Tagespresse

13.09.2022
Elektronische Patientenakte: Bund will 80 Prozent Abdeckung bis 2025
Die Bundesregierung will, dass bis 2025 mindestens 80 Prozent der gesetzlich Krankenversicherten in Deutschland die elektronische Patientenakte (ePA) nutzen. Das geht aus ihrer Digitalisierungsstrategie hervor, die sie heute dem Bundestag vorgelegt hat. Auch beim E-Rezept ist hat sie sich große Ziele gesetzt.
(Deutsches Ärzteblatt)
13.09.2022
Neue Pflegepersonal­regelung nur mit Zustimmung des Finanzministeriums
Das Bundesgesundheitsministerium (BMG) kann die Einführung der Pflegepersonalregelung 2.0 (PPR 2.0) nur auf den Weg bringen, wenn das Bundesfinanzministerium den geplanten Vorgaben zugestimmt hat.
(Deutsches Ärzteblatt)
13.09.2022
Wenckebach-Krankenhaus vor dem Aus, doch wie geht es in Tempelhof weiter?
Mit dem Umzug der Rettungsstelle hat das Ende der Klinik begonnen. Zieht ein Ärztehaus ein oder gelangt das Gelände an Investoren? Anwohner sind in Sorge.
(Berliner Zeitung)
13.09.2022
Sachverständigenrat Gesundheit soll mehr Expertise zur Pflege geben
Gesundheitsminister Lauterbach will Personaluntergrenzen für Pflegekräfte in Krankenhäusern selbst bestimmen dürfen – und zusätzliche Pflege-Expertise aktivieren. Das geht aus einem Gesetzentwurf hervor, über den das Kabinett am Mittwoch beraten soll.
(Ärzte Zeitung)
12.09.2022
Aussetzen der einrichtungsbezogenen Impfpflicht jetzt notwendig
Die Deutsche Krankenhausgesellschaft (DKG) begrüßt die Initiative der bayerischen Landesregierung, wonach dort die Umsetzung der einrichtungsbezogenen Impfpflicht ausgesetzt wird. Nachdem Bundesgesundheitsminister Lauterbach nicht bereit war im Rahmen der Neuregelung des Infektionsschutzgesetzes eine bundesweite Regelung zu treffen, sind jetzt die Länder gefordert.
(lifePR.de)
09.09.2022
Report: OPs wären oft an besseren Kliniken möglich
Besonders bei Eingriffen an Hüfte, Knie und Herz ist es besser, wenn Patienten an routinierten Kliniken behandelt werden, so der aktuelle Krankenhausreport. In einigen Gegenden ist das mit wenig Aufwand möglich.
(Berliner Morgenpost)
09.09.2022
Bundestag nickt Corona-Schutzkonzept für Herbst ab
Nach hitziger Debatte hat der Bundestag am Donnerstag die neuen Pandemieregeln für Herbst und Winter auf den Weg gebracht. Jetzt muss noch die Länderkammer zustimmen.
(Ärzte Zeitung)
09.09.2022
Pflegerat: Staat muss Pflegeheimen und Kliniken beispringen
Der komplette Gesundheits- und Pflegebereich sei durch Inflation und steigende Energiepreise stark belastet und unter Druck, so Ratspräsidentin Christine Vogler. Es brauche daher schnell finanzielle Hilfen.
(Ärzte Zeitung)
08.09.2022
Lauterbach will "Architekturfehler" bei TI-Projekten beheben
Im Koalitionsvertrag verspricht die Ampelregierung in Berlin eine Digitalstrategie fürs Gesundheitswesen. Dieser Prozess hat Gesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) nun – unter Beteiligung aller relevanten Gruppen – angestoßen. Die Strategie soll in einigen Monaten stehen.
(Bibliomed)
08.09.2022
Energiepreise und Inflation: Lauterbach kündigt Hilfspaket für Krankenhäuser an
Den Krankenhäusern soll wegen der steigenden Energiekosten und der hohen Inflation unter die Arme gegriffen werden. Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) kündigte heute ein Hilfspaket für die Ein­richtungen an.
(Deutsches Ärzteblatt)
08.09.2022
Pflege- und Betreuungsberufe EU-Kommission will Geschlechterklischees abbauen
Pflege- und Betreuungsberufe sollen in der Europäischen Union für mehr Männer attraktiver werden.
(n-tv.de)
08.09.2022
Warum 70 Prozent der Krankenhäuser nun mit Verlusten rechnen
Kliniken in der Krise: Sinkende Patientenzahlen, Personalmangel und die steigenden Energiepreise schaffen für die Branche eine „toxische Gemengelage“.
(Handelsblatt)
07.09.2022
Ärzte streiken gegen Lauterbach: 2000 Praxen in Berlin bleiben am Mittwoch geschlossen
Der Streit zwischen Kassenärzten und Gesundheitsminister eskaliert nun auch für die Patienten. Niedergelassene Mediziner rufen zu einer „Fortbildung“ auf.
(Der Tagesspiegel)
07.09.2022
Kliniken dringen auf Hilfe für Kosten: Millionen vom Land
Nach mehr als zwei Jahren Corona-Pandemie stehen die Krankenhäuser vor neuen Schwierigkeiten. Sie warnen davor, dass sie in wirtschaftliche Schieflage geraten könnten. Beim protestierenden Klinik-Personal heißt es, es gelte «Alarmstufe Rot».
(Berliner Morgenpost)
07.09.2022
Warum viele der 2.700 Berliner Arztpraxen am Mittwoch geschlossen sind
Niedergelassene Kassenärzte erhalten mehr Geld, wenn sie neue Patienten aufnehmen. Doch das soll sich ab nächstem Jahr ändern. Aus Protest bleiben in Berlin am Mittwoch viele Arztpraxen geschlossen. Daran gibt es auch Kritik.
(rbb online)
07.09.2022
Nonnemacher sieht viele Krankenhäuser in Brandenburg in Existenz bedroht
Die Gesundheitsministerin fordert vom Bund, schnell Finanzhilfen für die Kliniken bereitzustellen. Drohende Insolvenzen müssten abgewehrt werden. Das Land bereitet bereits Hilfen vor.
(Ärzte Zeitung)
07.09.2022
„Größte Fehlallokation im Gesundheitswesen ist an der Sektorengrenze“
FDP-Politiker sieht strukturelle Herausforderungen als vordringlich an. Zum Spargesetz: Streichung der Neupatientenregel sollte Gesundheitsminister Lauterbach „sehr genau“ prüfen.
(Ärzt Zeitung)
06.09.2022
Krankenhäuser: Insolvenzrisiko steigt wegen hoher Energiekosten
Die Deutsche Krankenhausgesellschaft (DKG) hat vor Einschränkungen der Patientenversorgung im kommenden Jahr gewarnt, wenn die Politik den deutschen Krankenhäusern nicht bei der Refinanzierung der Inflationskosten hilft.
(Deutsches Ärzteblatt)
06.09.2022
Kliniken in der Kostenfalle
Steigende Preise für Energie und Medizinprodukte treffen laut Deutscher Krankenhausgesellschaft die Kliniken hart. Deshalb brauche es Hilfe vom Staat - und eine Reform der Krankenhaus-Finanzierung.
(tagesschau.de)
06.09.2022
Klinik-Verband warnt vor Insolvenzen durch hohe Energiekosten
Um auf die schwierige Lage der Krankenhäuser in der Energiekrise aufmerksam zu machen, soll es am Dienstag um 11 Uhr am Neuen Lustgarten in Potsdam eine Protestkundgebung geben. Dazu werden auch Gesundheitsministerin Ursula Nonnemacher (Grüne) und der Vorstandsvorsitzende der Deutschen Krankenhausgesellschaft, Gerald Gaß, erwartet.
(rbb online)
05.09.2022
Junge Ärzte kritisieren Arbeitsbedingungen an der Berliner Charité
Eine interne Umfrage an Berlins Universitätsklinik zeigt, was in der Medizinmetropole noch zu tun ist. Derweil steigt auch für die Charité der Kostendruck.
(Der Tagesspiegel)
05.09.2022
Meldesystem DEMIS: Krankenhäuser schaffen es nicht
Der Herbst rückt unaufhaltsam näher und mit ihm auch die erwartete nächste Coronawelle. Die Bundesregierung will sich dafür wappnen und diesmal besser informiert sein, wie nahe oder fern die Krankenhäuser ihren Kapazitätsgrenzen sind. Dabei kriegt sie auch aus den Ländern erheblichen Druck: „Um die Belastung des Gesundheitssystems verlässlich, umfassend und ohne erhebliche Bürokratie beurteilen zu können, müssen die Kliniken die Behandlungskapazitäten auf den Normal- und Intensivstationen künftig tagesaktuell und unmittelbar über das digitale Informationssystem der Krankenhäuser direkt an Landesmeldestelle und Robert Koch-Institut melden können“, forderte der bayerische Gesundheitsminister Klaus Holetschek (CSU) nach der jüngsten Gesundheitsministerkonferenz.
(Deutsches Ärzteblatt)
02.09.2022
Geriatrie: Wunsch nach flächendeckender Versorgung
Um die künftig weiter ansteigende Zahl an alten und hochaltrigen Menschen in Deutschland ent­spre­chend medizinisch behandeln zu können, schlägt der Bundesverband für Geriatrie ein bundesweites Versor­gungskonzept vor. Das Konzept hatte die Mitgliederversammlung des Verbands Ende März 2022 beschlossen.
(Deutsches Ärzteblatt)
02.09.2022
Kliniken in der Energiepreis-Krise: „Können Patienten nicht zwingen, einen Pulli anzuziehen“
Die Inflation trifft Kliniken schwer, wie eine Umfrage zeigt. Sie fordern Milliardenhilfen von der Ampelkoalition – für Energie, Lebensmittel und medizinische Güter.
(Handelsblatt)
02.09.2022
Corona macht Kliniken weiter zu schaffen
Laut DKG-Vizepräsidentin Gunduka Werner liegen derzeit immer noch 10.000 Patienten mit positivem COVID-19-Test in den deutschen Krankenhäusern.
(Ärzte Zeitung)
02.09.2022
Was dem Pflegenotstand abhilft
Wer kranke und ältere Menschen pflegt, macht harte Arbeit für wenig Geld. Immer mehr Pfleger wechseln deshalb den Job, es gibt kaum Auszubildende. Andere Länder machen es besser - wie, zeigt der Ideenimport-Podcast der tagesschau.
(tagesschau.de)
02.09.2022
Stressfaktor Zeitarbeit in der Pflege
Kliniken und Pflegeeinrichtungen suchen nach Mitteln und Wegen, um sich aus der teuren Zeitarbeitsfalle zu befreien. Der Ruf nach Refinanzierung wird lauter.
(kma online)
01.09.2022
Berliner Berufs- und Studienorientierungskampagne #PflegeDeineZukunft startet
Die Pflege ist ein attraktives Berufsfeld mit lohnenden Ausbildungs- und Karrieremöglichkeiten. Darauf will die Kampagne #PflegeDeineZukunft der Senatsverwaltung für Wissenschaft, Gesundheit, Pflege und Gleichstellung aufmerksam machen. Im September 2022 startet im Rahmen der Kampagne eine großangelegte Öffentlichkeitsoffensive. Mit Werbung im Stadtraum, im öffentlichen Nahverkehr, im Kino und in den sozialen Medien sollen Menschen jeden Alters über eine Ausbildung oder ein Studium in der Pflege informiert und dafür motiviert werden. Im Fokus steht dieses Mal der neue Ausbildungsberuf Pflegefachassistenz, der in Berlin ab November 2022 erstmals angeboten wird.
(berlin.de)
01.09.2022
AOK legt Konzept zu Vorhaltepauschalen in Kliniken vor
Die von der Ampel angekündigten Reformen bei Krankenhausplanung und Vorhaltefinanzierung müssen laut AOK Hand in Hand gehen. Jetzt hat die Kasse dargelegt, wie das gehen könnte – und welche Rolle die Länder dabei spielen.
(Ärzte Zeitung)
01.09.2022
Fehlendes Personal, auch fehlende Hygiene? Linke beklagen „gefährliche Zustände“ im Klinikum Neukölln
Den Vivantes-Tochterunternehmen fehlt derzeit das Personal. Darunter leidet offenbar auch die Sauberkeit im Neuköllner Klinikum. Der Konzern verspricht Änderungen.
(rbb online)