidenz sinkt dadurch auf 41.
(tagesschau.de)
27.05.2021
Zweimillionste Corona-Impfung in Berlin
Berlin hat die zweimillionste Corona-Impfung durchgeführt. Damit haben rund 1,4 Millionen Bürgerinnen und Bürger Berlins eine Erstimpfung und davon rund 600.000 bereits eine Zweitimpfung erhalten.
(berlin.de)
27.05.2021
Probleme auf dem Weg zur Medizinmetropole Was die Spitzenkandidaten über Berlins Gesundheitswirtschaft sagen
Vielleicht erinnern sich Ärzte, Pflegekräfte und Gesundheitspolitiker in einigen Jahren daran, dass Heyo Kroemer von der „Teslaisierung“ der Medizin sprach, die man in Deutschland zu verschlafen drohe. Der Charité-Chef verschlagwortete so den technischen Fortschritt aus Übersee: Wie der US-Konzern Tesla im Land der traditionsreichen Benziner massenhaft Elektroautos bauen will, so setzt die Digitalisierung in der weltweiten Medizin auch das deutsche Gesundheitswesen unter Druck.
(Der Tagesspiegel)
27.05.2021
BKG: Weniger Misstrauen befördert die Leistung in Kliniken
Die Berliner Krankenhausgesellschaft (BKG) hat zur anstehenden Wahl des Abgeordnetenhauses von Berlin im September ein Positionspapier veröffentlicht. „Die Stärkung des Fachkräfteangebots wird zur grundlegenden Aufgabe, die in der kommenden Legislaturperiode mit Priorität bearbeitet werden muss. Es hat sich aber in der Coronavirus-Pandemie auch gezeigt, dass durch weniger Misstrauen und Bürokratie weiteres Leistungspotenzial freigesetzt werden kann.
(Bibliomed Manager)
27.05.2021
Weniger Misstrauen und Bürokratie
Berliner Krankenhausgesellschaft fordert im Wahljahr klare gesundheitspolitische Positionierung
(Neues Deutschland)
26.05.2021
Vor der Wahl: Berlins Kliniken fordern mehr Personal – und weniger Bürokratie
Die Pandemie hat das Personal im Gesundheitssystem geschlaucht. Die Berliner Krankenhausgesellschaft will Abhilfe schaffen und nimmt die Politik in die Pflicht.
(Berliner Zeitung)
26.05.2021
Berlins Krankenhäuser fürchten Rückgang bei Investitionen
Berlins Kliniken brauchen 350 Millionen Euro pro Jahr vom Land. Bisher bekamen sie 235 Millionen. Jetzt könnte es noch weniger werden.
(Berliner Morgenpost)
26.05.2021
BKG veröffentlicht Positionspapier zur Berlin-Wahl 2021
In einem Positionpapier zur Abgeordnetenhaus-Wahl von Berlin im September 2021 fordert die Berliner Krankenhausgesellschaft (BKG) mehr Personal, weniger Bürokratie, eine stärkere Klinikoffensive und nachhaltige Digitalisierung.
(kma online)
26.05.2021
Zukunft für Kliniken ermöglichen: Mehr Personal - weniger Bürokratie, starke Klinikoffensive und nachhaltige Digitalisierung
Mehr Unterstützung bei der Bekämpfung des Fachkräftemangels und weniger Bürokratie für mehr Zeit für Patientinnen und Patienten, Fortsetzung der Investitionsoffensive, schnellere Digitalisierung mit moderner Auftragsdatenverarbeitung – dies sind die Kernforderungen der Berliner Krankenhausgesellschaft (BKG).
(lifepr.de)