Tagespresse

Seiten: 1 2
26.10.2017
Reformbaustelle Fachkräftemangel und Notfallversorgung
Die Deutsche Krankenhausgesellschaft (DKG) fordert eine nachhaltige Verbesserung der finanziellen und strukturellen Rahmenbedingungen für die Kliniken.
(Ärzte Zeitung)
27.10.2017
Berlin Neue Traumaklinik für Privatpatienten
BERLIN. Eine neue Klinik zur stationären Versorgung von Patienten mit Trauma, psychosomatischen und seelischen Erkrankungen ist im Oktober im Osten Berlins eröffnet worden. Auf dem Gelände des Unfallkrankenhauses Berlin (ukb) in Berlin-Marzahn haben die Heiligenfeld GmbH und das ukb gemeinsam die Heiligenfeld Klinik Berlin mit 60 Betten errichtet.
(Ärzte Zeitung)
27.10.2017
Krankenhäuser - Mehr Geld ist nicht genug
Exzellent – der Zeitpunkt hätte nicht besser gewählt werden können als wenige Tage vor dem Sondierungsgespräch über die Themen Gesundheit, Soziales und Pflege. Die Deutsche Krankenhausgesellschaft (DKG) fordert Union, Freidemokraten und Grüne auf, Zeichen zu setzen. Das hat Wucht!
(Ärzte Zeitung)
27.10.2017
Jamaika muss Strukturreformen anpacken
Am Montag starten die Sondierungen über Gesundheit, Pflege- und Sozialpolitik der potenziellen Jamaika-Partner. Einen Reformkonsens mit viel Geld zu garnieren – das geht nicht mehr.
(Ärzte Zeitung)
27.10.2017
Zusatzbeitrag sinkt – Kliniken fordern Milliarden Euro mehr
Minister Gröhe hat den Zusatzbeitrag gesenkt. Zeitgleich haben die Krankenhäuser mehr Geld für Investitionen und Krankenbehandlung gefordert.
(Ärzte Zeitung)
27.10.2017
Durchschnittlicher Zusatzbeitrag sinkt auf 1,0 Prozent
Der durchschnittliche Zusatzbeitragssatz in der gesetzlichen Krankenversicherung wird für das Jahr 2018 auf 1,0 Prozent abgesenkt.
(Berliner Morgenpost)
27.10.2017
DAK-Pflegereport: Angehörige mit Demenzkranken oft überfordert
Eine Mehrheit der Angehörigen, die Demenzkranke versorgen, fühlen sich damit überfordert. Sie wünschen sich mehr Unterstützung - und ein größeres Angebot an betreuten Wohngruppen.
(Der Tagesspiegel)
26.10.2017
Zahl der Betreuer in Pflegeheimen steigt auf 60.000
Berlin. Die Zahl der ungelernten Betreuer in Pflegeeinrichtungen hat sich in den letzten vier Jahren mehr als verdoppelt: Waren es im Jahr 2013 noch 28.000 Helfer, so stieg die Zahl in diesem Jahr auf 60.000.
(Berliner Morgenpost)
25.10.2017
Kliniken werben um junge Ärzte
BERLIN/POTSDAM. Die Brandenburger Krankenhäuser werben um den Medizinernachwuchs. Schon zum 15. Mal haben sie ihre Angebote für ein Praktisches Jahr in Brandenburg an der Berliner Uniklinik Charité vorgestellt.
(Ärzte Zeitung)
25.10.2017
Ab in die Klinik bei leichten Blessuren? Patientensteuerung sorgt für kontroverse Debatte
Immer mehr Patienten in Deutschland betrachten das Krankenhaus als natürliche Anlaufstation auch bei geringem ärztlichen Behandlungsbedarf. Das führt zu einer kontroversen Diskussion: Wie gelingt es, das Problem in den Griff zu bekommen?
(Ärzte Zeitung)
25.10.2017
Gesundheitsämter der Bezirke sollen mehr Personal bekommen
aut Gesundheitssenatorin Dilek Kolat soll das Personal bis 2021 um rund 400 Stellen aufgestockt werden.
(Berliner Morgenpost)
24.10.2017
Psychiatrische Versorgung im Blick
Eine länderübergreifende Zukunftswerkstatt will Ansätze zur psychiatrischen Versorgung von Menschen in Berlin und Brandenburg entwickeln.
(Ärzte Zeitung)
24.10.2017
Zahl der Bedürftigen steigt um 350.000
Die Drei-Millionen-Marke ist gerissen. Mit der Pflegereform der Großen Koalition steigt die Zahl der Bezieher von Leistungen aus der Pflegeversicherung sprunghaft an.
(Ärzte Zeitung)
23.10.2017
Charité erweitert Pädiatrie
Die Charité will ihr Transplantationsprogramm von Leber und Niere bei Kindern stärken und ausbauen.
(Ärzte Zeitung)
19.10.2017
Therapiebad hat wieder geöffnet
Berliner Patienten können das Bewegungsbad des Immanuel Krankenhauses jetzt wieder nutzen.
(Ärzte Zeitung)
18.10.2017
Wie Licht die Gesundheit beeinflusst
Berlin. Wer in einem Einkaufszen­trum oder in einer großen Industriehalle arbeitet, hat ein ähnliches Problem wie Schichtarbeiter, die ihre Nacht zum Tag machen. Oder wie Patienten im Krankenhaus, die wochenlang auf einer Intensivstation liegen müssen. Sie alle leben lange unter Kunstlicht. Wie das den menschlichen Körper beeinflusst, damit beschäftigen sich derzeit Studien und Projekte von Ärzten und Arbeitsschützern.
(Hamburger Abendblatt)
18.10.2017
Museum der Charité ist ein Schaufenster der Medizin
Das Medizinhistorische Museum präsentiert einzigartige Exponate. Von der Sammlung Rudolf Virchows bis Kranksein im Comic. Ein Besuch.
(Berliner Morgenpost)
18.10.2017
Notfallversorgung scheint noch nicht ausdiskutiert
Im Vorfeld der am Mittwoch startenden Sondierungsgespräche für eine Regierungskoalition, dreht die Debatte um die Neuordnung der Notfallversorgung eine weitere Runde.
(Ärzte Zeitung)
16.10.2017
Patienten nach der Klinik-Entlassung nicht mehr allein gelassen
Seit Anfang Oktober müssen die Krankenhäuser in Deutschland dafür sorgen, dass Patienten nach einem Klinikaufenthalt weiter versorgt sind. Das sieht eine Vereinbarung zum Entlassmanagement der Kliniken vor.
(Gesundheitsstadt Berlin)
14.10.2017
Rettungshubschrauber mit Weltrekord
„Christoph 31“ ist seit 30 Jahren in Berlin im Einsatz.
(Berliner Morgenpost)
14.10.2017
Karl Max Einhäupl bleibt Chef der Charité
Der Aufsichtsrat verlängert den Vertrag um zwei Jahre bis Mitte 2020. Der Neurologe sorgt für schwarze Zahlen bei der Charité.
(Berliner Morgenpost)
13.10.2017
Notfallmediziner sehen KV-Hoheit in der Klinik kritisch
Die Diskussion um Notfallambulanzen geht weiter. Jetzt haben sich die Notfallärzte zu Wort gemeldet.
(Ärzte Zeitung)
12.10.2017
KBV-Chef Gassen – Hunderte Klinik-Ambulanzen überflüssig
Die Reform der Notfallversorgung zieht die Schließung von hunderten, vielleicht 1000 Ambulanzen an Kliniken nach sich, sagt die KBV. Krankenhäuser warnen vor Wartezeiten.
(Ärzte Zeitung)
12.10.2017
Pflegekräftemangel - Streiks in vielen Kliniken
In Deutschlands Krankenhäusern fehlen Zehntausende Pflegekräfte. Nun werden mehrere Kliniken bestreikt. Die Gewerkschaft Verdi fordert aber dringend Abhilfe auch per Gesetz.
(Ärzte Zeitung)
12.10.2017
Katastrophenschutzübung in Berlin
Polizei, Feuerwehr, Kliniken und das Robert-Koch-Institut üben gemeinsam den Ernstfall. Das Szenario: Ein Angriff mit Krankheitserregern.
(Der Tagesspiegel)
11.10.2017
AOK plant digitale Vernetzung
Bei der Digitalisierung des Gesundheitswesens geht die AOK nun eigene Wege. Zum Jahreswechsel will die Kasse in Berlin erstmals Patienten mit Arztpraxen und Kliniken vernetzen.
(Der Tagesspiegel)
10.10.2017
In Berlin gibt es jetzt Hebammen mit Hochschulabschluss
Die ersten 13 Absolventinnen eines neuen Studiengangs an der Evangelischen Hochschule Berlin erhalten jetzt ihr Bachelor-Zeugnis.
(Berliner Morgenpost)
10.10.2017
Angriff mit Biowaffen: Polizei und Experten proben den Ernstfall
Krankheitserreger als Kampfmittel: Terroristen könnten Bakterien, Viren oder natürliches Gift bei Anschlägen einsetzen. Wie man die Bevölkerung schützt, Infizierte versorgt und verseuchte Tatorte sichert, proben Experten ab Dienstag in einer Großübung in Berlin.
(rbb online)
09.10.2017
Jeder Vierte in Deutschland will im Hospiz sterben
Eine neue Umfrage zeigt: Die Einstellungen zum Lebensende haben sich bei den Deutschen in den letzten fünf Jahren deutlich gewandelt.
(Berliner Morgenpost)
Seiten: 1 2