Tagespresse

05.04.2023
Arzneimittelengpässe Lauterbachs Rezept gegen den Mangel
Apotheker, die leere Medikamentenschubladen aufziehen - das soll es bald nicht mehr geben. Zumindest wenn es nach den Plänen von Gesundheitsminister Lauterbach geht, die er heute in Berlin vorstellt. Wie sehen diese genau aus?
(tagesschau.de)
05.04.2023
Energie sparen: Für Krankenhäuser eine Existenzfrage
Ein Krankenhaus verbraucht im Jahr so viel Energie wie zwei Einfamilienhäuser – pro Bett! Ein neuer Leitfaden unterstützt Kliniken dabei, in Zeiten unberechenbarer Energiepreise und drohender roter Zahlen Verbrauch und Kosten in den Griff zu bekommen.
(gesundheitsstadt Berlin)
05.04.2023
Wie Ulrike Gote Abschied nimmt
Die scheidende Gesundheits- und Wissenschaftssenatorin Ulrike Gote warnt vor Dauer-Engpässen – und rät, auf die Wissenschaft zu hören.
(Berliner Morgenpost)
04.04.2023
Sorge um Fachkräftemangel Weniger Auszubildende in der Pflege
Immer weniger Auszubildende entscheiden sich für einen Pflegenberuf, wie die neuesten Zahlen des Statistischen Bundesamts zeigen. Gleichzeitig nimmt der Bedarf an Pflegekräften immer mehr zu.
(tagesschau.de)
04.04.2023
Nach dem Brand im Urban-Krankenhaus: „Mitarbeiter werden geschlagen und bedroht“
Ein 48-Jähriger hat offenbar in einer psychiatrischen Abteilung im Urban-Krankenhaus einen Brand verursacht. Die Mitarbeiter sind nicht verwundert.
(Berliner Zeitung)
04.04.2023
Ausnahmezustand bei der Berliner Feuerwehr: Jetzt greifen die neuen Ausnahmen für Retter
Beim Berliner Rettungsdienst kommt es wieder zum Ausnahmezustand, Erinnerungen an das Krisenjahr 2022 werden wach. Neue Vorgaben, welches Personal im Einsatz ist, sollen helfen.
(Der Tagesspiegel)
04.04.2023
Ärzteverbände beklagen fehlende Umsetzung von Pandemie-Lehren
Mehrere Ärzteverbände beklagen eine fehlende Umsetzung von zentralen Lehren aus der Corona-Zeit.
(regional heute.de)
04.04.2023
CDU und SPD wollen Masterplan Ambulante Versorgung für Berlin
CDU und SPD wollen in Berlin einen „Masterplan Ambulante Versorgung“ erarbeiten. Das geht aus dem heute vorgelegten Koalitionsvertrag der möglichen künftigen schwarz-roten Landesregierung in Berlin hervor.
(Deutsches Ärtzeblatt)
04.04.2023
Kliniken, Pflege, Kindermedizin: Das verspricht die neue Koalition den Berlinern
Pflege soll attraktiver, die medizinische Versorgung besser werden. Wie realistisch sind die Projekte des SPD-Gesundheitsressorts?
(Berliner Zeitung)
03.04.2023
Amt schlägt Alarm: Pflegenotstand droht zu eskalieren
Dringend benötigtes Pflegepersonal kommt nicht zum Einsatz, weil Berlins Behörden nicht funktionieren. Im Herbst droht der GAU.
(Berliner Morgenpost)
03.04.2023
Steigende Kosten im Gesundheitswesen: Wenn man sich Krankwerden nicht mehr leisten kann
Wie sollen medizinische und pflegerische Leistungen in einer alternden Gesellschaft finanziert werden? Zeit für ehrliche Debatten, auch wenn die wehtun werden.
(Der Tagesspiegel)
03.04.2023
Was Schwarz-Rot im Gesundheitswesen plant: Berlins CDU ist offen für liberale Drogenpolitik
Suchtmedizin, Pflege, Kinderkliniken – CDU und SPD einigten sich in der Gesundheitspolitik. Drogenkonsumräume sollen ausgebaut, die Ausbildung von Fachkräften intensiviert werden.
(Der Tagesspiegel)
03.04.2023
Aufbau der Gesundheitsreserve stockt
Als Reaktion auf fehlende Schutzausrüstung zu Beginn der Corona-Pandemie hatte die Bundesregierung beschlossen, Masken und Medikamente einzulagern. Doch das Projekt kommt nicht voran - offenbar fehlen die Mittel.
(tagesschau.de)
31.03.2023
Rufe nach Fortsetzung von telefonischen Krankschreibungen
Während der Pandemie sollte es vor allem Ansteckungen vermeiden, dass man für Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen nicht immer extra in die Praxis musste - aber praktisch war es auch. Kann es doch so bleiben?
(Berliner Morgenpost)
31.03.2023
Kliniken verzeichnen fast 9 Milliarden Euro Defizit
Das Gesamtdefizit, das die Krankenhäuser infolge der Inflationskrise kontinuierlich ansammeln, ist zum Monatsende auf 8,95 Milliarden Euro angewachsen. Das ist das Ergebnis einer Berechnung der Deutschen Krankenhausgesellschaft (DKG).
(lifePR.de)
31.03.2023
Krankenhausreform ohne Qualität: Es ist ein Fehler, nur über Ausstattung und Finanzierung zu debattieren
Um die geplante Krankenhausreform wird erbittert gestritten. Doch die Therapiequalität spielt dabei eine erstaunlich unbedeutende Rolle. Dabei ist doch letztlich nur dieses Ziel entscheidend: eine bessere Versorgung.
(Der Tagesspiegel)
31.03.2023
Krankenhausreform: Lauterbach verspricht Ländern Planungshoheit
Der Bund will bei der geplanten Krankenhausreform nicht an die Planungshoheit der Länder heran. Das versicherte Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) heute auf dem DRG-Forum.
(Deutsches Ärzteblatt)
30.03.2023
Tarifverhandlungen im öffentlichen Dienst sind gescheitert
In der Nacht auf Donnerstag haben die Tarifparteien im öffentlichen Dienst ihre Verhandlungen in Potsdam für gescheitert erklärt. Jetzt müssen Schlichter übernehmen. Größere Streiks könnte es wieder nach Ostern geben.
(rbb online)
29.03.2023
Umfrage zu medizinischer Versorgung: Großer Vertrauensverlust in die Gesundheitspolitik
Knappe Termine, zu große Entfernungen und zu wenige Zeit fürs Gespräch mit dem Arzt – die Deutschen sehen ihr Gesundheitssystem kritisch. Und haben wenig Hoffnung, dass die Politik es ändern kann.
(Der Tagesspiegel)
29.03.2023
Steigende Preise belasten Krankenhäuser in Berlin: Vivantes-Kliniken verzeichnen 66 Millionen Euro Verlust
Jeder dritte Klinik-Patient in Berlin wird von Vivantes-Personal versorgt. Dem Landeskonzern setzen die hohen Kosten zu – auch wenn viele dachten, es würde schlimmer.
(Der Tagesspiegel)
29.03.2023
Kabinettssitzung: Pflegereform kann Versorgungskatastrophe nicht verhindern
Der Kabinettsbeschluss der Bundesregierung zum Pflegeunterstützungs- und -entlastungsgesetz (PUEG) stößt auf Kritik.
(lifePR.de)
29.03.2023
Berliner CDU plant mit Umfrage: Pflegekräfte könnten über eine Kammer abstimmen
Ärzte und Apotheker haben eigene Kammern, die Pflegekräfte könnten ebenfalls über eine solche Standesorganisation entscheiden – wenn die Koalition steht.
(Der Tagesspiegel)
29.03.2023
Wie eine Klinik-Leiterin kalkulieren muss: „Das Krankenhaus zahlt dann 330 Euro pro Tag drauf“
Eine Klinikreform sei nötig, sagt Erika Raab, doch der Plan von Gesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) gefährde insbesondere die Krankenversorgung auf dem Land.
(Der Tagesspiegel)
28.03.2023
Zeitarbeit: Krankenhausgesellschaft empfiehlt Musterrahmenvertrag
Berliner Gesundheitseinrichtungen sind von Zeitarbeit in der Pflege sehr stark betroffen.
(Das Altenheim)
28.03.2023
Was die Charite ein veraltertes Computersystem kostet
Das Betriebssystems des Universitätsklinikums wird ab 2027 nicht mehr unterstützt. Die Kosten für einen Ersatz sind enorm.
(Berliner Morgenpost)
28.03.2023
Ambulante OP: Streit um neue Regeln
Ambulante Eingriffe kosten weniger. Ihre Zahl soll künftig deutlich steigen. Doch wer entscheidet, ob ein Patient dafür fit genug ist?
(Berliner Morgenpost)
28.03.2023
Kliniken könnten bis 2030 bis zu 40 Prozent ihres Personals verlieren
Schon jetzt sind Klinikärzte und Pflegefachkräfte Mangelware. Der Intensivmediziner und Berater der Bundesregierung, Christian Karagiannidis, rechnet damit, dass die Krankenhäuser bis 2030 weitere 30 bis 40 Prozent ihres Personals verlieren werden.
(Gesundheitsstadt Berlin)
28.03.2023
Streit um Zeitarbeit in der Pflege: Berliner Krankenhausgesellschaft rät zu strengem Vertrag mit Leasingfirmen
Weil Pflegekräfte zu Zeitarbeitsfirmen wechseln, wollen einige Kliniken das Leasing verbieten lassen. Die Krankenhausgesellschaft empfiehlt neue Verträge.
(Der Tagesspiegel)
27.03.2023
Mustervertrag soll bei Einsatz von Zeitarbeitskräften für Fairness sorgen
Zeitarbeit stellt die Berliner Kliniken schon wegen der Kosten vor große Probleme. Die dortige Krankenhausgesellschaft hofft, die Situation für die Arbeitnehmer mit einem Mustervertrag zu verbessern.
(Ärzte Zeitung)
27.03.2023
Frei wählbare Arbeitszeiten, kein Schichtdienst: Wie Kliniken neues Pflegepersonal gewinnen wollen
Viele Krankenhäuser sind inzwischen in der Pflege auf Leasingkräfte angewiesen. Doch das ist teuer. Mit sogenannten Flexpools wollen sie deshalb Mitarbeiter für den flexiblen Einsatz an sich binden.
(Der Tagesspiegel)