Tagespresse

Seiten: 1 2 3 4 5
12.01.2021
Senat teilt Krankenhäusern 15 Prozent des Impfstoffes zu
Die Berliner Krankenhäuser erhalten jeweils 15 Prozent des gelieferten Corona-Impfstoffes, um ihr medizinisches Personal zu impfen.
(Berliner Morgenpost)
12.01.2021
Prämie für Corona-impfwillige Pflegekräfte angeregt
Um die Impfbereitschaft beim Pflegepersonal in Altenheimen und Krankenhäusern zu erhöhen, schlägt der CDU-Gesundheitspolitiker Alexander Krauß Prämienzahlungen vor. Klinik- und Pflegevertreter reagieren ablehnend. Die FDP spricht gar von einer „Verzweiflungstat“.
(Ärzte Zeitung)
12.01.2021
Alle Covid-19-Stationen in Berlin erhalten Impfstoff für Mitarbeiter
In 30 Berliner Kliniken werden insgesamt 1600 Corona-Patienten behandelt. Nun sollen dort möglichst alle Ärzte und Pflegekräfte geimpft werden.
(Der Tagesspiegel)
12.01.2021
Kassenärztliche Vereinigung lehnt Wahlmöglichkeit bei Impfstoffen ab
Die Impfstoffe gegen Corona sind knapp, dennoch sollen die impfwilligen Berliner wählen können, so sagt es Gesundheitssenatorin Dilek Kalayci. Der Bundesgesundheitsminister sieht das anders. Die Kassenärztliche Vereinigung nennt den Vorstoß "verwirrend".
(rbb online)
11.01.2021
Bisher gerade einmal fünf Grippefälle in Berlin seit Oktober
Die Zahl der gemeldeten Grippefälle der vergangenen Monate in Berlin kann man an einer Hand abzählen. Auch andere Infektionskrankheiten kommen derzeit deutlich seltener vor - Abstandregeln und Reiseverbote verhindern offenbar nicht nur bei Corona Übertragungen.
(rbb online)
11.01.2021
Kritik an Berliner Impfstrategie: „Freie Wahl beim Impfstoff ist Quatsch“
CDU und Linke werfen der Gesundheitssenatorin vor, die falschen Prioritäten bei der Berliner Impf-Kampagne zu setzen.
(Berliner Zeitung)
11.01.2021
Ab Dienstag impfen Berlins Großkrankenhäuser das Personal auf Covid-19-Stationen
Berlins Universitätsklinik und die landeseigenen Vivantes-Häuser wollen Ärzte und Pflegekräfte immunisieren, die Corona-Patienten versorgen.
(Der Tagesspiegel)
11.01.2021
Gesundheitssenatorin: Berliner sollen COVID-19-Impfstoff wählen können
Impfwillige in Berlin sollen laut Gesundheitssenatorin Dilek Kalayci (SPD) wählen können, mit welchem Impfstoff sie gegen Corona immunisiert werden wollen. „Der Bürger, die Bürgerin sollen die Freiheit haben, sich entscheiden zu können, mit welchen Impfstoff sie geimpft werden wollen“, sagte Kalayci am Samstag nach einem Bericht der RBB-Abendschau bei einem Probelauf in einem Impfzentrum. Die Verteilung der Impfstoffe sei nach den derzeitigen Planungen an die Impfzentren gekoppelt.
(Ärzte Zeitung)
11.01.2021
Amtsarzt fordert Überarbeitung von Berliner Impfkonzept
Zwei Covid-19-Impfstoffe sind in der EU zugelassen, doch sie müssen aufwändig transportiert und gelagert werden. Ein dritter könnte weitaus einfacher zu handhaben sein. Das sollte sich auch im Berliner Impfkonzept niederschlagen, fordert ein Amtsarzt.
(rbb online)
08.01.2021
Berlin und Brandenburg bekommen nächsten Schub Impfstoff
20.000 für Brandenburg, 30.000 für Berlin: Eine neue Lieferung von Impfdosen des Herstellers Biontech soll am Freitag in der Region eingehen. Und die Hofffnung auf mehr ist groß, seitdem ein zweiter Impfstoff von der EU zugelassen wurde.
(rbb online)
08.01.2021
Textilbranche baut bei medizinischen Produkten auf Mehrweg
Angesichts der Billigkonkurrenz aus Asien setzen ostdeutsche Textilhersteller bei Medizinprodukten wie Masken und Kitteln verstärkt auf Mehrweg. Das sei nachhaltiger und könne Müllberge von Einwegprodukten vorbeugen, informierte der Verband der Nord-Ostdeutschen Textil- und Bekleidungsindustrie (vti) in Chemnitz. Zudem erhoffen sich die Unternehmen auf diese Weise, langfristig mit Einwegartikeln aus dem Ausland konkurrieren zu können.
(berlin.de)
08.01.2021
Rettungsärztin: Corona fordert schnelle Entscheidungen
Maria-Barbara Naumann leitet das Klinikum Kaulsdorf. Die Rettungsärztin erzählt, worauf es bei Notfällen während der Pandemie ankommt.
(Berliner Morgenpost)
08.01.2021
Das reicht nicht mal für Risikogruppen
Spahns Lieferplan: Am Freitag sollen die nächsten Ampullen des Biontech-Impfstoffs kommen. Bis Mitte Februar sind weitere Lieferungen geplant.
(Der Tagesspiegel)
08.01.2021
Impfungen in Brandenburg kommen nur langsam voran
Die Corona-Impfungen in Brandenburg kommen nur schleppend voran. Landesweit wurden bis Mittwoch 8.182 Menschen gegen das Coronavirus geimpft, wie aus aktuellen Daten des Robert Koch-Instituts [rki.de] hervorgeht.
(rbb online)
08.01.2021
Berlin bekommt Moderna-Impfstoff Mitte Januar
Erst vor zwei Tagen hat eine EU-Kommission grünes Licht für die Zulassung des Moderna-Impfstoffs gegeben - jetzt kommt bereits die Verteilung in Gang: Berlin soll in der zweiten Kalenderwoche die ersten 2.400 Dosen dieses Impfstoffes erhalten.
(rbb online)
08.01.2021
Neuer Höchstwert bei Todesfällen
Das RKI hat binnen 24 Stunden 1188 neue Todesfälle registriert – das ist ein neuer Höchststand. Zudem wurden 31.849 Neuinfektionen gemeldet. Doch das RKI geht davon aus, dass die tatsächlichen Zahlen noch höher liegen könnten.
(tagesschau.de)
07.01.2021
Hilfsorganisationen: Zweites Berliner Impfzentrum startklar
In Berlin ist mit dem Erika-Heß-Eisstadion im Stadtteil Wedding das zweite Impfzentrum für den Betrieb startklar.
(RTL.de)
07.01.2021
Zahl der Studienplätze für Hebammen in Berlin steigt
In Berlin werden mehr Hebammen ausgebildet. Doch ob die Zahl der Fachleute für Geburtshilfe reichen wird, ist ungewiss.
(Der Tagesspiegel)
07.01.2021
Hilfsorganisationen: Zweites Berliner Impfzentrum startklar
In Berlin ist mit dem Erika-Heß-Eisstadion im Stadtteil Wedding das zweite Impfzentrum für den Betrieb startklar. „Wir haben am Wochenende trainiert. Von unserer Seite aus kann es jetzt jederzeit losgehen, wenn mehr Impfstoff kommt“, sagte Projektleiter Detlef Cwojdzinski vom Deutschen Roten Kreuz am Mittwoch. Für eine Notfallmedizin über die Erste Hilfe hinaus in dem Stadion sähen die Verhandlungen ebenfalls gut aus. Die nächste Impfstoff-Lieferung gegen das neue Coronavirus ist vom Bund für den 8. Januar angekündigt.
(Lausitzer Rundschau)
07.01.2021
1705 Covid-Patienten! Weiter Notbetrieb bei Charité und Vivantes
Aktuell werden in Berlin 1705 Covid-Patienten stationär behandelt, 455 davon intensivmedizinisch. Die Situation in den Kliniken spitzt sich weiter zu – der Notbetrieb bei Charité und Vivantes wird deshalb aufrechterhalten. Die Charité verhängt zudem ein striktes Besuchsverbot.
(B.Z.)
07.01.2021
Berliner Charité verhängt neues Besuchsverbot
Eine Trendwende sei nicht erkennbar: Zu diesem Schluss kommt die Leitung der Charité. Das Personal ist überlastet, die Intensivbetten werden wegen der steigenden Zahl von Covid-Patienten knapper. Deshalb gilt ab Donnerstag ein strenges Besuchsverbot in den Kliniken.
(rbb online)
07.01.2021
Kampf gegen Pflegenotstand Warum es mit mehr Ausbildungsplätzen nicht getan ist
Der Pflegenotstand ist groß, nun soll es der Nachwuchs richten: Mehr Ausbildungsplätze gleich mehr Pflegekräfte, so das politische Kalkül auch in Berlin. Doch so einfach geht die Rechnung nicht auf.
(rbb online)
07.01.2021
Berliner Charité verhängt Besuchsverbot
Eine Trendwende sei nicht erkennbar: Zu diesem Schluss kommt die Leitung der Charité. Das Personal ist überlastet, die Intensivbetten werden wegen der steigenden Zahl von Covid-Patienten knapper. Deshalb gilt ab Donnerstag ein strenges Besuchsverbot in den Kliniken.
(tagesschau.de)
07.01.2021
Senat beschließt Zweite Änderung der Infektionsschutzmaßnahmenverordnung
Der Senat hat heute auf Vorlage der Senatorin für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung, Dilek Kalayci, die zweite Änderung der Infektionsschutzmaßnahmenverordnung beschlossen. Das Land Berlin setzt damit die Ergebnisse der Ministerpräsidentenkonferenz mit der Bundeskanzlerin vom gestrigen Dienstag um und passt diese auf das Infektionsgeschehen in Berlin an.
(berlin.de)
06.01.2021
Vorsitzender der Ständigen Impfkommission "Es musste buchstäblich die Katze im Sack gekauft werden"
An der deutschen Impfstrategie gibt es zurzeit viel Kritik: Es gehe zu langsam voran, Impfstoff fehle. Der Vorsitzende der Ständigen Impfkommission, Mertens, kann dies nachvollziehen - betont aber im Interview, dass die Realität komplizierter sei.
(rbb online)
06.01.2021
Die Wahrheit hinter Thüringens Impfversagen ist noch absurder als gedacht
Den Überblick über den Impf-Fortschritt soll das Robert-Koch-Institut liefern und hat dafür ein Meldesystem entwickelt. Doch wie jetzt bekannt wird, verweigern die meisten Bundesländer die Benutzung und liefern ihre Daten per Mail. Sie fürchten den Kontrollverlust.
(Die Welt)
06.01.2021
KV Berlin: Praxisärzte sollten bald mitimpfen
Nach Überzeugung der Kassenärztlichen Vereinigung (KV) Berlin sollten sich niedergelassene Ärzte möglichst bald an den Impfungen gegen das Coronavirus beteiligen können. «Viele Menschen müssen sehr schnell geimpft werden. Das schaffen wir nur in den Praxen», teilte der KV-Vorstand am Dienstag mit. «In der ambulanten Versorgung impfen wir in jedem Jahr innerhalb kürzester Zeit Millionen Menschen. Das schaffen wir auch bei der Covid-19-Impfung.»
(berlin.de)
06.01.2021
Spritzen nicht gekühlt Im Berliner Impfzentrum „Arena“ musste Impfstoff entsorgt werden
Im Berliner Impfzentrum in der "Arena" soll Impfstoff entsorgt worden sein - offenbar weil er schon zu lange in Spritzen aufgezogen war. Nach Tagesspiegel-Informationen handelte es sich um wenige Dosen, die in den ersten Tagen nach der Eröffnung nicht schnell genug eingesetzt werden konnten.
(Der Tagesspiegel)
06.01.2021
Die Impfung ist der Weg aus der Pandemie
In diesen Tagen und Wochen nehmen die Impfaktionen zur Eindämmung der Corona-Pandemie auch in den Krankenhäusern Fahrt auf.
(lifepr.de)
06.01.2021
Offene Rechnungen: Berliner Kliniken machen Millionenverluste
Die landeseigenen Krankenhäuser bekommen nicht immer ihr Geld. Allein die Charité blieb in vier Jahren auf 4,9 Millionen Euro für rund 3600 Behandlungen sitzen.
(Berliner Zeitung)
Seiten: 1 2 3 4 5